article placeholder
10 von 10 Punkten

QL: Schwi!zerchracher

Eigentlich wollten Pät, Sägi und Tosi aus Biel in der Schweiz mit ihrer Band "Fishnet Stockings" nur Spaß zusammen haben, ein paar Bierchen trinken und Konzerte geben als die Jungs während einer Auslandtournee die Idee hatten, Schweizer Mundart-Lieder mit einer Prise Funpunk zu spielen. Und diese Idee wurde prompt mit Erfolg belohnt. Ihr erstes Album "Heimatschutz" erreichte nach 4 Monaten Gold-Status für 20.000 verkaufte CDs. Das Video von "Ewigi Liäbi" war der meistgespielte Schweizer Clip bei VIVA im Jahr 2004. "Heimatschutz" verweilte 35 Wochen in den Album Charts, davon 8 Wochen in den Top Ten. Im April 2005 erschien schon das nächste Album mit dem Titel "Luscht". Im Gegensatz zu "Heimatschutz" enthielt die CD 3 eigene Songs: "Blueme" oder "Stets in Truure". Es wurde fast so oft gekauft, wie der Vorgänger: über 18000 CDs gingen über den Ladentisch. Ein Jahr später - im April 2006 - zogen sich Pät, Stämpf (stieg 2005 ein), Sägi und Tosi in ihren Übungsraum zurück um am neuen Album zu arbeiten. Auf dem Album mit dem Namen "Schwi!zerchracher" findet man nun wie gewohnt spannende Coverversionen von Schweizer Klassikern und viele eigene Songs, die vom Ohrwurmcharakter locker mit den Klassikern mithalten können. In Deutschland dürften die Jungs von QL wohl vor allem durch ihren Support für die fränkischen Blödelmetaller J.B.O. bekannt geworden