OMBotB-2015-2015-10-11

Gestern war der 7. Heat des Old Murphy's Battle of the Bands 2015 mit Porn Queen, Uhrwerk und And I Saw The Desolation und ich war wieder einmal Teil der Jury. Also gebe ich hier auch wieder ein persönliches Fazit ab, zur Veranstaltung und zu den Bands. Zur Veranstaltung selbst bleibt nur zu sagen, dass es seitens der Organisation wieder prima geklappt hat, es hat Spaß gemacht, nur war es etwas wenig Publikum. Wo genau der Grund lag? Ein bisschen Sonntag, ein bisschen Fußball - aber auch andere Bands hatten ihre Auftritte an Fußball-Sonntagen. Scheinbar hat die Mobilisierung der Fans hier einfach nicht so gut funktioniert, wie es die Bands rein musikalisch auf jeden Fall verdient hätten.

Denn musikalisch gab es wirklich nicht viel zu kritisieren: Eine Gitarre, die anfangs etwas leise war, ausbaufähige Publikumsinteraktion, alles nur Kleinigkeiten. Und für mich und meine iTunes-Mediathek bedeutet das: Porn Queen​ und Uhrwerk​ gehören in meine Favoriten-Wiedergabeliste, aber so was von. Bei Uhrwerk gefällt mir vor allem, dass es mal eine Deutschrock-Band ist, die nicht - wie gefühlt 99% aller Deutschrock-Bands - einfach nur versucht zu klingen wie die Onkelz, sondern wirklich einen eigenen Stil entwickelt (hat). Und Porn Queen haben natürlich eine der grandiosesten Entstehungsgeschichten aller Zeiten: Als Musiker eine Zusage zu bekommen, Support für Slash​ zu spielen, aber dummerweise keine Band zu haben - drei Wochen vor dem Auftritt. Das ist dann wohl das ultimative Luxusproblem für einen Musiker :)

Der Melodic Death Metal von And I Saw The Desolation ist auch großartig, aber wenn ich diese Art von Musik zu oft höre, dann wäre das nicht gut, daher eher nichts für die Favoriten-Playlist, aber für die „Mir ist heute danach Dinge zu zerschlagen“-Playlist ;)

Tatsächlich finde ich persönlich es schade, dass es keine der drei Bands unter die ersten drei und damit ins Finale geschafft hat. Die starke Gewichtung der Publikumsmenge ist natürlich ein Nachteil des Voting-Systems, aber andererseits wurde dieses System allen Bands am Anfang des Wettbewerbs vorgestellt und offenbar waren da noch alle damit einverstanden. Aber die Veranstalter haben schon erklärt, dass sie die Erfahrungen - nicht nur das Voting-System betreffend - des diesjährigen Battles natürlich mitnehmen und nächstes Jahr mit einfliessen lassen. Eine Umstellung des Verfahrens während des laufenden Battle wäre aber komplett unfair gewesen.

8 Responses

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.