Musik wegen Weibaz

Bei Twitter veröffentlichte Bass Sultan Hengzt das Cover der Premium Edition seines Albums „Musik wegen Weibaz“. Darauf zu sehen: Zwei Männer, die offenbar kurz davor sind sich zu küssen. Und schon erntete Bass Sultan Hengzt reichlich homophobe Hasskommentare. Natürlich nicht nur, aber der schwulenfeindliche Scheißdreck fällt natürlich besonders auf. Rap ist nun echt nicht meine Musik, absolut nicht, aber in diesem speziellen Fall könnte ich mir vorstellen, dieses Album nur deswegen zu kaufen, damit das Cover möglichst lange in den Charts zu sehen ist und sich einige homophobe Rap-Fans so richtig schön drüber aufregen.

Die „in Zukunft nicht mehr Fans“ dürfte BSH auch ganz gut verschmerzen, die Aufmerksamkeit, die er dank dieses Tweets bekommen hat - inklusive lobender Erwähnung im ARD Morgenmagazin - lässt sich sicher in den einen oder anderen Käufer des Albums umsetzen. Und seien es nur Menschen, die ebenfalls ein paar homophobe Idioten damit ärgern wollen: Verkauft ist verkauft, ob das Album dann auch gehört wird ist danach wohl eher unwichtig ;)

4 Responses

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.