Am 20.4.2003 war es wieder soweit. Nach 2002 kamen die vier Blödelbarden aus Erlangen wieder in den "Veit-Park" (im Original "Hyde-Park") nach Osnabrück.
Eine gute Stunde vor dem Einlass machte ich mich auf den Weg von Oelde nach Osnabrück. Nachdem ich die ganzen Baustellen, die mich wegen den vielen Kurven und Hütchen eher an eine Kartbahn erinnerten, gemeistert hatte, kam ich gut 5 Minuten vor Einlass auf einen recht leeren Parkplatz an. Zwar standen dort schon gut 60 Autos, aber im letzten Jahr war es um diese Zeit schon erheblich voller gewesen.
Um kurz nach 19 Uhr ging es dann rein. Die Fans verteilten sich auch sofort an die drei Bars rund um die Bühne. Ich hielt währendessen ein wenig ausschau, nach bekannten Gesichtern und habe auch im laufe des Abends zwei gefunden. *g* Zwei andere leider nicht. :-(
Pünktlich um 20 Uhr ging es dann aber auch schon mit Nullskattesnylterne los. Hannes kündigte die norwegischen Rock'N'Roll-Band an, die ich auch noch vom Soest-Konzert gut in Erinnerung hatte. Die Show der fünf Jungs aus dem hohen Norden war auch wieder sehr gut. Die anderen Zuschauer hielten sich aber sehr zurück. Die Tanzfläche vor der Bühne war noch recht leer, aber im Laufe ihrer Show konnten Nullskattesnylterne immer mehr Zuschauer für sich begeistern. Nach einer dreiviertel Stunde gingen sie dann auch schon von der Bühne.

Nach knapp einer viertel Stunde Pause, in der die Crew von JBO die Ausrüstung fertig gemacht hat, ging es auch schon los.
Während man von der Bühne aufgrund des Vorhangs nichts sehen konnte, hörte man umso besser, was hinter der Bühne passierte. ;-) Ich möchte da jetzt nicht zu viel verraten, nur soviel, dass man Ralph nicht zu nahe kommen sollte, wenn er bei einer bekannten, großen Fastfood-Kette einen FischMäc gegessen hat. ;-)
Nach dieser Unterhaltung fiel dann auch schon der Vorhang und J.B.O. legten mit "Fahrende Musikanten" los. Ralph hatte, wie auch bei der letzten Tour, eine Skimaske auf und Vito wieder einen Rock an.

Während des Konzertes gab es dann auch verschiedene Showeinlagen, wie z.B. den Zaubertrick mit dem OB und der Bierflasche. Da die Fans aber OB Comfort, die kleiner sind, auf die Bühne geworfen haben, ist der Zaubertrick in die Hose gegangen.
Vito und Hannes outeten sich auch während des Konzertes, indem sie zugaben, um 1990 herum als GoGo-Tänzer in Diskotheken unterwegs gewesen zu sein. Anstoß für dieses Outing war ein Mädel, dass während des Konzertes auf einem Tisch getanzt hatte.
Ein Höhepunkt des Konzertes war meiner Meinung nach das Solo von Vito. Ungefähr in der Mitte des Konzertes hat Vito allein ein paar Klasse Gitarrensolos hingelegt. Dabei stand er auf den Boxen im Graben vor der Bühne und damit fast in der vor ihm tobenden Menschenmenge. Das ist Heavy Metal. *g*
Wie auch schon im letzten Jahr, als der Krieg im Afgahnistan war, sprach Hannes dieses mal den Irak-Krieg an. Im letzten Jahr hatten sie aus dem Anlass ein extra Lied gespielt. Diesmal verzichteten sie dadrauf, da das den Leuten nicht helfen würde. Hannes hat desshalb die Fans gebeten etwas an die Organisation Ärtzte ohne Grenzen zu Spenden. Formulare dafür konnte man am Fanartikelstand bekommen.
Nach fast 19 Songs und Solos kam dann auch langsam das Ende des Konzertes. Natürlich nicht ohne die obligatorischen Zugaben. Nach "Verteidiger des Blödsinns" kam noch "Ein guter Tag zum sterben", der sich allerdings sehr in die Länge zog.
Während des Liedes meinte Vito, dass Hannes nur böse Solos spielen würde. Daraufhin hat Hannes noch "Highway to Hell" und Vito "Breaking the Law" auf seiner Akkustikgitarre gespielt. Danach kamen noch ein paar Lieder, die ich nicht so ganz einordnen kann.
Nachdem sich die beiden dann endlich beruhigt hatten, konnte es mit dem Lied weiter gehen. Allerdings stellte sich dann die Frage, bei wem die Party denn nun stattfinden sollte. Vito hatte sich da auch schnell jemanden ausgeguckt. Es war Steffi, die Brennerin.
Um mal kurz zu erklären worum es geht: Während des Konzertes hatte Hannes gefragt, wer die aktuelle CD gekauft, bzw gebrannt hat. Dabei hat sich eben genannte Steffi bei den Brennern gemeldet und musste daraufhin auf die Bühne, um einerseits ausgebuht zu werden und um bei "1001 Nacht" mit zu tanzen.
Jedenfalls fand bei ihr die Party statt. Vito und Hannes texteten daraufhin spontan den Text des Liedes etwas um. Anstatt "An jeder Frau, die ich dort seh', Klebt schon 'n Macker dran." hieß es dann "In jedem Brenner den ich dort seh', liegt eine soeben gebrannte JBO-CD drin." So ähnlich wurde dann das restliche Lied gehalten.
Wie immer war das letzten Lied "J.B.O.", mit dem aufblasbaren Buchstaben und einem Glitzerregen aus Konfetti. Damit war der offizielle Teil des Konzertes zu Ende. Allerdings hatte man, wie auf jedem Konzert, die Möglichkeit noch ein Schwätzchen mit den vier Erlangern und der norwegischen Vorband zu halten, oder sich Autogramme auf allermöglichen Körperteile zu holen. ;-)
Nachdem die Autogrammstunde vorbei war und die Crew die Bühne schon fast leer geräumt hatten, machte ich mich dann wieder auf den Weg nach Oelde. Natürlich nicht ohne Vorfreude auf nächste Konzert in Wuppertal. *g*

Tracklist:
- Fahrende Musikanten
- Ällebätsch
- Gimme Doop - Bolle
- Du bringst mich um
- 1001 Nacht
- Girls Girls Girls
- Ich bin der Hit
- Vermisse meine Hölle
- Ich sag J.B.O.
- Im Verkehr
- Hose runter
- Mandy
- Ich will Lärm
- Mei Alde is im Playboy drin
- Schlaflied
- Arschloch und Spass dabei
- Ein Fest
Zugaben:
- Verteidiger des Blödsinns
- Ein guter Tag zum sterben
- J.B.O.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.