Cover: Apocalyptica - Reflections

Cover: Apocalyptica - Reflections

Ihren Durchbruch schafften die vier Finnen mit Metallica - Covern. Daran mag ja noch nix außergewöhnliches sein, außer vielleicht, dass sie diese mit vier Cellos spielen, die man ja sonst nur aus dem Klassikbereich kennt.
Nach ihrem letzten Album "Cult", wo sie, neben den altbewährten Cover, auch eigene Sache zeigten, sind sie nun mit einem neuem Album am Start. Diesmal findet man aber kein Covers, sondern nur eigene Stücke.

Blättert man das Booklet durch fällt ein noch was auf. Auf den vielen Bildern, den Text gibt es bei Apocalyptica nicht, sieht man nur drei Mann. Das hat einen guten Grund. Denn Max Lilja hat die Band nach Unstimmigkeiten verlassen. Allein sind die drei aber nicht. Für fünf Lieder haben sie sich Ex-Slayer-Drummer Dave Lombardo dazugeholt.

Da es keinen Gesang bei den Liedern gibt, ist man mehr auf die Melodien fixiert, die sehr gut rüberkommen. Dabei sei die Ballade "Faraway" erwähnt. Dort kommt neben den drei Cellos noch ein Piano recht eindrucksvoll zum Einsatz. Die Lieder an sich sind schwer zu beschreiben, da man sie kaum mit anderen vergleichen kann.
Die Songs an sich sind sehr ruhig, mit Ausnahme der Parts von Dave. Aber das Album allgemein eignet sich doch mehr nur als Hintergrundmusik laufen zu lassen.

Die ersten veröffentlichen CDs haben als extra noch ein besonderen Code dabei. 
Mit diesem Code ist es möglich an neu veröffentlichen Songs über die Homepage von Apocalyptica zu bekommen. Mittlerweile stehen dort zwei extra Songs zum download bereit. Allerdings ist das Vorgehen etwas kompliziert. Man muss sich erst auf der Seite Popfile.de registrieren und dann ein extra Programm runter laden. Dann ist es, nach der Eingabe des Codes möglich, sich die Songs auf seinen Rechner zu laden. Allerdings muss man dafür Windows haben. Mac und Linux - User schauen dabei in die Röhre.
Ich hab das ganze mal probiert und es ging nicht ohne Probleme. Nach dem Download der WMA - Dateien war es mir nicht möglich die Lieder auf CD zu brennen. Laut Popfile.de soll es aber möglich sein, aber natürlich nur wenn man die Programme nutzt, die die empfehlen.

Fazit: Apocalyptica hat den Verlust eines Bandmitglieds gut verkraftet. Das Album hört sich sehr gut an, ist aber kein Kracher. Für Fans ist es sicher ein Blick wert.
Einen Minuspunkt bekommt das Album aber auch für den Kopierschutz. Selbst auf Standart CD-Player muss die CD, laut des Booklet, nicht unbedingt funktionieren. Das spricht nicht unbedingt für den Kopierschutz. Und das mit dem Bonus hätte man für den Verbraucher auch einfacher machen können. Für Apocalyptica ist ein spezieller Host für die Songs sicher praktisch, aber für die Nutzer ist es doch recht umständlich.

Spielzeit: 49:13 Min.

Line-Up:

  • Eicca Toppinen
  • Paavo Lotjonen
  • Perttu Kivilaakso

Tracklist:

  1. Prologue (Apprehension)*
  2. No Education*
  3. Faraway
  4. Somewhere Around Nothing*
  5. Drive
  6. Cohkka
  7. Conclusion
  8. Resurrection*
  9. Heat
  10. Cortége*
  11. Pandemonium
  12. Toreador II
  13. Epilogue (Relief)

*Drums von Dave Lombardo

8 von 10 Punkten
Apocalyptica - Reflections

Reflections von Apocalyptica wurde am 10.02.2003 über Universal (Universal) veröffentlicht.

Kaufen(*)
Amazon.deAmazon MP3iTunes

Unsere Wertung: 8
Leserwertung: (0 Stimmen)
0.0

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.