Cover: Blind Guardian - Memories Of A Time To Come - Best Of Blind Guardian veröffentlichen am 20.01.2011 ihre "Best Of" CD "Memories Of A Time To Come" (*), für die einige der besten Songs aus 25 Jahren Bandgeschichte remixt und in drei Fällen sogar neu aufgenommen wurden. Dies soll das Album nicht wie ein "typisches" Best Of-Album erscheinen lassen.

Die Band legte 1984 unter dem Namen Lucifer's Heritage los und nannte sich 1987 in Blind Guardian um. Mit frühen Hymnen wie "Majesty" und "Valhalla" katapultierte sich die Band an die Spitze der deutschen Speed/Thrash-Metal-Bewegung und lieferte 1990 mit "Tales From The Twilight World" (*)Blind Guardian: "Memories Of A Time To Come - Best Of" am 20.01.2012 das bis heute beste Genre-Album ab. Zwei Jahre später betritt man auf "Somewhere Far Beyond" (*)Blind Guardian: "Memories Of A Time To Come - Best Of" am 20.01.2012 stilistisches Neuland und experimentiert mit orchestralen Elementen sowie keltischen Folk-Einflüssen. Blind Guardian entwickelten sich aber stets weiter und auf "Imaginations From The Other Side" (*)Blind Guardian: "Memories Of A Time To Come - Best Of" am 20.01.2012 (1995) wurde der typische Blind Guardian-Sound noch weiter perfektioniert. 1998 erschien das J.R.R.-Tolkien-Konzeptalbum "Nightfall In Middle-Earth" (*)Blind Guardian: "Memories Of A Time To Come - Best Of" am 20.01.2012 und setzte neue Maßstäbe im Kopfkino-Metal-Sektor. Und auch wenn einige Künstler sich ab diesem Zeitpunkt wahrscheinlich nicht mehr weiter entwickeln würden, setzten Blind Guardian ihre kreative Entdeckungsfahrt unbeirrt fort. Der für "Memories Of A Time To Come" neu eingespielte 14-Minüter "And Then There Was Silence" krönt das Album "A Night At The Opera" (*)Blind Guardian: "Memories Of A Time To Come - Best Of" am 20.01.2012 (2002) mit einer epischen, im Metal-Bereich nie zuvor gehörten Opulenz. Dennoch vergaß das Quartett jedoch nie seine Wurzeln und auch auf den neueren Scheiben finden sich immer wieder thrashige Abrissbirnen wie "This Will Never End" oder "Ride Into Obsession". Das 2010er Album "At The Edge Of Time" (*)Blind Guardian: "Memories Of A Time To Come - Best Of" am 20.01.2012landete auf Platz zwei der deutschen Album-Charts und enthielt das Soundtrack-artige, mit einem echten Orchester inszenierte "Sacred Worlds". Ein Klassik/Metal-Geniestreich, wie er weltweit noch keiner anderen Gruppe geglückt ist.

Tracklist:

CD1

  1. Imaginations from the Other Side*
  2. Nightfall*
  3. Ride into Obsession*
  4. Somewhere far Beyond*
  5. Majesty*
  6. Traveler in Time*
  7. Follow the Blind*
  8. The Last Candle*

CD 2

  1. Sacred Worlds (Original Version)
  2. This Will Never End*
  3. Valhalla**
  4. Bright Eyes*
  5. Mirror Mirror*
  6. Bard Song - Forest*
  7. Bard Song - Hobbit**
  8. And then there was Silence**

CD3 (nur bei der Limited Edition)

  1. Brian***
  2. Halloween (The Wizard's Crown)***
  3. Lucifer's Heritage***
  4. Symphonies Of Doom***
  5. Dead Of The Night***
  6. Majesty
  7. Trial By The Archon
  8. Battalions Of Fear
  9. Run For The Night
  10. Lost In The Twilight Hall
  11. Tommyknockers
  12. Ashes To Ashes
  13. Time What Is Time
  14. A Past And Future Secret
  15. The Script For My Requiem

*Remix 2011
**New Recording 2011
***Reworked 2011

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.