article placeholder
9 von 10 Punkten

VanWolfen - VanWolfen

Die Liste der Vorbilder von "VanWolfen" alias Micky Wolf ist lang: Hendrix, Stevie Ray Vaughan, Billy Gibbons, J.J.Cale, Tony Joe White, Jimmie Vaughan, James Wilsey (Chris Isaak), Brian Setzer oder Howlin Wolf. Wenn all diese Vorbilder seine Musik beeinflussen, dann kann das ja nur ein sehr interessanter Mix sein, den man zweifelsfrei in keine bestimmte Schublade stecken kann. Seine Stimme ist rauh und seine Gitarren klingen fett. Viele Fans kennen Micky noch als "The Guitarjunkie" oder als ein Mitglied von "Los Vokuhilas". Das Solo-Projekt "VanWolfen" bedient nun vor allem den Blues-Bereich - ungewöhnlich sind hierbei die deutschen Texte, die anfangs etwas verwirrend sind, weil man es einfach nicht gewohnt ist. Aber wenn "Billy Gibbons" von ZZ Top schon sagt, dass Micky im falschen Land geboren wurde, dann kann man sein Talent schon einschätzen. Apropos Talent: Mickys Auftritt mit "Rudolf Rock & Die Schocker", 1991 in der ARD-Show "Geld oder Liebe" ist mir bis heute im Gedächtnis geblieben - wobei ich damals aber nicht wusste, dass Micky auf der Bühne steht. Der Song war es, der sich irgendwie in mein Hirn gebrannt hat. Seine aktuelle Musik gefällt mir aber wesentlich besser...