Ich interessiere mich für den Eurovision Song Contest ja höchstens peripher. Die Musik dort ist auch eher selten wirklich mein Fall. Aber offenbar war da 2014 eine Band dabei, die ziemlich interessante Musik macht. Zumindest wenn ich mir aufgrund der aktuellen SingleHurricane“ aus dem kommenden, zweiten Album „Restless“ ein Urteil bilde. Popmusik mit „dem Zauber osteuropäischer Folkelemente“. Die zauberhafte Formulierung stammt aus der Biografie, ist ja auch gar nicht mein Stil, aber mir fiel jetzt auch keine bessere Beschreibung ein.

Cover: Elaiza - Restless

Aber es ist ja auch sonst nicht so meine Art von Musik, also zumindest nicht das, was ich ständig höre. Bei mir läuft ja immer irgendwas mit viel Gitarre, sei es akustisch oder viel öfter noch elektrisch. Typische Popmusik läuft in meinen Playlists eher selten, aber der Song gefällt mir. Vielleicht liegt es auch daran, dass in dem Video ein kleines subversives Element versteckt wurde oder eben doch an „dem Zauber osteuropäischer Folkelemente“.  Ich werde mir das Album auf jeden Fall mal anhören, vielleicht auch mal das erste Album. Für Pressemenschen und andere geladene Gäste findet rund um den Release auch eine „Coffee Shop Tour“ statt, bei denen die drei Musikerinnen einige der neuen Songs live und unplugged vorstellen werden, darauf bin ich ziemlich gespannt. Glücklicherweise führt diese kleine Tour durch alle wichtigen Medienstädte: München, Berlin, Hamburg und… Saarbrücken (ja, wirklich).

Wer möchte, der kann das Album bereits vorbestellen - wie immer bei iTunes(*) oder Amazon(*) oder wo ihr wollt :)

Eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.