Visigoth sind erst seit 2010 im Musikgeschäft dabei, haben inzwischen 2 Alben veröffentlicht. Doch dies taten sie mit großen Erfolg: waren sie doch 2018 bei den Metal Hammer Awards für die Kategorien "Up and Coming", sowie "Metal Anthem" nominiert. Abräumen konnten sie diese Preise zwar nicht, aber die Fangemeinde vor der Bühne bestätigt ihren Erfolg. Sie feierten nicht nur die Titel der bisherigen Alben, sondern auch die brandneuen Songs der Single "Bells of Awakening", welche dieses Jahr auf Vinyl erschienen ist. Es wurde gebangt, diverse Crowdsufer über das Pubilkum gereicht und die Pommesgabeln in die Höhe gereckt.

Dann folgte der Exot des Rock Hard Festivals: Long Distance Calling, welche komplett ohne Gesang auskommen. Sie haben zwar auch Material mit Gesang veröffentlicht, spielten aber eine ausschließlich instrumentale Setlist. Das verscheuchte natürlich einige, es ist nun mal etwas ganz anderes. Doch um gemütlich mit einem Kaltgetränk oder etwas zu Essen der Musik auf den Rängen zu lauschen war das sehr angenehm. Der Hexenkessel kann ja nicht immer kochen. FÜr Drummer Janosch Rathmer war es bereits der zweite Auftritt des Tages, stand der doch mit Zodiac schon um 13 Uhr auf der Bühne. Die Jungs aus Münster haben in ihren 13 Jahren Bandgeschichte bereits 6 Alben veröffentlicht, von denen vier in der Setlist ihren Platz fanden. Dabei sind die einzelnen Songs mit bis zu 12 Minuten nichts für ungeduldige ;)

Die Bands nun noch im Bild:

Visigoth:

Long Distance Calling:

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.