Black Messiah @Endzeit IVWarum ist eigentlich immer alles gleichzeitig? Man müsste sich klonen können. Aber da das leider noch nicht geht, mussten wir uns an diesem Wochenende entscheiden, zu welchem Konzert wir gehen wollen: Sodom in der Zeche Carl oder Amon Amarth in der Turbinenhalle Oberhausen. Da aber auch noch Spielemesse in Essen war, fiel die Wahl auf Sodom, denn das war einfach näher dran.
Für uns war es gut, dass es insgesamt 4 Bands waren, denn bis um 19 Uhr auf der Spielemesse gewesen, war pünktlich da sein einfach nicht drin. Mussten ja vorher noch mal nach Hause. Schade aber, dass ich so nur noch die letzten eineinhalb Lieder von Black Messiah mitbekommen habe. Irgendwie habe ich es bisher noch nicht geschafft, ein Konzert von ihnen zu besuchen, dabei sind sie ja nun wirklich oft in der Nähe. "Moskau" konnte ich also noch mit abfeiern, immerhin. Dabei hätte ich sooo gerne "Söldnerschwein" gehört. Nun ja, nächstes Mal.
Wortmord @Endzeit IVWortmord hatte ich zwar schon einmal live als Vorband von Sodom gesehen, richtig viel im Gedächtnis geblieben war davon aber irgendwie nichts. Seit kurzem ist dort Frank Gosdzik (Frank Blackfire) an der Gitarre, der bereits von Sodom und Kreator bekannt sein dürfte. Grave Violator (ebenfalls ehemals Sodom) bedient ja die zweite Stromgitarre. Leider muss ich sagen, dass mich die Musik nicht überzeugt. Irgendwie klingen deutsche Texte dabei komisch und den Songtitel "Feile im Mund" ja nun erst Recht. Bei englischen Songs macht man sich da eher nicht so die Gedanken (obwohl sie oft genauso unsinnig sind). Außerdem fehlten bei einigen Songs so das gewisse etwas, man wurde nicht mitgerissen. Am besten gerockt haben eindeutig die Titel "Bloody Corps" (Sodom-Cover) und "Leichen", sowie das zweite Sodom-Cover "Blasphemer", was den Abschluss des Sets bildete. Der Rest war mir etwas zu lahm.

Sodom @Endzeit IVGanz und gar nicht lahm war dann der Auftritt von Sodom. Hier ging es auf der Bühne wie im Publikum zur Sache, die Haare flogen, es wurde mächtig gerockt. Die eigentlich geplante Setlist war eher so ein Anhaltspunkt, denn die Reihenfolge wurde teils fröhlich verändert, Songs gestrichen, dafür aber Musikwünsche wie "Wachturm" und "Die stumme Ursel" erfüllt. Spontan sein ist alles ;) Eine stumme Ursel gab es dann auch noch live vom Publikum auf die Bühne, sie wollte aber einfach nicht vor dem Schlagzeug "sitzen" bleiben. Nun ja, ihr liegt die Horizontale einfach mehr ;)
Ein Sodom Konzert ohne Bobby finde ich zwar immer noch irgendwie merkwürdig, aber Markus “Makka” Freiwald gehört inzwischen schon richtig dazu und seine Sache an den Drums macht er wirklich gut.
Sodom @Endzeit IVAußer Ursel gab es noch mehr prominente Gäste: Andy Brings war ebenfalls im Publikum und ließ es sich nicht nehmen, die Bühne zu stürmen und kurz Onkel Tom am Mikro zu unterstützen (ich weiss nur nicht mehr bei welchem Song das war), bevor er sich zum Stagediven in die Menge stürzte. Da sieht man, dass sich alte Bandkollegen, auch wenn sie nicht mehr zusammen auf der Bühne stehen, trotzdem noch verstehen und mit der Musik abfeiern.
Einen weiteren Gastauftritt gab es noch, denn der jüngste Sodom-Fan -der bereits das ganze Set am Rand brav zugeschaut hatte- durfte auf die Bühne und nicht nur "Agent Orange" ankündigen, sondern auch noch mitsingen und Luftgitarre spielen. Daheim klappt das sicher mit weniger Hilfe von den "Großen" auf der Bühne, aber beim Anblick einer Thrasher-Meute rutscht so einem Knirps schon mal das Herz in die Hose. Dennoch waren alle begeistert von dem kleinen Überraschungsgast, der sich tapfer geschlagen hat. Früh übt sich, was ein echter Metaller werden will!
Sodom @Endzeit IVMit "Remember the fallen" und "Bombenhagel" ging ein richtig gutes Konzert dann zu Ende, die meisten dürften kein trockenes Hemd mehr am Körper gehabt haben, so wie gemosht und gepogt wurde. So muss das sein. Der Abend selber war aber noch nicht für alle zu Ende, denn es wurde noch mit der Band in Altenessen in der Kneipe, die dem Fetival ihren Namen gegeben hat -nämlich dem Endzeit- weiter gefeiert. Wir mussten leider ab nach Hause, 2 weitere anstrengende Tage Spielemesse standen uns bevor, dabei hätte es für jeden mit einer Eintrittskarte sogar ein Freibier gegeben. Egal, nächstes Mal sind wir dann auch dabei!
Sodom @Endzeit IV

(geplante) Setlist Sodom:

  • In war and pieces
  • Sodomy and lust
  • M-16 (Napalm...)
  • Outbreak of Evil
  • The saw is the law
  • Nuclear Winter
  • Proselytism real
  • The art of killing poetry
  • I am the war
  • City of god
  • The vice of killing
  • Blasphemer
  • Eat me!
  • Agent orange
  • Sodomized
  • Ausgebombt
  • Among the weirdcong
  • Remember the fallen
  • Bombenhagel

Setlist Wortmord:

  • Feile im Mund
  • Armee der Finsternis
  • Harmonie
  • Wortmord
  • Asi mit Niwoh
  • Schöne Zeiten
  • Mach schon
  • Bloody Corps
  • Fresse halten
  • Leichen
  • Blasphemer

 

Weitere Fotos haben wir in einem  Album für Euch zusammen gestellt.

Eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.