Im Pulp bin ich bisher noch nie gewesen und daher habe ich mich doppelt auf das Farmer Boys Konzert gefreut. Um kurz nach 18 Uhr war ich dann auch am Pulp - extra früh, wollte ja mal wieder Photos machen - und konnte auch sofort reingehen. Bin dann vorsichtig mal weitergegangen, irgendwo musste ja noch eine Kartenkontrolle sein. Aber erst mal konnte man ungehindert weitergehen. Zur Vorsicht habe ich dann mal jemand gefragt, der da grad so rumlief, bis wo man denn wohl weiter gehen könnte. Der zuckte dann nur mit den Schultern und ging dann weg. Und da dämmerte es mir schon: wo hatte ich den schon mal gesehen?? Der kam mir irgendwie bekannt vor... Hmm...

Ich hatte dann auch die Tür gefunden, wo es nicht weiterging und um 19 Uhr war dann Einlass. Und ich als Erste vorne vor der Bühne. Hätte aber ruhig später kommen können, es war zunächst doch recht leer. Als erstes sollten Crosscut spielen, für mich eine positive Überraschung, die standen gar nicht mit auf der Karte drauf. Aber da ich ein Lied von denen kenne und das auch gut finde, habe ich mich darauf gefreut. Außerdem wollten die für ihre neue Single oder so auf dem Konzert ein Video drehen, hey vielleicht komm ich ins Fernsehen...

Pünktlich um 19:30 Uhr kam dann auch der Gitarrist auf die Bühne. Allerdings nur, um zu sagen, dass die ja jetzt eigentlich gerne anfangen würden, aber der Sänger wie vom Erdboden verschluckt sei und dass, wenn der das denn jetzt hören würde, doch bitte zur Bühne kommen solle.. Das gab natürlich einiges Gelächter. Die Zeit verging, 10 Minuten, 20 Minuten... um kurz vor 20 Uhr kamen dann 4 Musiker auf die Bühne. Tja, das waren vier/fünftel von Crosscut, denn der Sänger war mit 39 Fieber zusammengeklappt und abgeholt worden, daher auch unauffindbar. Aber da die das Video doch noch drehen wollten, haben sie das Lied dann zwei Mal Playback gespielt und das Publikum hat es doch ganz gut geschafft, abzugehen wie auf einem richtigen Konzert. Aber ich bin wohl nicht zu sehen, auf Moshpit hatte ich dann doch keinen Bock, das kommt mit Fotoapparat nicht so gut. Aber immerhin konnte sogar der Gitarrist stagediven. Schade eigentlich, dass das mit dem Auftritt nicht geklappt hat, hätte die echt gerne gesehen. (Aber dafür habe ich mir hinterher von denen ein T-Shirt gekauft).

Dann folgte eine kurze Umbaupause und um ca. 20:30 Uhr betraten dann Superfly 69 die Bühne. Von denen kannte ich glaube ich kein einziges Stück, aber haben mir trotzdem gefallen. Das Publikum ging zwar – bis auf einige Fans ganz vorne- nicht so ganz mit, schade, aber mir hat es Spass gemacht. Superfly 69 hatten wohl mit massiven Soundproblemen zu kämpfen, die Monitorboxen funktionierten anscheinend nur leise oder gar nicht, aber ich muss sagen, das hat man nicht gemerkt. Ich zumindest nicht. Die haben trotzdem ziemlich abgerockt. Hut ab..

Nach einer weiteren Umbaupause war es dann endlich soweit: Die Farmer Boys betraten die Bühne. Tja und da wäre ich am liebsten im Boden versunken: mein Verdacht war wirklich richtig.. Ich hatte vor dem Konzert doch tatsächlich den Sänger der Farmer Boys angesprochen von wegen wie weit man denn noch gehen darf und habe den nicht erkannt!!! Schande über mein Haupt... *schäm* (Mist, hatte ich jetzt nur gefragt, bis wo man gehen darf oder auch noch: "Sag, mal gehörst Du hier zu?" Ich hoffe nicht... Hat mal jemand ein Loch zum verkriechen??) Aber na ja, egal, kann ja mal passieren, ich bin schließlich wegen der Musik da und nicht, weil ich mir nur die Musiker ansehen will...

Das Konzert ging dann auch direkt richtig gut los und ich auch... Die Musik ist live mindestens genauso gut wie auf CD. Ich war mal wieder nur am rumspringen und Haare schütteln (Mein Nacken hat mich die nächsten Tage dann auch noch daran erinnert... aber egal, da muss man durch). Allerdings musste ich auch in mich hinein grinsen: Matthias -der Sänger- hat tatsächlich eine Lieblingspose: theatralisch die Arme ausgebreitet. Das war mir vorher schon in den Videos aufgefallen und wirklich: nach so ziemlich jedem Song stand er so da (das nur so am Rande..). Die Songs waren eine Mischung aus allen drei Alben und auch einige Lieder, die ich nicht kannte waren dabei. Macht schon mal Vorfreude auf das neue Album.. Wann war noch gleich der Veröffentlichungstermin??

Auch das Publikum war inzwischen aufgewacht und voller war es auch geworden. Vor der Bühne ging es dann auch ganz gut ab, allerdings stand ich etwas weiter rechts, ich hatte so ziemlich meine Ruhe. Das allerdings auch, weil neben mir ein Rollstuhlfahrer im Publikum war, auf den dann auch alle Umstehenden - ich natürlich auch, soweit notwendig - ein bissel mit aufgepasst haben. Es gab auch einige Leute, die immer wieder auf die Bühne geklettert sind zum stagediven. Dass sie bei so ziemlich jedem zweiten Versuch nicht weit gekommen sind, weil es dafür vorne dann doch zu leer war, hat sie allerdings nicht viel gestört. Nur ziemlich blöde fand ich diejenigen, die auch direkt auf meiner Seite springen wollten, da ja dort der Rollstuhlfahrer war. Aber die meisten haben darauf Rücksicht genommen. Zwischendurch wollte ich dann auch mal einen Stagediver knipsen und als ich da so durch mein Objektiv schaute, sah ich ihn dann nur noch auf mich zufliegen. Ich dachte schon, das wäre das Letzte, was ich knipse, aber zum Glück haben die vor mir ihn dann doch noch aufgefangen. Puh... Aber das Bild ist echt gut geworden..

Auf der Bühne gaben derweil die Musiker weiter ihr Bestes - was ihnen auch ziemlich gut gelungen ist. Bei "Here comes the Pain" (mein absolutes Lieblingslied) war allerdings der Gesang etwas leise abgemischt. Schade. Aber da bin ich noch mal so richtig abgegangen. Leider war das auch schon das letzte Lied. Na ja, nicht ganz, zwei Zugaben gab es noch. Um ca. 23:25 Uhr war dann aber leider alles vorbei. Schade. Das Konzert hätte ruhig noch länger dauern können. Ich war grad so schön in Fahrt. Schade, dass ich wohl Hope Vol.2, das Lied von Apocalyptica mit dem Sänger der Farmer Boys, nie live werde sehen können. DAS wäre noch das absolute Highlight. Aber so war es auch genial.

Auch die Location ist echt klasse. Das Pulp ist wirklich gut gemacht. Bin dort dann auch noch ein paar Stunden mit einer Freundin zusammen geblieben, nach schlafen war mir noch nicht zumute nach so einen geilen Konzert.

Hoffentlich treten die Farmer Boys demnächst wieder auf, ich bin dann auf jeden Fall

dabei.Also, bis zum nächsten Mal!!!

Bericht von Huepfmaus.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.