Die zweite Hälfte des Tages läuteten The Beauty of Gemina ein. Sicher wieder ein Kontrast zur vorherigen Band, mit ihrem angenehmen Dark-Rock begeisterten sie das Publikum. Sie waren hier ebenfalls nicht zum ersten Mal und Michael Bohnes wusste genau, warum er sie wieder eingeladen hatte.
Schön ist die Musik ja, mir aber für ein Festival eher zu ruhig, da es gleich so richtig los gehen würde, habe ich es mir daher lieber draußen im Schatten bequem gemacht.

Danach hieß es aber: rein in die Tanzschuhe und ab vor die Bühne, denn Tanzwut waren mit ihrem Set an der Reihe. Und da waren sie wieder meine 3 Probleme: Fotos im Fotograben, Headbangen und Mittanzen ;) gleichzeitig immer irgendwie schwierig. Zumal es beim dritten Song durch die Pyros schon ein wenig warm wurde. Aber halb so wild, die Sonne war ja inzwischen hinter der Bühne verschwunden..
Wie immer bei einer Tanzwut-Rockshow gab es so richtig Stimmung auf der Bühne. Und die übertrug sich auch aufs Publikum, wobei ich dennoch Tanz und Headbangen bei einem Großteil der Fans vermisst hatte. Bei der Musik kann man doch nicht still stehen bleiben!??!!! Ich jedenfalls nicht - um mich herum viele aber wohl schon, was sogar Tieftöner Der Zwilling bemerkte. Wenn einen ein Musiker nach der Show bei der Autogrammstunde und Bitte um ein Foto schon anspricht und sagt, dass man ihm so richtig gute Laune gemacht hätte, dann hat man wohl irgendetwas richtig gemacht.. mal wieder aufgefallen ;)
Für mich das Highlight des Tages, eine absolut "teuflische" Show! (und danach war wirklich dann Zeit für das eine oder andere kühle Gentränk...)

Hier die Bilder der beiden Auftritte:

The Beauty of Gemina

Tanzwut

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.