Official Logo: Die Toten Hosen - Krach der RepublikEndlich wieder die Toten Hosen live auf der Bühne. Nachdem der Kampf um die Karten - da musste man wirklich Glück haben - zumindest für das Zusatzkonzert erfolgreich war, war die Vorfreude auf das Konzert am 23.11.2012 im ISS Dome groß. Wer bei den Hosen in der ersten Reihe stehen will, braucht viel Ausdauer vor dem Konzert - so standen wir schon um 14.30 vor der Halle. Geschneit hatte es dieses Jahr nicht, auch waren es keine -13 Grad wie 2010, doch der Nieselregen hörte bis zum Einlass nicht mehr auf. Die Bändchen für die erste Welle gab es bereits draußen. Ob es für unseren Nachzügler (nicht alle können sich immer für ein Konzert einen Urlaubstag nehmen) noch reichen würde? Uff, Gott sei Dank, ja.
Die Warterei ist zwar nervig - vor allem wenn man im Regen steht - aber man ist schließlich nicht alleine und kann sich so die Zeit vertreiben. Danke für den leckeren Tee an unsere Mitwartenden ;)

Nicht ganz pünktlich ging es dann in die Halle - wobei sich die Ordner nicht einig waren, ob man nun Brötchen mitnehmen darf oder nicht.. Also haben wir vorher noch schnell alles vertilgt... Drinnen mal wieder die Ansage "niiiicht rennen" (jajajaja), Umleitung rechts links durch Katakomben und dann endlich: erste Reihe. Nun noch einmal ewig warten... So langsam könnts mal los gehen. Schnell noch abwechselnd zum Merch und zum Klo, dann warten, dass es endlich los geht.

Zum Durchblättern: Die komplette Foto-Galerie des Konzerts!

Useless ID@ISS Dome

Zunächst waren Useless ID dran, das Publikum schon mal warm zu spielen. Das machten die Jungs aus Israel richtig gut. Sie waren schon seit einigen Konzerten mit als Vorband dabei und würden in Düsseldorf ihre beiden letzten Auftritte dieser Tour absolvieren. Vor allem der letzte Song war schön zügig und machte Spaß. Schon jetzt war die Stimmung vorne gut und es wurde gepogt. Mission erfüllt - Publikum aufgewärmt. Doch auf den Höhepunkt des Abends mussten wir noch mal gut eine halbe Stunde warten...

Die Toten Hosen @ISS DomeDann - endlich - ertönte das Intro und die Hosen betraten die Bühne. Ganz klar machte der Titelsong "Ballast der Republik" den Anfang des Abends. "Altes Fieber" ist in letzter Zeit einer meiner Lieblingssongs geworden, der Text ist einfach nur wahr. Es ist unglaublich, an was man sich alles immer wieder bei bestimmten Liedern erinnert.
Eigentlich war es ja ein Heimspiel heute in Düsseldorf, zumal sogar die Fortuna zeitgleich im Stadion spielte. Allerdings ausgerechnet gegen den HSV. Blöd, wenn man HSV-Fan ist. Da passte der nächste Song "Auswärtsspiel" wie die Faust aufs Auge. Jedes Tor für die Fortuna wurde auf den Leinwänden gezeigt. Leider fiel keines für Hamburg :(

Die Toten Hosen @ISS Dome DüsseldorfNach "Weil Du nur einmal lebst", bei dem es vorne auch schön zur Sache ging, kamen "Alles was war" und "2/3 Liebe". So richtig textsicher war ich aber erst wieder bei "Bonnie & Clyde". Das ist ja ein Klassiker. Vorne war es zwar ganz schön warm inzwischen, aber das DEG-Trikot von den Toten Hosen war natürlich Pflicht. Schließlich hatte es schon das Jubiläumskonzert in Bremen überstanden und nicht jeder hat schließlich so eines.

Nach "Call of the wild" und "Das ist der Moment" war es Zeit für "Niemals einer Meinung sein", wo schön mitgehüpft wurde. Crowdsurfer gab es auch, aber zum Glück nicht so furchtbar viele, so dass man in Ruhe vorne Feiern konnte. Und nicht nur das Publikum, auch die Security hatte merklich Spaß am Konzert und ihrem Job (zumindest fast alle....).

Die Toten Hosen @ISS Dome DüsseldorfNach "Europa" ging es mit lauter Klassikern weiter, Schlag auf Schlag. "Pushed again" machte den Anfang, dann folgte "Schrei nach Liebe". Äähh.. Moment.. Klassiker ja, aber eigentlich nicht von de Toten Hosen. Egal, das Publikum war trotzdem ziemlich textsicher. Man könnte meinen fast noch mehr als bisher. Der Song war auf der Bonus-CD ??? des aktuellen Albums enthalten gewesen. Dafür wurde dann aber "Sascha" nicht gespielt.

Dann wurde es ruhig und alle hockten sich hin zu "Nur zu Besuch". Im Gegensatz zur Romantik 2.0 (Hochhalten des leuchtenden Handys), waren hier noch jede Menge Feuerzeuge zu sehen.

Die Toten Hosen @ISS DomeBei "Steh auf" wurden die obligatorischen Fahnen-Träger wieder aktiv: Auf den Schultern anderer Fans stehend, schwangen sie die Toten Hosen-Fahnen. Das ist ein Muss bei jedem Toten Hose Konzert und bisher sind auch immer alle stehen geblieben. Wenn auch sonst einiges im Publikum los ist, so wird bei den Songs schon Rücksicht genommen und keiner von den Schultern "gepogt". Das klappt nicht bei jeder Band. (Oft ist ja sogar das auf-die-Schultern-nehmen von andere Fans verboten...)

Weiter ging es mit "Liebeslied" und dann einer meiner Höhepunkte: "Hier kommt Alex". Das wird immer einer meiner Lieblingssongs von den Toten Hosen bleiben. "Wünsch Dir was" - ja gerne: dass der Abend noch gaaaaanz lang sei würde.. das wäre doch mal super. Doch zunächst war mit "Tage wie dieser" der Hauptteil des Konzertes erst einmal beendet. Dafür gab es jede Menge Flitter und eine grandiose Gänsehautstimmung. Natürlich wurde unisono mitgesungen...

Die Toten Hosen @ISS DomeDoch natürlich war das noch nicht alles. Der erste Zugabenblock wurde von "Draußen vor der Tür" eröffnet. Danach folgte "Strom", bei dem es wieder richtig abging. Inzwischen hatte Campino auch ein Fortuna-Trikot an. Die letzten Minuten des Fußballspiels hat er dann auch noch live kommentiert (das Bild konnte zwar auf die Leinwände geschaltet werden, der Ton aber nicht in die Halle übertragen). Grmpf.. da mussten wir die Niederlage von Hamburg mit ansehen... Danach ging es dann weiter.
Mit "All die ganze Jahre" und "Freunde" endete der erste Zugabenteil. Bei "Freunde" wurden die Fotos eingeblendet, die vor dem Konzert von den wartenden Fans gemacht wurden: ein Fotograf kam an den Eingang und ausgesuchte Fans durften dann zu einer Fotosession mit in die Halle kommen (aber sich danach wieder draußen brav anstellen).

Die Toten Hosen @ISS DomeAber es ging schon bald mit dem zweiten Block weiter: "Schade, Scheiße", "Paradies", "Vogelfrei" und "Schönen Gruß". "Paradies" von meiner ersten Hosen-CD "Opium fürs Volk" hat mich hier a meisten gefreut und "Schönen Gruß" ist natürlich ebenfalls Pflicht. Kündigt aber leider auch immer das nahende Ende des Konzertes an. Leider. Das Video auf den LEDs war lustig und passte super, Andi ließ es sich dann auch nicht nehmen, mit seinem Bass ins Publikum zu springen.

Doch einmal kamen die Hosen noch auf die Bühne und zwar mit "Alles aus Liebe". Meine Güte ist das lange her. Der wirklich erste Song, den ich jemals von den Hosen gehört hatte. Vor fast 2 Jahren. Au weia: bald kann ich auch sagen "Früher war alles besser...". Aber egal: so lange wir noch in der ersten Reihe stehen, werden wir nicht sagen, was früher einmal war ;)
Nach "Wort zum Sonntag" war dann aber leider mit "Walk on" wirklich Schluss. Auch wenn das Konzert bis knapp 23.15 Uhr, also mehr als 2 Stunden und 32 Songs gedauert hat, so hätte es ruhig noch länger gehen können. Die "Alten Herren" haben es noch echt drauf! Spaß hat es gemacht. Da war auch der Heimweg nachts egal, noch getragen von der Musik ging es dann nach Hause...

Die Toten Hosen @ISS DomeEin wirklich tolle Abend, ein klasse Konzert. Viel zu meckern gibt es nicht. Die Preise für die Shirts finde ich zwar inzwischen ganz schon happig: 23 Eur für ein Tourshirt ist schon ne Menge. Ebenso die Preise für Essen und Trinken.
Der Sound war - zumindest vorne - super, auch nicht zu laut und das Licht war klasse. Da bedauer ich es doch immer mal wieder, keine Akkreditierung zu haben. Doch andererseits will ich um nichts in der Welt meinen Platz in der ersten Reihe eintauschen.
Die Security war super nett, bis auf einen, der die Crowdsurfer mit Nackenriff oder am Schlawittchen gepackt aus dem Graben eskortierte. Junge, das ist wirklich nicht nötig, das sind Fans, die Spaß haben, keine gewalttätigen Schwerverbrecher. So war er die ganze Zeit auch bierernst und wurde von den anderen dann erstmal umpostiert, als diese alle eingehakt mitschunkelten. Naja, er geht wohl zum Lachen eher in den Keller...

Die Toten Hosen @ISS DomeNatürlich ist Campino zwischendurch auch ins Publikum gesprungen, ohne geht ja nicht. Auch seine Wasserpumpe (wie bezeichnet man das Ding genau? egal, Hauptsache Publikum nass spritzen ;) ) war rege im Einsatz. Und springen und sich verbiegen kann er wie eh und jeh. Ein paar Mal habe ich es immerhin auch auf den Fotos festgehalten. Zudem wurden die vorderen Reihe mit Wasser versorgt, vielen Dank dafür!

Gefreut habe ich mich, bekannte Gesichter von der Security zu sehen, die in Bremen mit dabei waren. Vor allem der arme, der neben mir im Publikum den Druck von hinten abfangen musste und dem ich dann zwischendurch Wasser oder ein Handtuch angereicht habe.

Die Toten Hosen @ISS DomeAber eines muss ich sagen: die Stimmung vom Jubiläumskonzert in Bremen konnte Düsseldorf lange nicht erreichen. Aber es waren da auch ganz andere Bedingungen: kleine Halle, kein Graben, richtiges Gedränge... Eben so richtig mittendrin. Doch beschweren will ich mich nicht: ein tolles Konzert war es allemal!

Liebe Grüße an alle, mit denen ich da war und die ich dort wieder getroffen oder neu kennen gelernt habe. Bis zum nächsten Mal!

Mehr Fotos vom Konzert findet Ihr in unserer Galerie.

Setlist:

1. Ballast der Republik
2. Altes Fieber
3. Auswärtsspiel
4. Weil du nur einmal lebst
5. Alles was war
6. 2/3 Liebe
7. Heute hier morgen dort
8. Hang on Sloopy
9. Bonnie & Clyde
10. Call of the wild
11. Das ist der Moment
12. Niemals einer Meinung sein
13. Europa
14. Pushed Again
15. Schrei nach Liebe
16. Nur zu Besuch
17. Steh auf
18. Liebeslied
19. Alex
20. Wünsch Dir Was
21. Tage wie diese
=========
22. Draußen vor der Tür
23. Strom
24. All die ganzen Jahre
25. Freunde
=========
26. Schade, scheiße
27. Paradies
28. Vogelfrei
29. Schönen Gruß
=========
30. Alles aus Liebe
31. Wort zum Sonntag
32. Walk on

Eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.