Warum sind eigentlich in letzter Zeit die Konzerte, auf die ich gehen will, immer in Köln? Kann es denn nicht mal Essen oder Düsseldorf sein?? Naja, aber da hilft ja alles nix. Also auf in den Zug und ab nach Köln, dort sollten am 16.03.07 ZOX als Vorband von Virginia Jetzt! im Gloria Theater spielen.

"Wer ist das denn?" werden sich jetzt sicher einige fragen (dabei meine ich ZOX, nicht Virginia Jetzt! ;) ).
ZOX sind eine Band aus dem Nordosten der USA, bestehend aus Eli Miller (Gesang & Gitarre), John Zox (Schlagzeug), Dan Edinberg (Bass) und Spencer Swain (Geige), die seit 2002 zusammen Musik machen (allerdings damals noch mit einem anderen Bassisten).
2003 haben sie ihr erstes Album veröffentlicht (Take me Home). Seit 2006 ist ihr zweites Album "The Wait" zu haben, welches von der Plattenfirma SideOneDummyRecords produziert wurde. Dieses Album ist auch in Deutschland herausgekommen und nun sind die Jungs hier auf Tour um live zu zeigen, was sie so drauf haben.
Der Musikstil von ZOX ist nicht leicht zu beschreiben, ich würde ihn in die Schublade Alternative Rock einordnen, möchte mich aber auch nicht genau festlegen, (wirklich eindeutig ist sowas ja meist eh nicht...) da viele verschiedene Richtungen in die Songs mit einfließen (von 80er, Reggae, über Rock, Alternative Rock, Progressive Rock bis hin zu Metal und sogar Klassik). Dies allein schon dadurch, da alle Bandmitglieder in das Songwriting mit involviert sind und aus unterschiedlichen Musikrichtungen kommen und unterschiedliche Musikgeschmäcker haben.
Aber um das am besten beurteilen zu können, sollte man sie sich einfach mal anschauen.

Einlass sollte um 20 Uhr sein und bis auf ein paar Minuten hat das auch geklappt und ging sogar relativ zügig. Da ich ja zum Fotografieren dort war, also ab zur Gästeliste und siehe da, ich stand tatsächlich darauf (sowas klappt ja auch nicht immer...).
Bis dato bin ich noch nie im Gloria Theater gewesen, also hieß es: Garderobe suchen. Die war ein Stockwerk tiefer, was bedeutete, auf der Treppe Schlange zu stehen. Auch mal was neues. Unten angekommen habe ich direkt die Chance genutzt, die Toiletten zu inspizieren (nur 3 Stück für die Frauen, etwas wenig, dafür aber wenigstens sauber). Die Konzerthalle selber war nicht sonderlich groß, hat aber den Vorteil von 2 Theken (im Vorraum noch eine dritte), so dass man ziemlich schnell etwas zu trinken bekommen konnte. Die Preise waren auch soweit OK: 1,80 für ne 0,2 Cola und wenn ich mich recht entsinne 3,60 für ein Kölsch (aber wer trinkt schon sowas???). Gegen den kleinen Hunger konnte man Süßigkeiten ebenfalls an der Garderobe erwerben.
So langsam füllte sich der Saal allmählich, um 21 Uhr war offizieller Konzertbeginn. Dies wurde im Gegensatz zu den meisten anderen Konzerten- sogar überpünktlich eingehalten, denn bereits gegen 20.45 Uhr kamen ZOX auf die Bühne (was sich im Nachhinein als Schade herausstellte, denn so haben sicher einige die Band verpasst).

Leider konnte ich mich nicht sooo sehr auf die Musik konzentrieren, denn vor allem war ich ja gekommen, um Fotos zu machen. Schade eigentlich, denn ich muss sagen, dass mir die Musik wirklich gut gefallen hat. Ich kann gar nicht mal so sehr sagen, warum aber vielleicht gerade des Mix aus allem? Am allerbesten haben mir noch die schnelleren, fröhlicheren Stücke gefallen. Normalerweise mag ich auch z.B. kein Reggae, aber in den Songs passte das richtig gut. Und nicht nur ich wurde schnell begeistert, auch der Rest des Publikums ging spätestens nach dem dritten Song mit. (Nach dem Konzert war ich nicht die einzige, die sich spontan mal beide CDs geholt hat. Und bei 15,- Euro für 2 CDs plus noch ein paar Extras kann man ja nun auch wirklich nichts sagen.)
Die Musiklautstärke war genau richtig. So konnte ich sogar meine Ohrstöpsel in der Tasche lassen. Viele Bands scheinen ja zu meinen ein Konzert = max. Lautstärke, aber hier war es wirklich optimal. Der Tontechniker hatte gute Arbeit geleistet, denn nach meiner Meinung waren auch die Instrumente prima abgemischt (gut, wirkliche Feinheiten wird dann ev. der ein eingefleischte Fan noch eher raushören, das
kommt dann noch).

Zum Fotografieren war das Licht allerdings nicht sonderlich optimal: viel zu dunkel, viel zu viel rotes Licht. Aber nun gut, einfach wäre ja langweilig und schliesslich sind die Fotografen ja nicht der Maßstab dafür ?. Auch gab es keinen Fotograben, dafür ist die Halle einfach zu klein. Das hatte dann natürlich seine Vor- und Nachteile. Positiv war, dass man so nicht nur während der ersten 3 Songs Bilder machen konnte sondern die ganze Zeit und dazu auch noch mit Blitz. Da man aber dann zwischen den Fans hin- und hergehen musste, hatte man schon mal nen Arm oder ähnliches vor der Linse, was man bei freier Sicht eben nicht hätte. Und ein weiteres Hindernis war der Kameramann, denn der Gig wurde zusätzlich noch für eine DVD aufgezeichnet. Und wie es immer so ist, hatte ich den natürlich immer dann vor der Nase, wenn man gutes Licht war. Aber wie war das noch: einfach ist ja.....
Nach ca. 35 Minuten war dann leider auch schon der Auftritt vorbei. Hätte ruhig länger gehen können. Ob das nun so verflogen ist, weil die Musik einfach gut war oder weil ich so aufs Fotografieren und meine neue Kamera und deren Einstellungen konzentriert war, weiss ich nicht. Ich denke einfach mal beides.

Nach dem Auftritt rutschte mir dann mein Herz vor Aufregung komplett in die Hose, denn was ich bisher noch gut verdrängen konnte, rückte näher: um 21.30 Uhr sollte ich am Merchandise-Stand von ZOX abgeholt werden zum Interview mit der Band. Auf Englisch. Klaro. Au weia. Und das mir... Habe mich natürlich total darauf gefreut, aber ich hatte sowas ja noch nie gemacht und war dementsprechend nervös. Und ein Aufnahmegerät hatte ich auch nicht dabei, da die Anfrage relativ kurzfristig war und ich mir keines mehr besorgen konnte. Naja, zur Not müssen eben das Gedächtnis, sowie Block und Bleistift herhalten.

Da die Band aber schon seit 7 Stunden auf den Beinen war und diverse Pressetermine hinter sich hatte, wollten die Jungs erstmal was essen, anstatt sich mit mir "herumzuschlagen" ;) so dass sich dann das ganze ein wenig verzögert hat. Um 22.15 Uhr stand auch noch ein Interview mit den Filmcrew-Leuten an, die die Show ja schon aufgezeichnet hatten. Also habe ich die Chance genutzt, und dort ein wenig Mäuschen gespielt, um so schon mal einige Infos zu bekommen. Danach waren Eli und Spencer dann auch noch so nett, mir persönlich Rede und Antwort auf meine noch übrig gebliebenen Fragen zu stehen. Dabei waren die beiden superfreundlich und fanden auch mein fürchterliches Englisch nicht sonderlich tragisch, da ihr Deutsch ja noch viel schlechter sei. Stimmt natürlich auch wieder?
Die Idee, nach Deutschland zu kommen, sei von Spencer ausgegangen, da ihm die deutsche Sprache gut gefällt. Seit dem Release der neuen Platten haben ZOX zig Konzerte gegeben, den Abschluss der Tour macht nun der Abstecher nach Europa. Danach will die Band ins Studio gehen, um neue Songs zu schreiben und eine neue CD aufzunehmen (im Sommer 2007). Auf das nächste Album kann man sicher gespannt sein, vor allem auch, wie sich die Musik verändert, da ja schon zwischen dem ersten und zweiten Album einige Unterschieden zu hören sind. Die erste CD hat einen höheren Reggae-Einfluss, die Lieder sind insgesamt fröhlicher und unbeschwerter, hingegen ist das zweite Album mehr von Rock und Metal geprägt und dadurch etwas dunkler und melancholischer. Diese Veränderung sei durch die Erfahrungen und Erlebnisse zu begründen, die die Band in der Zeit zwischen den Alben, z.B. durch die Konzerte, gesammelt und erlebt hat.

Die Texte und die grobe Melodiestruktur schreibt Eli, der Sänger. Für ihn sind die Texte sehr wichtig, da sie sehr persönlich sind und er gerne mit Worten spielt. In den Texten seien viele seiner Gedanken verarbeitet, für ihn sind Gefühle und Musik eine universale Sprache.
Am weiteren Entstehungsprozeß der Songs sind dann aber alle Bandmitglieder mit einbezogen. So kann jeder seinen persönlichen Musikgeschmack mit einbringen, was das ganze aber oftmals sicher nicht einfach macht, die Band selber bezeichnet sich in dieser Hinsicht als "disfunctional" und meint "it´s a battle to create songs".
Die Geige übernimmt bei ZOX teilweise den Part der Leadgitarre. Als Grund dafür gibt Eli mit einem schmunzeln an, "Spencer is an egomanic". Aber was auch immer der Grund dafür sein mag, das Resultat ist jedenfalls klasse! Und wie es sich für die Lead-Stimme gehört, hatte sich Spencer während des Konzertes auch mächtig ins Zeug gelegt und abgerockt wie nix.
Auf die Frage, ob sich die Band erklären könne, warum das Publikum eigentlich überall und egal für welche Hauptband sie sind, nach spätestens dem dritten Song mitgeht, konnten sie keine Antwort geben. Eli war auch diesmal derjenige, der grinsend meinte, sie würden dem Publikum Geld dafür geben. Aber wenn man mit vollem Engagement dabei sei, würden dies auch die Fans merken. Auch wenn je nach Konzert das Publikum doch sehr unterschiedlich sei, wären Musikfans immer Musikfans und das in der ganzen Welt. Als größten Traum gaben die Jungs von ZOX an, wenn sie an einen Ort kämen, an dem sie noch nie zuvor gewesen seien, und das Publikum könne ihre Texte bereits mitsingen (Während des Auftrittes in Hamburg am Vortag muss dies wohl schon teilweise der Fall gewesen sein, und daher eines der besten Konzerte der Band).

Da ZOX hier in Deutschland sehr freundlich aufgenommen wurden und sie gerne hier spielen, wird man die Band sicher demnächst noch mal hier erleben können. Vielleicht ja auch mit einer eigenen Headlinertour. Und dann kann ich nur sagen: schaut sie Euch an, ich fand sie klasse! Sowas sollte man sich nicht entgehen lassen!

Auch hinter der Bühne während des Interviews haben mir die Jungs gut gefallen, sie waren total nett und keineswegs genervt von den blödesten Fragen. Vielen Dank noch mal dafür!

Vielen Dank auch an Mirko, der das Label hier in Deutschland vertritt und mir diese Chance für das Interview und die Fotos gegeben hat.
Es hat mir wirklich Spaß gemacht und es war super, die Band mal wenn auch nur kurz- außerhalb des Konzertes kennen zu lernen!

Wer mehr über ZOX wissen will, muss einfach auf www.zoxband.com gehen, dort gibt es jede Menge Infos und auch Streams der Songs zum reinhören. Es lohnt sich!

Bericht von Huepfmaus.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.