article placeholder

Interview - J.B.O.

Am 18. Juni haben wir uns mit J.B.O. im Schlossgarten in Erlangen zum Interview getroffen. Dieses Outdoor-Interview gibt es sowohl als MP3 zum Hören als auch als Video. Ob wir das mit dem Video in Zukunft öfter... Weiter lesen…
Rest in Peace Al Fletcher

Interview - Die So Fluid

Kurz vor ihrem Support-Auftritt in Würzburg für Eisbrecher hatten wir Gelegenheit mit Die So Fluid ein Gespräch zu führen. Die Themenauswahl geht über das Songwriting über die Parkplätze von Right Said Fred bis... Weiter lesen…
article placeholder

Interview - Fatal Smile

Kurz vor ihrem Auftritt im Vorprogramm von Lordi in Nürnberg hatte Slick Prolidol (Bullig, Slick's Kitchen, Ex-Traceelords) Gelegenheit eine halbe Stunde für uns mit Fatal Smile zu sprechen. Das geführte Interv... Weiter lesen…
article placeholder

Interview - Popa Chubby

Der New Yorker Musiker Popa Chubby ist eine der absoluten Koryphäen des zeitgenössischen Blues und seine Musik versprüht so viel Herzblut, dass man einfach begeistert sein muss. Aufgewachsen ist er mit Soul und R'n'B und er setzte sich schon als Sechsjähriger ans Drum-Kit. Doch in den Siebzigern verfiel er dem Blues, der ihn bis heute nicht mehr losgelassen hat. Popa Chubbys Stil ist im Laufe der Jahre zu einer Verschmelzung von unterschiedlichen Einflüssen gewachsen. Sein "New York City Blues" bedient sich Elementen aus HipHop, Punk, Classic Rock und R'n'B. Das Album "Vicious Country" (Review auf venue music lesen) erschien am 24.11.08 und ist eine erneute Erweiterung seines musikalischen Horizonts: Eine Reise durch das 50er- und 60er-Jahre Country- und Rockabilly-Feeling und ein Tribut an das berühmte Sun-Label.
article placeholder

Interview - DoNotDream

Cathrin hatte die Möglichkeit, sich mit der Dark-Melodic-Rock Band DoNotDream aus Oldenburg vor ihrem Auftritt auf der Reflection:Dark Bühne des Essen Original 2008 ein wenig zu unterhalten. Die 8 Musiker aus dem Norden waren zu ihrem zweiten Auftritt in diesem Jahr im Ruhrgebiet und hatten sich auch schon einige Fans mitgebracht.