Cover: Cargo City - On.Off.On.Off.

Cover: Cargo City - On.Off.On.Off.

Etwas über ein Jahr ist es nun her, dass ich die EP When I Sleep des Frankfurter Sängers und Songwriters Simon Konrad auf dem Tisch liegen hatte. Nun erscheint am 29.05.2009 sein zweiter Longplayer "On.Off.On.Off.".

Nach der Auflösung seiner Indie-Rock-Band "Siamese" entschloss er sich damals, solo weiterzumachen. Das "Indie" hat er hierbei aber beibehalten. Es treffen bittersüß-melancholische Akustik-Klänge auf Synthie-Einschläge und Elektro-Samples. Die geschickt eingesetzten Klangelemente wie Piano, Xylophon und Streichern passen sehr gut zum Kontrast: Nachdenklichkeit vs. Euphorie. Seinen ersten Kontakt mit der Musik hatte er mit 4 Jahren dank einer Kassette seiner Eltern, auf der Songs der Beatles waren, welche von einem Klassikorchester interpretiert wurden. 10 Jahre später griff er dann zur Gitarre und schon nach wenigen Unterrichtsstunden war für ihn klar, dass er eigene Songs schreiben wollte. 2006 traf er auf Produzent Ralf Hildenbeutel (Sven Väth, Laith Al-Deen, Schallbau). Simon hatte zuvor einige rein mit akustischer Gitarre und Gesang aufgenommene Songs auf Myspace gestellt und erhielt innerhalb kurzer Zeit großes positives Feedback. Und so entschloss er sich mit Ralf die ersten Songs aufzunehmen. Dieser war nämlich von seiner Musik auch sehr angetan. Es entstand 2007 die erwähnte EP When I Sleep, die auch eine Menge gute Kritiken in namhaften Magazinen erhielt. Mit einer festen fünfköpfigen Band ist Cargo City ständig unterwegs und spielte mittlerweile über 50 Auftritte in Deutschland, Österreich , Schweiz und Holland. Die eher außergewöhnliche Besetzung (Piano, Glockenspiel, Melodika, Bass, Gitarre, Cajon…) geben den live Auftritten immer wieder einen ganz besonderen Charme und sind immer einen Besuch wert.

Line-Up:

  • Simon - Gitarre, Gesang
  • Nadine - Piano, Gesang, Xylophon, Melodika
  • Rafael - Gitarre, Percussion, Beats, Xylophon
  • Max - Drums, Cajon
  • Jochen - Bass

Tracklist:

  1. Hold on in the rye, holden
  2. Euphoria / Nostalgia
  3. Flowershops in hospitals
  4. On.off.on.off.
  5. Lately...
  6. I don't speak
  7. My blood in your hair
  8. Repeat this line
  9. I lost my head again
  10. But then Daryl sings again
  11. Rearview mirror
  12. Almost almost

"On.Off.On.Off" knüpft musikalisch an die Vorgänger-Werke an, ist aber durchproduzierter, durchdachter und meiner Meinung nach wesentlich abwechslungsreicher. Allein schon durch die zusätzlichen Elemente wie zum Beispiel die reichhaltig eingesetzten Streicher bei "Euphoria / Nostalgia", durch die der Song einen gewissen nostalgischen und bombastischen Touch bekommt oder auch das Xylophon im Song "Flowershops In Hospitals", mit dem der Hörer absolut nicht gerechnet hätte. Insgesamt sind die Songs bittersüß-melancholisch oder auch mal euphorisch und fröhlich und sind schön in den Indie-Pop/Rock Bereich einzuordnen. Wem die Vorgängeralben gefallen haben , der wird den Kauf des aktuellen Silberlings nicht bereuen. Und wer bisher noch nichts von Cargo City gehört hat und auf Indie-Pop/Rock steht, der sollte unbedingt mal auf der offiziellen MySpace Seite reinhören oder sich das Webwheel zu Gemüte führen. Von mir bekommt das Album 9/10 Punkte.

9 von 10 Punkten
Cargo City - On.Off.On.Off.

On.Off.On.Off. von Cargo City wurde am 29.05.2009 über Rebecca & Nathan (Intergroove) veröffentlicht.

Kaufen(*)
Amazon.deAmazon MP3

Unsere Wertung: 9
Leserwertung: (0 Stimmen)
0.0

Eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.