Cover: U.D.O. - Man And Machine

Cover: U.D.O. - Man And Machine

Am 25.03.02 erscheint das 8. Studioalbum "Man And Machine" der Band U.D.O., welches von den zwei ehemaligen Accept-Mitgliedern Udo Dirkschneider und Stefan Kaufmann produziert wurde. Mit U.D.O. verwalten Udo und Stefan das Erbe ihrer ehemaligen Band Accept. Gerade erst war die Doppel-CD "Live From Russia" erschienen (2001) und jetzt ist auch schon das neue Studioalbum fertiggeworden.

Line-UP

  • Udo Dirkschneider - Gesang
  • Stefan Kaufmann - Gitarre
  • Igor Gianola - Gitarre
  • Fitty Wienhold - Bass
  • Lorenzo Milani - Schlagzeug

Tracklist:

  1. Man And Machine (5:40)
  2. Private Eye (3:57)
  3. Animal Instinct (4:12)
  4. The Dawn Of The Gods (4:53)
  5. Dancing With An Angel (feat. Doro Pesch) (4:12)
  6. Silent Cry (5:22)
  7. Network Nightmare (4:04)
  8. Hard To Be Honest (4:51)
  9. Like A Lion (4:16)
  10. Black Heart (4:32)

Unknown Traveller (6:52)

*Man And Machine*
Das Titelstück handelt von der zunehmenden Technisierung (Gegenüberstellung: Mensch und Maschine). Dies wird allein schon am Intro verdeutlicht, in dem eine Roboterstimme ertönt. Der Refrain geht schnell ins Ohr und lässt sich spätestens nach dem 2ten Hören mitsingen. Der Rhythmus erinnert an einen militärischen Mid-Tempo-Rhythmus.

*Private Eye* und *Network Nightmare*
Diese beiden schnellen Songs glänzen mit ihren tollen Soli und den doppelläufigen Gitarren.
"Privat Eye" erinnert mich ein wenig an Iron Maiden.

*Dancing With An Angel*
Ein schönes Duett mit Doro Pesch. Die Ballade ist eine Hommage an die Treue in jeder Hinsicht (Freundschaft) und neben "Man And Machine" mein absoluter Lieblingssong auf der CD.

*Silent Cry*
Sehr atmosphärisches und tranceartiges Intro. In dem Mid-Tempo-Song kommt vor allem der melodisch klingende Bass zur Geltung.

*Animal Instinct*
Der Song beginnt mit einem melodischen, balladenähnlichen Intro und geht in eine Mid-Tempo Nummer mit kraftvollem Gesang und schönem Gitarrensolo über.

*The Dawn Of The Gods*
Kraftvoller Song mit eingängigem Refrain der schnell ins Ohr geht und wie eine "Metal-Hymne" klingt.
Der Gesang erinnert an AC/DC.

*Hard To Be Honest*
Powervoller, eher langsamer Song, der vor allem durch die kräftigen und vollen Gitarrenriffs besticht.
Zum "Mitgröhlen" sehr geeignet.

*Like A Lion*
In diesem Song wechseln sich Ballade und Metal ab. Die Anfänge der Strophen sind eher ruhiger gehalten und je näher man an den Refrain kommt, umso metallischer wird der Song.

*Black Heart*
Mid-Tempo-Rocker, der mich wieder etwas in Gesang und Stil an eine Mischung von Iron Maiden und AC/DC erinnert. Die Lead-Gitarre besticht durch tolle Soli und Begleitmelodien.

*Unknown Traveller*
Das längste Stück auf der CD (6:52). Sehr "gemütlich" und trotzdem kraftvoll und betont mit genialem Gitarrensolo.
Der Gesang von Udo wirkt in den Strophen sehr klar und gefühlvoll. Im Refrain kommt aber wieder die "typische Gesangsstimme" von Udo zum Einsatz. Ruhige, balladenähnliche Strophen wechseln sich mit dem kraftvollen, metallischen Refrain ab.

Sehr schönes Album von U.D.O. bei dem man sofort mitsingen und gröhlen will.

9 von 10 Punkten
U.D.O. - Man And Machine

Man And Machine von U.D.O. wurde am 25.03.2002 über Breaker Re (SPV) veröffentlicht.

Kaufen(*)
Amazon.deAmazon MP3iTunes

Unsere Wertung: 9
Leserwertung: (0 Stimmen)
0.0

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.