Heute ist es endlich soweit: Der erste Song des Oktober-Rammelhof-Dreiers ist zu haben - und selbstverständlich gibt es dazu auch ein Video, das mindestens so sehenswert ist, wie die beiden Videos von gestern. Und beides ist wieder typisch Rammelhof - ohne Frage hat die Band mit Recht den FM4 Protestsongcontest gewonnen und es ist ein Skandal, dass es nur bei der Nominierung für den Amadeus Austrian Music Award 2016 in der Kategorie Hard & Heavy geblieben ist (nichts gegen Turbobier, aber ich bin einfach etwas voreingenommen). Der neue Song ist digital bei iTunes(*), Amazon(*) und überall sonst zu haben, wo man digitale Musik kaufen oder streamen kann.

Was mir übrigens absolut nicht Wurscht ist: Rammelhof kommen nächstes Jahr endlich nach Deutschland. Ich fordere ja schon seit einiger Zeit Auftritte in Deutschland, möglichst in meiner Nähe - und endlich ist es soweit. Allen Sprachbarrieren zum Trotz haben sich J.B.O. für ihre - auch von uns präsentierte - Deutsche Vita Tour 2018 mal wieder für einen Support aus Österreich entschieden und zwar nicht nur irgendeinen Support, sondern natürlich für meine Lieblingsband aus Österreich: Rammelhof. Und selbstverständlich habe ich in Erlangen für diese Entscheidung die Werbetrommel gerührt. Zwar habe dabei offene Türen eingerannt, aber so ein bisschen habe ich trotzdem dafür gesorgt, dass Rammelhof endlich durch Deutschland touren. Nur beim ersten Konzert der Tour sind sie nicht dabei, also ausgerechnet bei dem Konzert, das im Saarland, also mehr oder weniger direkt vor meiner Haustür stattfindet. Ey, das macht ihr doch mit Absicht?!

Rammelhof - Foto: Pascal Riesinger

An folgenden Terminen kann man Rammelhof live als Support für J.B.O. auf der Deutsche Vita Tour 2018 erleben: