DER STURM KOMMT

:Dunkelheit ist niemals „out“...

„Das hat nach Charterfolgen von Bands wie Wolfsheim, HIM oder In Extremo nun auch der letzte Zweifler eingesehen. Von den Major-Labels lange Jahre belächelt und ignoriert hat sich wohl kaum eine sogenannte „Szene“ so lange behauptet wie die der schrillen Schwarzträger, ob man sie nun als „Gruftis“ oder wissend mit ihrem eigenen Namen als „Gothics“ oder „Dark-Waver“ bezeichnet. Und nicht nur das. Während der Markt unter der angeblichen Last von Raubkopie und Internet-Tausch-Börsen zusammenzubrechen droht bleibt gerade dieser Musikrichtung völlig unberührt von Gewinneinbrüchen und Absatzschwierigkeiten und erfreut sich zusehends größerer Beliebtheit. Auch einer Heerschar von Demoskopen ist es bis jetzt nur bruchstückhaft gelungen diesem Phänomen auf die Spur zu kommen und die meisten Versuche der großen Firmen, in diesem Segment mitzuverdienen sind kläglich gescheitert.

Das mag daran liegen, dass diese Szene nur „gewachsene“ Bands akzeptiert und nichts als Verachtung für die Gecasteten Hochglanz-Produkte übrig hat; ohne dieses Gefühl „das ist einer von uns“ geht es scheinbar nicht. Es mag auch daran liegen, dass eine –schon lange erwachsen gewordene- Jugendszene, die im Laufe der Jahre nicht nur immer ausschließlich junge Anhänger gewonnen hat, sondern genauso die 30-40jährigen mit ihrem Lebensgefühl anspricht, die schon in den wilden 80ern zu The Cure oder The Sisters Of Mercy ganz in Schwarz über die Tanzflächen schwebten. Oder es mag auch daran liegen, dass in Zeiten von Oberflächlichkeit und Medieneinerlei, Werteverfall und materieller wie geistiger Wegwerf- und Einwegmentalität nur jemand kommen muss, um die richtigen Fragen zu stellen?“

:HAST DU MICH VERMISST?

Mit dieser Frage startete 2000 die Gothic-Rock-Band ASP aus Frankfurt am Main ihre überraschende Karriere. Auf Flyern, Aufklebern, im Internet und schließlich als Titel ihres ersten Albums wurde dieser Slogan zu einem unvergleichlichen Teaser, der keine Ruhe mehr ließ. Und scheinbar beantworteten schon viele für sich diese Frage mit „Ja“, denn ohne gewaltige Promotionmaschine wurde der Erstling der geheimnisvollen Gruppe um Sänger, Komponist, und Texter Asp und seinen Freund und Produzenten, Programmierer und Gitarristen Matthias Ambré zu einem großen Erfolg.< br/> Man könnte die Musik von ASP als eine Symbiose aus dunklem Tekk-Rock, verführerischen Hooklines und der groß-, einzig- und unartigen Stimme des Frontmanns und Namensgebers Asp bezeichnen. Muss man aber nicht - um die Musik und den Hype um ASP zu verstehen sollte man sich ihre Lieder anhören! Live sind ASP in kompletter Rock-Besetzung samt bandeigenem Männerchor zu bestaunen, man besteht auf handgemachtem Musizieren, was beim Publikum voll einschlägt.

:2003 WELTUNTER!

Drei Jahre und weit über 10.000 allein in Deutschland verkaufte Tonträger später: Die Shooting Stars aus der Gothic-Szene sind zurück! Mit ihrem dritten Album Weltunter beweisen ASP erneut ihre Ausnahmestellung in der Musiklandschaft und schaffen ein Werk von so unglaublicher Intensität, dass es einen nicht mehr loslässt. Auf beeindruckende Weise wird der Hörer vom ersten Ton an in die ASPsche Seelenwelt hineingezogen und findet sich unvermittelt gefangen in einem unglaublichen Wechselbad der Emotionen: teilweise so intim und melancholisch, dass man sich mit dieser Musik unter der Bettdecke eingraben möchte, teilweise so ergreifend kraftvoll, dass man aufspringen möchte um den eigenen Überlebenswillen in den Sturm zu schreien. „Weltunter“ ist mitreißender, moderner Gothic Rock, ein Smasher jagt den nächsten. Gekonnt meistern die Frankfurter die schwere Gratwanderung zwischen Eigenständigkeit und Eingängigkeit und haben durchaus den einen oder anderen MTV-tauglichen Track im Gepäck, ohne Anbiederung an den Kommerz.
Und wie auf den Alben zuvor werden ASPs „Melodien für die Ewigkeit“ von den tiefgehenden und intelligenten Texten des Frontmanns, Komponisten und Namensgeber Asp gekrönt, der durch seinen extrem vielseitigen und eindringlichen Gesang direkt die Herzen der Hörer berührt.
ASP werden mit diesem Album endlich den verdienten Sprung ganz an die Spitze schaffen. Dieses Album rockt ! Und es wird live rocken, denn ASP werden im Herbst endlich die langgeforderte eigene Headliner-Tour absolvieren.

:Dezember 2003
Die zweite Single „Stille der Nacht“ erscheint ASP werden von den Lesern der Musikzeitschrift Sonic Seducer gleich in zwei wichtigen Kategorien in die Jahres-Top 10 gewählt. Im Bereich „Bester Act“ findet man sie unter ausnahmslos den ganz Großen der Szene wieder (HIM, Manson, Nightwish u.a.) und in der Kategorie „am meisten unterschätzter Künstler auf Platz 2).

:2004 Ich will brennen!
Februar. ASP sorgen mit ihrer Aktion „Ich will brennen“ weit über die schwarze Szene hinaus für enormes Aufsehen. Die gleichnamige Single erscheint. Leider meldet der Vertrieb EFA gleichzeitig Insolvenz an, so dass der lang verdiente Charterfolg mit dem gothic-punkigen Song – für viel schon das „Temple Of Love“ des neuen Jahrtausends - leider nicht erreicht werden kann.
März: Trisol entscheidet sich gegen den ausdrücklichen Willen der Band, die Doppel-CD “ASP Interims Works Competition TRI 214“ zu veröffentlichen, eine Best-Of und Raritäten-Sammlung. ASP entscheiden sich dennoch, sich kooperativ zu zeigen, um den Fans ein bestmögliches Ergebnis zu liefern, knüpfen daran die Bedingung, die Songs zeitgleich im Internet zum Download bereitstellen zu dürfen und erweisen sich damit wiederholt als unbequeme Vordenker zu Gunsten ihrer treuen Anhängerschaft…

:BIO für Mehr- und Besser-Wisser

Frühjahr 2000: Asp und Matthias Ambré gründen die Band ASP und stellen eine Homepage mit mp3-Appetizern ins Netz. Asp erfindet sein Alter Ego „Der Schwarze Schmetterling“ eine Kunstfigur ähnlich einem Vampir, der sich an seiner (Asps) Seele nährt. Bevor ASP dazu kamen, Dutzende von Demos zu erstellen, meldet sich das Label TRISOL-Music voller Begeisterung mit der Anfrage einer Zusammenarbeit.
+++++November 2000: Das Debüt-Album "Hast Du mich vermisst" erscheint und wird in der sog. Gothic-Szene ein einschlagender Erfolg. Die Songs "Sing Child" und "Und wir tanzten" entwickeln sich im Nu zu Hearers-Choice Clubhits und pushen die Popularität von ASP immens nach vorne. Heute sind diese Lieder genausowenig aus den Playlists der DJs wegzudenken wie „Gottes Tod“ von Das Ich oder „Love me to the End“ von Deine Lakaien.
+++++Januar 2001: ASP stellen eine neue Homepage ins Netz, die dort für Aufsehen sorgt. Besuchen Sie ASP auf der mehrfach pressgekrönten Homepage: www.schwarzer-schmetterling.de
+++++Sommer 2001: ASP spielen unter anderem auf dem Wave-Gotik-Treffen in Leipzig und übertreffen dort vollständig die Erwartungen der Veranstalter.
+++++November 2001: Das zweite Album ":Duett" erscheint. Da die Erwartungen so hoch waren, ist die Erstauflage im Digipak schon im November vergriffen.
+++++Dezember 2001: ASP organisieren zu ersten mal das Festival "Die Zusammenkunft". Konzeptionell bietet die Zusammenkunft den Rahmen für eine Zusammenarbeit von Bands und Musikern untereinander. So kommt es zu einigen Duetten und Gastauftritten u.a. von Mozart von Umbra et Imago, L'Âme Immortelle u..v.a.
+++++April 2002: ASP gehen mit den skandalösen Umbra et Imago und Tanzwut auf Deutschland-Tournee und dürfen ihre langjährige Bühnenerfahrung und das unglaubliche Charisma des Sängers endlich auf großen Bühnen ausspielen.
+++++Juni 2002: Nach dem großen Erfolg der Zusammenkunft beschlossen ASP eine EP mit gleichem Titel und Konzept herauszubringen in einer winzigen Auflage von 2000 Stück zu veröffentlichen. Schon jetzt ist diese E.P. ein rares Collector´s-Item, das beim virtuellen Auktionshaus ebay horrende Preise erzielt. Beim Wave-Gothic-Treffen in Leipzig werden die sympathischen Frankfurter von einem 2000-köpfigen Publikum gefeiert und die Zugaberufe reichen noch weit in den Auftritt der nächsten Band hinein!
+++++Frühjahr 2003: ASP arbeiten mit Hochdruck an einem neuen Album, die vorrausgeschickte Single "Weltunter (Komm zu mir)", erscheint. Für die Veröffentlichungen wird ein Quantensprung in Sachen Sound, Layout und Songs erwartet..
+++++April 2003: co-headlinen ASP die Festival-Tournee von L´Âme Immortelle (+Unheilig) und können es einen weiteren großen Erfolg für sich verbuchen. Die noch völlig unbekannte neue Single „Weltunter (Komm zu mir)“ wird von neuen wie alten Fans, die schließlich zwei ganze Jahre auf einen neuen Studio-Track ihrer Helden warten mussten, euphorisch aufgenommen..
+++++Mai 2003: Der legendäre Feelklang-Musikverlag erkennt das große Potential der Songs und Künstler und trägt das Thema zusätzlich bei Warner Chappel /Hanseatic vor. Dort zeigt man sich begeistert von der unbändigen Energie des Projektes und schnell wird man sich einig: ASP verdienen Förderung und Unterstützung auf ganzer Linie!
+++++Juli 2003: Wochenlang halten sich ASP in den Vorbestellungscharts von Deutschlands wohl größtem Internet-Versandhaus amazon.de und das Unglaubliche tritt ein: Die auf weltweit 2999 Stück limitierte Erstauflage in der 2-CD-Version von WELTUNTER ist schon drei Wochen vor Veröffentlichung restlos ausverkauft!
+++ Dezember 2003: Die zweite Single „Stille der Nacht“ erscheint.
+++Februar 2004 ASP starten die Aktion „Ich will brennen“ und veröffentlichen die gleichnamige,dritte (!!!) Single.

:WEB:
offizielle Homepages:
www.schwarzer-schmetterling.de
www.TheTalesOfAsp.com
www.weltunter.de

Fanpage:
www.singchild.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.