Der AutoRip Service von Amazon ist interessant für alle, die zwar noch bevorzugt physische Datenträger mit Musik kaufen, aber trotzdem nicht auf den Komfort einer digitalen Musiksammlung verzichten wollen (so wie meine Wenigkeit ;)): Jede bei Amazon gekaufte CD, Schallplatte oder Kassette erhält man ohne Aufpreis - sofern verfügbar - auch direkt als MP3-Version in der Amazon-Cloud. Dort kann man sie direkt per Web oder App abspielen oder sie auch  runter laden und zum Beispiel in iTunes importieren. Man spart sich also selbst die Musik zu digitalisieren. Zwar ist das Rippen bei CDs noch recht einfach - so man überhaupt noch ein optisches Laufwerk im Rechner hat - bei Vinyl ist es dann schon mit mehr Aufwand verbunden. Und auch sehr schön: AutoRip gibt es nicht nur für zukünftige Käufe, Amazon.de-Kunden haben seit gestern MP3-Versionen für alle seit 1999 dort gekauften CDs, Schallplatten und Kassetten in der Cloud.

Amazon_AutoRip_Logo_300dpi

„Stellen Sie sich vor, Sie hätten im Jahr 1999 CDs, Schallplatten oder sogar Hörspielkassetten gekauft. Und jetzt, mehr als 10 Jahre später, stellt Ihnen der Händler MP3-Versionen dieser Titel zur Verfügung. Und zwar ganz automatisch und für Sie völlig kostenlos. Genau das wird heute Realität. Wir nennen diesen Service AutoRip und ab sofort können Sie ihn nutzen“, so Jeff Bezos, Gründer und CEO von Amazon.com. „Wir lieben es, unseren Kunden diese Art von Extras bieten zu können.“

Nun, Amazon.de-Kunden müssen sich das nicht mehr vorstellen, für die ist es Realität. Lokale Händler und andere Versender dürften sich über dieses Angebot eher weniger freuen, schließlich bietet Amazon mit AutoRip einen für die Kunden kostenlosen Mehrwert, auch wenn es AutoRip (noch) nicht für das gesamte Musikangebot gibt. Derzeit sind es etwa 10% des Angebots an CDs, Schallplatten und Musikkassetten, die als AutoRip-Version verfügbar sind. Zu erkennen sind sie am AutoRip-Logo.

Für mich persönlich ein Grund CDs wieder zuerst bei Amazon zu suchen - zumindest die CDs, die ich nicht spontan im Geschäft vor Ort kaufe. Downloads werden weiterhin wieder bevorzugt dort gekauft, wo es entweder das beste Bonumsaterial oder den günstigsten Preis gibt: iTunes, Google oder Amazon. Wie kauft ihr eure Musik? Nur noch Downloads oder auch noch physische Datenträger? Ist AutoRip für euch ein Grund bei Amazon einzukaufen?

Quelle: Amazon

16 Responses

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.