Cover: Eat The Gun: Kingsize

Cover: Eat The Gun: Kingsize

Also überzeugt haben mich die vier Rocker aus Münster mit ihrer aktuellen EP allemal. Selten bekommt man bei einer EP eine so gute Produktion zu hören - das war das Erste, was mir spontan auffiel als ich den Silberling in meinen CD-Player steckte. Tja, was erwartet Euch auf dieser CD? Diese Frage lässt sich leicht beantworten: Ehrlicher, handgemachter Rock. Und das hört man auch sofort heraus. Stilistisch bewegen sich die Jungs zwischen Mötley Crue, L.A. Guns und den Guns N' Roses.

Line-Up:

  • Gereon - drums and backing vocals
  • Hendrik - lead vocals, rhythm & acoustic guitars, backing vocals
  • Simon - lead, rhythm and acoustic guitars, backing vocals
  • Phil - bass guitar and backing vocals

Tracklist:

  1. welcome to the show
  2. high heeled love
  3. face the music
  4. crisis
  5. break out the jams
  6. appetite
  7. the whole world

All music by EAT THE GUN

*welcome to the show*
Der Song beginnt mit einem fast AC/DC-ähnlichen Gitarrenriff wo man schon merkt dass gleich der riesen Knall kommt. Ein Song der absolut Spaß macht weil er einen Ohrwurmrefrain besitzt den man gleich mitgröhlen kann - die Show kann beginnen.

*high heeled love*
Genau wie "welcome to the show" geht dieser Track sofort ins Ohr und macht so richtig Laune.
Kraftvolle Gitarrenriffs werden von lupenrein gespielten Gitarrensoli begleitet. Ich persönlich finde diesen Song leider viel zu kurz - könnte ruhig länger dauern.

*crisis*
Bei diesem Song bleibt der Knall nach dem Intro aus - er bleibt eher ruhig - was auch gut zur Message passt:"don't you see the crisis!? those goddamned crisis"

*break out the jams*
Nach dem etwas ruhigeren "Crisis" kracht "break out the jams" wieder aus den Boxen. Mal wieder was zum Abrocken.

*the whole world*
Die einzige Ballade auf der EP. Die akustische Gitarre wird harmonisch von elektrischen Gitarren und dem Schlagzeug begleitet. Hier zeigt Hendrik dass er seine Stimme absolut gut beherrscht. Sie passt zum harten Rock ebenso gut wie zu einer Ballade.

"Kingsize" macht wirklich Appetit auf mehr. Im Grundgerüst sind alle Songs ziemlich gleich: Kraftvoller Rock mit Ohrwurmgarantie! Jedoch besticht jeder Track durch stilistische Leckerbissen die jeden einzelnen Song einzigartig wirken lassen. Jeder der auf Mötley Crue, L.A. Guns oder Guns N' Roses steht sollte sich die CD unbedingt mal anhören (auf der offiziellen Homepage der Band gibt's Soundsamples). Alle Musikfreaks die auf echten Rock stehen sollten sich ebenfalls mal mit dieser Band befassen, denn was die Jungs hier bieten finde ich absolut klasse. Heutzutage gibt's leider viel zu viele Bands die keinen Wert mehr auf die "handgemachte" und vor allem "ehrliche" Musik legen. Wer hier nicht automatisch mit dem Kopfnicken anfängt, dem kann nicht mehr geholfen werden ;-)

Von mir bekommt "Kingsize" die volle Punktzahl und ich hoffe dass irgendwann eine komplette CD erscheint. Ich würde die mir jedenfalls sofort kaufen. Jungs - weiter so!

10 von 10 Punkten
Eat The Gun - Kingsize

Kingsize von Eat The Gun wurde am 2003 über Eatitude R veröffentlicht.

Kaufen(*)
Amazon.deAmazon MP3

Unsere Wertung: 10
Leserwertung: (0 Stimmen)
0.0

Eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.