Pressefoto: Mein Mio - Credits: Philipp NowakAm 12.02.2010 erschien die Single "Frag mich nochmal" von Mein Mio und beim Köstritzer Echolot erreichten die Jungs am 20.02.2010 den zweiten Platz. Sänger und Bassist Sebastian Block erzählte uns ein wenig über diverse Zukunftspläne, Vorbilder, den Bandnamen und das anstrengende Tourleben.

Andrea (venue music): Ihr habt Euch nach einer Figur von Astrid Lindgren benannt - und auch wenn ihr diese Frage wahrscheinlich schon oft gehört habt: Wie seid Ihr auf diese Idee bekommen?

Sebastian (Mein Mio): Die Geschichte von Astrid Lindgren vertritt in vielen Punkten unsere Einstellung zum leben, welche sich natürlich auch in unseren Songs wiederspiegelt. Es geht darum, sich durch Phantasie und Liebe gegen die Einsamkeit und Kälte des Alltags zu stellen und dabei niemals sich selbst zu verlieren.

Andrea (venue music): Letztes Jahr war für Euch ja DAS Tour-Jahr schlechthin wenn ich mir Eure Gig-Liste anschaue: Wie hat Euch die Tour gefallen? Ihr ward ja unter anderem mit Enno Bunger unterwegs - wie war's?

Sebastian (Mein Mio): Wenn man zum ersten Mal für eine längere Zeit auf Tour geht, lernt man eine Menge dazu. Uns war nicht klar gewesen wie anstrengend und kraftraubend so etwas sein kann. Jeden Tag auf der Autobahn, immer in einer neuen Stadt, aufbauen, warten, spielen, abbauen und schlafen. Die Tour mit Enno war jedoch wirklich wundervoll gewesen. Für uns die schönste Tour des letzten Jahres. Wir hatten immer ein großartiges Publikum und viele tolle Momente.

Andrea (venue music): Was ist Euch lieber: Eine größere Halle mit vielen Menschen oder eher ein kleiner Club, mit einem engeren Fankontakt?

Sebastian (Mein Mio): Wenn eine Halle wirklich voll ist und die Chemie mit dem Publikum funktioniert, ist es natürlich großartig. Ein kleiner Club hat jedoch auch seinen Reiz. Alle ist sehr intim und man kann auch mal etwas mehr mit dem Publikum kommunizieren. Noch dazu läuft man sich ja nach der Show hundertprozentig über den Weg.

Andrea (venue music): Gibt es eine Band mit der Ihr gerne mal spielen wollt?

Sebastian (Mein Mio): Ich würde gern mal mit den Cardigans auf der Bühne stehen, sollten sie mal wieder unterwegs sein.

Andrea (venue music): Ich persönlich bin ja ein sehr großer Deutschrock Fan. Was war bei Euch der Auslöser dafür, deutschsprachige Musik zu machen?

Sebastian (Mein Mio): Wenn ich mich in englisch genauso gut ausdrücken könnte, wäre das auch eine Alternative, aber das ist leider nicht der Fall. Noch dazu ist es aufregend, weil es nicht einfach ist in deutsch zu schreiben. Jedenfalls kommt es relativ selten vor, dass mir Texte von deutschsprachigen Künstlern gefallen.

Andrea (venue music): Habt Ihr Vorbilder im Deutschrock-Bereich?

Sebastian (Mein Mio): Hier gibt es auf jeden Fall Künstler die mir gefallen, aber meine Vorbilder liegen eher in der englischsprachigen Musik der 60er und 80er Jahre. Wenn ich deutsche Künstler benennen würde, wären das wohl Element Of Crime, Fotos, Der elegante Rest, Gisbert zu Knyphausen, Lichter und natürlich Enno Bunger. Jedoch sind das lange nicht alle.

Andrea (venue music): Wie würdet Ihr Eure Musik jemandem beschreiben, der Euch noch nie gehört hat?

Sebastian (Mein Mio): Wir machen Musik, mit der man sich an kalten Tagen gern unter die Decke kuschelt. Klavierlastiger Pop mit Herz und Einfühlungsvermögen.

Andrea (venue music): Ihr seid beim Köstritzer Echolot zweiter geworden: Wie ist das Gefühl, eine so starke Fanbase zu haben, die Euch so toll unterstützt hat?

Sebastian (Mein Mio): Das Gefühl war unbeschreiblich. Ich hatte Tränen in den Augen, als das Publikum plötzlich Wunderkerzen ansteckte. In solchen Momenten ist der Himmel zum Greifen nah!

Andrea (venue music): Euer Video zur Single "Frag mich nochmal", die am 12.02. veröffentlicht wurde wurde sehr originell umgesetzt und ist sehr vielseitig. Wer hatte die Idee?

Sebastian (Mein Mio): Die Idee stammt größtenteils von Martin Grießmüller, welcher auch Regie geführt hat. Wir haben alle unsere Ideen mit eingeworfen und am Ende kam dieses Video heraus. Was man nicht sieht ist, dass es wirklich unglaublich kalt war in dieser Halle.

Andrea (venue music): Wieso habt Ihr gerade DEN Song ausgekoppelt?

Sebastian (Mein Mio): Wir haben uns viel beraten, hin und herüberlegt, aber am Ende waren wir uns einig. Der Song ist eine wundervolle Ballade und einer der Besten unserer Platte. Ausserdem sollen die Radiohörer auch mal was Ehrliches zu hören bekommen. Grad jetzt, wo alles grau und kalt ist und
die Stimmung am Siedepunkt klebt.

Andrea (venue music): Wie sieht es mit Gigs 2010 aus? Wird man Euch noch in einigen deutschen Städten live sehen können?

Sebastian (Mein Mio): Das Booking für 2010 läuft bereits und wir sind selbst gespannt wo uns die Reise in diesem Jahr hinführt. Sicher ist, dass die Tour kommen wird und wir uns schon riesig darauf freuen.

Offizielle Homepage: Mein Mio

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.