Eine weitere Veröffentlichung, die ich mir auf dem „Muss ich mir anhören“-Zettel notiert habe (wobei der Zettel eigentlich kein Zettel ist, sondern eine eigene Kategorie in meiner To-Do-App, weil die im Gegensatz zu analogen Zetteln nicht die Angewohnheit hat, irgendwo unterzugehen): „Warheads Ltd“ von Attica Rage. Das Album kommt am 24. Juni, enthält 10 Tracks mit einer Gesamtspielzeit von 44 Minuten. Neugierig gemacht hat mich dabei das Video zum Song „Falling Down“, nicht so sehr, weil das Video jetzt in irgendeiner Form besonders spektakulär wäre, sondern wegen der Musik (um die es ja eigentlich auch immer gehen sollte).

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Und es wird so einiges versprochen für das Album: ein Mix aus „catchy rock anthems“, Heavy Metal Riffs, epischen Balladen und einem Bass Solo Instrumental Stück. Letzteres kann je nach Vorliebe als Versprechen oder Drohung gewertet werden. Thematisch wird ein ziemlicher Rundumschlag angekündigt: Von der Debatte um die schottische Unabhängigkeit, Krieg und das Geschäft und die Gewinne damit, Alzheimer (die Krankheit) und den Stress des modernen Lebens soll es gehen. Womit auch klar ist: Ein Konzeptalbum ist das sicher nicht. Wenn es dann um die Frage der Musikrichtung geht, will man sich natürlich nicht in einer Schublade wiederfinden, bedient sich aber gerne aus den vorhandenen Schubladen: „Musically, Attica Rage continue to push boundaries and blur the lines between rock and metal with a liberal dose of punk, blues, Southern rock and orchestral scores thrown into the pot.“ Und für alle, die sich darunter nicht so recht etwas vorstellen können, werden noch ein paar Namen in die Presseinfo geschrieben: „A healthy appreciation of Black Sabbath, Ozzy Osbourne and Black Label Society can be heard throughout, with the sneer, grit n’ snarl of The Almighty and Motörhead. Iron Maiden, Metallica and Anthrax can be referenced too, but delve a little further into the album and there are nods to the Southern-rock roots of Blackfoot and the atmospheric blues of Gilmour’s Pink Floyd.“ Ergänzt wird es um den Hinweis, dass die Band ihre musikalischen Einflüsse nicht nur verinnerlicht hat, sondern auch auf der Haut trägt.

Attica Rage 2016 - Foto: Calum McMillan

Attica Rage 2016 - Foto: Calum McMillan

Das Album kann bereits vorbestellt werden, als CD bei Amazon(*) und bald sicher auch bei iTunes(*) als Download. Die Digital-Single zu „Falling Down“ gibt es bei iTunes(*) natürlich schon und sie enthält neben diesem Song auch zwei Live-Songs: „Killer Carousel“ (vom 2012er Album 88MPH(*)) und das Motörhead-Cover „Overkill“.

Cover: Attic Rage - Warheads Ltd

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.