Es gibt tatsächlich Statistiken darüber, welche Songs wie oft bei Beerdigungen gespielt werden. Diese Charts werden aber nicht wöchentlich zusammen gestellt und ganz ehrlich: Ständig an Beerdigungen erinnert zu werden wäre auch etwas deprimierend. Auch gehören sie nicht zu den (jetzt fällt es schwer ein Wort zu finden, bei dem der Satz dann nicht nach einem dämlichen Wortspiel klingt) aktivsten Charts, Änderungen sind eher selten, aber es gibt sie und die Gesellschaft für Bestattungen und Vorsorge mbH informiert per Pressemitteilung darüber. So hat es Whitney Houstons „I Will Always Love You“ auf Platz eins geschafft und verdrängte den bisherigen Spitzenreiter „Time To Say Goodbye“ von Sarah Brightman auf Platz 2. Den dritten Platz holen sich Unheilig mit „Geboren um zu leben“ und mit „So wie Du warst“ haben sie auch den neunten Platz für sich beansprucht und sind damit die erste Band, die mit zwei Songs in den „Beerdigungs-Charts“ stehen. Ganz neu und zum ersten Mal in den Top Ten: Die Toten Hosen mit „Tage wie diese“. Ob und auf welchen Platz es „Ehrenmann“ von den Düsseldorfern geschafft hat, steht leider nicht in der Pressemitteilung…

Eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.