Zweite Station am Osterwochenende war das Tivoli in Freiberg. Für mich persönlich begann der Tag nach dem Wachkärchern noch mit ein wenig Kultur: Wenn man schon mal in Magdeburg ist, dann sollte man sich auch das Hundertwasserbaus anschauen. Man möchte sich nicht vorstellen dort zu wohnen und abends nach ein paar zu vielen Bieren heim zu kommen - wobei vielleicht durch die Bodenwellen das Trunkenheitstorkeln sogar ausgeglichen werden könnte. Vielleicht werde ich das mal bei einer anderen Gelegenheit ausprobieren ;)

Hundertwasserbaus Magdeburg

Hundertwasserbaus Magdeburg

Das Tivoli ist ein richtig feiner Laden, mit sehr viel Platz im Backstagebereich und einem richtig guten Catering. Übrigens hatten die Puhdys dort 1969 ihren ersten Auftritt und 25 Jahre später haben sie zu ihrem Jubiläum auch noch eine Eiche dort gepflanzt. Was man so alles lernt, wenn man liest, was auf irgendwelchen Steinen hinter einem Club steht. Damit war es dann aber auch genug (Pop-)Kultur für einen Tag - es war ja schließlich keiner zum Spaß in Freiberg, sondern um Lärm zu machen bzw. sich den Lärm anzuhören, den King Kongs Deoroller und J.B.O. machen. Fotos gegen diesen Lärm nun leider nicht wider, aber so einen kleinen Eindruck vermitteln sie wohl.

BTW: Die Tickets für Ingolstadt und Geiselwind werden knapp - wer also meiner Empfehlung folgen will und sich die Explizite Lyrik Show dort anschauen möchte, der sollte sich mit dem Kauf der Karten beeilen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.