Anfang

FĂŒr eine Band, die ursprĂŒnglich nur fĂŒr einen Auftritt gegrĂŒndet wurde, haben sich J.B.O. ziemlich lange gehalten. Seit inzwischen 30 Jahren verteidigen sie den wahren Blöedsinn, haben inzwischen 13 Studio-Alben veröffentlicht und unzĂ€hlige Konzerte gespielt. Am 28. Juni startete nun nicht nur der erste Tage ihres Geburtstagsfestival im frĂ€nkischen Weingarts, auch ihr aktuelles Album „Wer lĂ€sst die Sau raus?!“ wurde an diesem Tag veröffentlicht. Es gab also mindestens zwei GrĂŒnde zu Feiern. 

Am ersten Tag des Festivals war das Programm noch recht ĂŒbersichtlich, es ging erst nachmittags los und daher reichte die Zeit nur fĂŒr fĂŒr fĂŒnf Bands: Hyrax, Justice, Kissin‘ Dynamite, Feuerschwanz und natĂŒrlich J.B.O. Das Wetter an diesem Tag phantastisch zu nennen wĂ€re eine Untertreibung, leider machte die Hitze die Besucher auch etwas zĂ€h. Es hatten sich viele wohl auch vor der Fahrt nach Weingarts noch im Freibad abgekĂŒhlt und die anwesenden Fans versammelten sich statt in der prallen Sonne vor der BĂŒhne zu großen Teilen dann doch lieber an den schattigeren PlĂ€tzchen an den RĂ€ndern des GelĂ€ndes.

Das „offizielle“ Zahlungsmittel in Weingarts: Der J.B.O. Doller

Das „offizielle“ Zahlungsmittel in Weingarts: Der J.B.O. Doller

Die Veranstalter vom DJK Weingarts hatten sich fĂŒr das Festival den J.B.O. Doller als Zahlungsmittel ausgedacht. Eine praktische Sache: an einem zentralen Stand konnte man seine Euros gegen Doller tauschen und mit denen dann schnell und unkompliziert Essen und GetrĂ€nke einkaufen. Das beschleunigte diese KaufvorgĂ€nge deutlich, da umstĂ€ndliches Hantieren mit Wechselgeld dadurch vermieden wurde.

Hyrax kennen viele J.B.O. Fans bereits durch einige Support-Auftritte fĂŒr die Rosa Armee Fraktion, als fast schon legendĂ€r könnte man den Auftritt der Band verkleidet als „junge J.B.O.s“ beim 20-jĂ€hrigen JubilĂ€um bezeichnen. Ja, so lange ist das schon wieder her! Überhaupt war das auch Backstage immer wieder ein Thema, wie lange es denn schon her sei, dass man sich zuletzt gesehen hatte. Hatte ein bisschen was von einem Klassentreffen.

Justice dĂŒrfte jeder Metalfan in und um Franken kennen, die Verbindung zu J.B.O. ist hier Hannes, der frĂŒher auch bei Justice war - und es sich an diesem Tag natĂŒrlich nicht nehmen ließ, mit ihnen auch noch ein bisschen Krach zu machen. 

Kissin‘ Dynamite verbreiteten dann auf dem Sportplatz in Weingarts ein bisschen Stadion-AtmosphĂ€re - wobei man natĂŒrlich bei so einem Wetter da doch ein paar Abstriche machen muss, nicht bei der Musik, aber bei der Stimmung. In der prallen Sonne wirkt die tollste Lightshow auf der BĂŒhne einfach nicht so gut. Aber musikalisch gab es nicht zu meckern.

Als letzte Band vor J.B.O. kamen dann Feuerschwanz auf die BĂŒhne, die ebenfalls ordentlich Stimmung machten und an der Position einfach nur eine perfekte Wahl waren. Ähnlicher Humor, ebenfalls deutschsprachige Texte - das passte einfach perfekt, um die Fans auf die rosa Truppe vorzubereiten.

Das Finale des Tages gehörte dann J.B.O. - am ersten Tag mit ihrem Spezialprogramm „Explizite Lyrik - am StĂŒck wie auf dem Album“. Wer bislang diese Show verpasst hatte, hatte hier noch eine Gelegenheit. Davor und danach gab es natĂŒrlich auch noch ein paar neuere Songs.

Auf den folgenden Seiten haben wir einige fotografische EindrĂŒcke vom ersten Festival-Tag


Eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.