Cover: The Dead Notes - Entertainment Is The Purpose"The Dead Notes" aus dem niederbayerischen Arnstorf sind mir vor ein paar Jahren aufgefallen, als ich per Zufall über den Song "Rock'n'Roll Never Dies" gestolpert bin. Es brauchte natürlich nicht lange, bis mir dann auch die Debüt-EP der Jungs in die Hände fiel. "More Than Alive" hieß das gute Stück, erschien bereits 2005 und konnte schon mit einer Menge Qualität überzeugen - und das nicht nur was das Songwriting angeht. Auch Aufnahmetechnisch war alles top. Grund genug, die Band noch ein wenig mehr unter die Lupe zu nehmen. 2003 sollte es für die fünf Rocker losgehen und wie bei vielen anderen Bands auch war es nicht immer leicht. Mit dem nötigen Ehrgeiz, einer Menge Herzblut, Begeisterung und einer Prise Liebe schaffte man es, sich stets treu zu bleiben und sich vor allem immer weiter zu entwickeln. Weit über 100 Konzerte haben sie schon gespielt und nach dem 2007 erschienenen Longplayer "Down With Clichés", der irgendwie an mir vorbeigegangen sein muss, nahmen sich "The Dead Notes" sehr viel Zeit, den zweiten Longplayer aufzunehmen. Bassist Julian kümmerte sich selbst um den Mix und konnte so seiner Kreativität freien Lauf lassen und der Scheibe den "The Dead Notes" Stempel aufdrücken. Denn keiner weiss besser, was zur einer Band passt, als ihre Musiker.

Line-Up:

  • TOBI - vocals
  • MAGGE - guitar, backing vocals
  • CHRISTOPH - guitar, backing vocals
  • JULI - bass, backing vocals
  • CHRISTIAN - drums

Tracklist:

  1. They’re here
  2. Entertainment is not the purpose
  3. Spit it out
  4. Bad News
  5. Better when I’m bad
  6. She’s born a rebel
  7. Destination nowhere
  8. Still
  9. Out of my head
  10. Cosmic snow
  11. Break out
  12. Those are the nights
  13. Hang on

Ich habe jetzt einige Anläufe gebraucht, um diese Rezension wirklich in Ruhe schreiben zu können. Denn als Fan dieser Band fällt es mir wirklich schwer, objektiv zu bleiben. Was mir an "The Dead Notes" schon immer gut gefiel, ist diese Mischung aus dreckigem Rock und sauberem Uptempo Rock'n'Roll, so wie man ihn auch von AC/DC oder auch Airbourne kennt. Dass die Jungs durchaus auch auf deftigen Punk'n'Roll abfahren, merkt man gleich beim Titel-Song "Entertainment is not the purpose". Ein wenig gemütlicher geht's mit "Spit it out" weiter - der Song überzeugt mit einem catchy Refrain und Hard-Rock-Anleihen. "Bad News" schlägt dann voll in die Rock'n'Roll-Kerbe und mit den fetten Gitarrenriffs hat der Song mein altes Rocker-Herz im Sturm erobert. Tobis rauhe Stimme passt dazu wie angegossen und verleiht der von vorne bis hinten gut durchproduzierten und abgemischten Platte das gewisse dreckige Etwas. Schneller werden die Jungs wieder bei "Better when I'm bad", wobei hier vor allem der fette Basslauf gewaltig antreibt und dem Song den nötigen Druck verpasst. Der Refrain tut sein übriges...

Der Nachfolger "She's born a rebel" drückt ähnlich und so wechseln sich Rock- und Punk'n'Roll Kracher mit Hard Rock Nummern ab bevor es mit einem leicht AC/DC lastigen Ohrwurmgarant "Those are the nights" und der Ballade "Hang on" zu Ende geht.

Ein wirklich schönes Rock'n'Roll Album, das genau so klingt wie ich es erwartet habe. Fans der Combo werden nicht enttäuscht und alle, die von "The Dead Notes" noch nie etwas gehört haben, sollten das Album unbedingt mal antesten. Wer das Album nicht nur zum Feiern in den Player geschoben hat, der sollte mal auf so ganz kleine Extras achten. Denn am Ende von "Still" wird sogar "Black Sabbath" gehuldigt - fällt kaum auf, kommt aber verdammt gut an und zaubert ein fettes Grinsen ins Gesicht.

9 von 10 Punkten
The Dead Notes - Entertainment Is The Purpose

Entertainment Is The Purpose von The Dead Notes wurde am 17.02.2012 über My Redemption (Cargo Records) veröffentlicht.

Kaufen(*)
Amazon.deAmazon MP3iTunes

Unsere Wertung: 9
Leserwertung: (0 Stimmen)
0.0

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.