Bei der Auswahl des Kopfhörers habe ich es mir nie leicht gemacht bzw. hatte es eine Firma echt schwer, mich zufrieden zu stellen. Mit dem Skullcandy Supreme Sound Navigator kommt die Firma mit dem trendigen Logo aber schon wirklich nah an meine Vorstellungen heran. Der letzte Kopfhörer dieser Art - den wir getestet haben - war der RHA SA950i (inkl. Headset). Ein perfekter kleiner Begleiter mit einem starken Sound, der uns schon sehr gut gefallen hat, gegen den muss sich der Skullcandy Navigator also beweisen.

Wenn ich unterwegs bin, verwende ich normalerweise immer einen In-Ear-Ohrhörer, da große Kopfhörer meist mit ihren Bügeln gegen die Brillenbügel drücken, wenn man Pech hat. Ausserdem sind mir die Kopfhörer einfach zu groß. Bei dem ca. 200 g leichten und zusammenklappbaren und zugleich stabilen weissen Skullcandy Supreme Navigator, den es übrigens auch in schwarz und blau gibt, war mir aber von Anfang an klar, dass mich der Bügel relativ wenig stören würde. Das 1,3 m lange Kabel ist nicht fest mit den Muscheln verbunden, sondern wird praktischerweise mit einem Klinkenstecker an der linken Muschel befestigt. Wenn mal ein Kabelbruch entstehen sollte oder die Fernbedienung mit Mikro kaputt gehen sollte, muss man wenigstens nicht den kompletten Kopfhörer wegwerfen. Das Kabel ansich ist ausreichen lang, mit Gummi ummantelt und flach, so dass es sich eher schwer verheddern oder verknoten kann. Die Muscheln sind relativ klein gehalten, in passender Ohrgröße und das mit einem Skull verzierte Polster liegt komplett auf den Ohren auf. Zuerst habe ich befürchtet, dass man bei längerem gebrauch schwitzige Ohren bekommt, aber im Gegenteil: Diese Polsterung gewährleistet ein angenehmes Tragen - auch wenn es mal länger sein sollte und es kommen kaum Aussengeräusche durch.

Und auch beim Klang kann der Skullcandy Supreme Sound Navigator punkten. Ähnlich wie der RHA SA950i ist auch der Skullcandy sehr basslastig, lässt allerdings auch die Höhen sehr schön durch, so dass die Musik nicht dumpf klingt. Der Frequenzbereich von 20 - 20.000Hz lässt keine Wünsche offen. Der erste Skulldandy Kopfhörer, der mich in Sachen Klang wirklich 100% überzeugt.

Neben Musik hören kann man natürlich auch mit dem Headset telefonieren. Allerdings werden, wie auch schon auf der Skullcandy Homepage angegeben, nur iOS Geräte unterstützt. Bei Android Smartphones kann man mit der Fernbedienung (auf der mal wieder ein Skull abgebildet ist) zwar die Musik steuern, Anrufannahme per Knopfdruck ist ebenfalls möglich, aber die Lautstärkeregelung funktioniert leider nicht (getestet mit Google Nexus 4). Da dürfen sich dann die iOS Nutzer freuen ;-) Denn mit iPhone & Co. (mit iPhone 4S, iPhone 5, iPad mini und iPod nano getestet) funktioniert alles einwandfrei, ohne Echos beim Telefonieren und mit einer sauberen Sprachqualität. Und vor allem gibt es keinen lästigen Schiebeschalter, der nach einigen Monaten das Krachen anfängt, wenn man ihn bewegt. Die Lautstärke, Play, Pause und das Skippen von Songs funktioniert bequem per Klick.

Bei Amazon(*) gibt es den Kopfhörer in allen drei Farben für 99,90 Euro und somit ist er ein ganzes Stück teurer als der RHA SA950i. Ich persönlich ziehe den Skullcandy dem RHA vor, wobei beide sich im Sound kaum unterscheiden. Der Tragekomfort war am Ende das entscheidende Kriterium für mich, diesen Kopfhörer zu meinen bisherigen Lieblingskopfhörer zu küren - und das liegt nicht an den absolut trendigen Skullcandy-Totenschädeln, die man überall auf dem Kopfhörer findet. Ok, ich gebe zu: Ein wenig hat mich das dann schon beeinflusst ;-)

4 Responses

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.