Cover: Vince Neil - Tattoos & Tequila Einer der skandalträchtigsten und legendärsten Frontmänner des 80iger Rock Biz, Mötley Crüe Sänger Vince Neil hat bei Frontiers Records unterschrieben und wird am 04.06.2010 seine Soloscheibe “Tattoos and Tequila” in Europa veröffentlichen. Seit dem 16.04.2010 konnte man die digitale Single des Titelsongs "Tattoos & Tequila" über alle gängigen digitalen Shops kaufen und bekam so schonmal einen kleinen Eindruck über die Solomachenschaften des Rockers. Vince Neil nahm das Album zusammen mit seiner Band im Winter 2009 auf. Die CD enthält die zwei neuen Tracks "Tattoos & Tequila" und "Another Bad Day", welche von Marti Frederiksen (Aerosmith, Ozzy Osbourne, Def Leppard etc) produziert wurden und eine Auswahl an Rock Klassikern, die Vince über die Jahre am stärksten beeinflusst haben. Die Cover Songs wurden von Vince selbst und Jack Blades (Damn Yankees, Night Ranger) produziert.

Line-Up:

  • Vince Neil - Vocals
  • Dana Strum - Bass
  • Jeff Blando - Guitar
  • Zoltan Chaney - Drums

Tracklist:

  1. Tattoos & Tequila (Album Version)
  2. He’s A Whore (Cheap Trick)
  3. AC/DC (Sweet)
  4. Nobody’s Fault (Aerosmith)
  5. Another Bad Day
  6. No Feelings (Sex Pistols)
  7. Long Cool Woman (The Hollies)
  8. Another Piece Of Meat (The Scorpions)
  9. Who Will Stop The Rain (Creedence Clearwater Revival)
  10. Viva Las Vegas (Elvis Presley)
  11. Bitch Is Back (Elton John)
  12. Beer Drinkers and Hell Raisers (ZZ Top)*=Bonustrack nur auf der ersten Pressung des Digipacks

Soloprojekte sind ja immer so eine Sache und wenn sich dann noch ein Frontmann einer Band alleine auf die Socken macht, dann ist man schon gespannt, ob er eigentlich was komplett Neues macht oder doch wieder an seine "alte" Band anknüpft. Im Falle Vince Neil versucht er seinen unverkennbaren Stil, den man von Mötley Crüe gewohnt ist, in die Coverversionen einfließen zu lassen und drückt ihnen somit seinen ganz persönlichen Stempel auf. Sein wirklich einprägsamer und charakteristischer Gesang wird mit harten und manchmal auch weichgespülten Gitarrenklängen - akustisch oder elektrisch - gemischt. Besonders gut gefallen mir das fast schon kitschige "Who Will Stop The Rain" von Creedence Clearwater Revival, das Rock'n'Rollige "AC/DC" von The Sweet und das rockige "Bitch Is Back" von Elton John. Alle anderen Coverversionen rocken aber genauso gut, wurden absolut grandios produziert und abgemischt und die Musiker verstehen was von ihrem Handwerk. Der einzige Wehrmutstropfen ist der Song "Viva Las Vegas", welcher durch einige seltsame Betonungen bei mir wirklich nicht zünden will und mehr nervt als gut tut (Ich sage nur "Viva las Vegäääääs"). Damit die Sache mit den Coverversionen nicht zu langweilig wird, wurden noch zwei Eigenkompositionen untergemischt, welche wirklich überzeugen können. Das rockige und fast schon eingängige 80er Jahre lastige "Tattoos & Tequila" und die melancholische Ballade "Another Bad Day" würden auch bestens zu Mötley Crüe passen und bieten stilistisch nichts wirklich überraschend Neues. Nun stelle ich mir die Frage: Wieso dann ein Soloprojekt wenn eh alles so klingt, als würden die Songs von Erstband Mötley Crüe interpretiert werden? Wie dem auch sei: Mir gefällt's und für alle Fans von Vince Neil und Mötley Crüe ist diese Scheibe ein prima Lückenfüller bis der nächste Longplayer der Truppe um Vince Neil, Nikki Sixx, Tommy Lee und Mick Mars erscheint. Bedingungslos empfehlen kann ich "Tattoos & Tequila" leider nicht, aber Reinhören hat noch keinem geschadet. Hate It Or Love It! Von mir gibt's jedenfalls 9/10 Punkte.

9 von 10 Punkten
Vince Neil - Tattoos & Tequila

Tattoos & Tequila von Vince Neil wurde am 04.06.2010 über Frontiers Records S.R.l. (Soulfood Music) veröffentlicht.

Kaufen(*)
Amazon.deAmazon MP3iTunes

Unsere Wertung: 9
Leserwertung: (0 Stimmen)
0.0

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.