The Darkness Bandfoto

The Darkness Bandfoto

The Darkness sind:
Justin Hawks (Vocals, Guitar, Synthesizer)
Dan Hawkins (Guitar)
Frankie Poullain (Bass)
Ed Graham (Drums)

Justin Hawkins wuchs in Suffolk Town, Lowestoft auf. Bereits in jungen Jahren verschanzte er sich oft in seinem Zimmer und übte stundenlang auf seiner Gitarre. Er war verdammt gut, doch sein kleiner Bruder Dan war noch besser ("I'm white hot", sagt Justin "but he's shit hot"). Die beiden erkannten ihr Talent und fingen an, in einer Coverband zu spielen - mit Dan als Leadsänger. 1997 ging Justin an die Universität nach Huddersfield. Sein Bruder Dan zog nach London, auf der Suche nach einer Band, in der er seinen Platz finden konnte. In London traf er Frankie Poullain, einen im Exil lebenden Schotten, der aus einer Familie von Abenteurern stammt und behauptet, sein Vater sei Pirat in Westindien und sein Bruder Glücksritter. Bald teilten sich Justin und Frankie eine Wohnung in Shepherd's Bush. Wenige Zeit später wimmelte es in ihrer Wohnung regelmäßig von umherziehenden Musikern, die für Jamsessions vorbeikamen. Justin und Dans Schulkumpel Ed Graham, ein Schlagzeuger, kamen meistens an den Wochenenden vorbei. Unter dem Namen ‚Empire' gründeten die Brüder zusammen mit Frankie eine Progressive Rockband, deren Sound unter Justins Führung immer härter wurde, so dass der ursprüngliche Leadsänger schließlich die Band verließ.

Die Brüder Hawkins mussten jetzt eine Entscheidung fällen: War die Band es wert, weiter zu machen? Die Antwort sollten sie bei der Sylvesterfeier zum neuen Jahrtausend erhalten: Die Brüder machten sich auf den Weg zurück nach Norfolk, um im Pub ihrer Tante die Jahreswende zu feiern. Justin nahm dort beim Karaokewettbewerb teil, sang "Bohemian Rhapsody" und legte eine unglaubliche Performance mit Rockstarposen und allem was dazu gehört, hin. Dan war beeindruckt von den ungeahnten Starqualitäten seines großen Bruders und sah die Zukunft ("Ich wusste, DU bist der Frontmann!"). Der erste, den sie danach anriefen, war Frankie, der sich sofort aus Venezuela auf den Weg machte, um wieder in der Band zu spielen. Als zweites riefen sie Ed an, der seine Band verließ, um sich ihnen wieder anzuschließen - THE DARKNESS waren geboren.

THE DARKNESS begannen live zu spielen und ihre enthusiastische Anhängerschaft wuchs von Show zu Show, und das nur durch Mund zu Mund-Propaganda. THE DARKNESS spielten eine Reihe von mittlerweile legendären Gigs im Norden Londons (fast immer an einem Samstagabend, denn auf so viele Arten sind sie einfach die perfekte Band für einen Samstagabend). Auch neben ihrer Musik schaffte es das Quartett, sich immer gut in Szene zu setzen, so dass die Fans vor allem von ihrem Auftreten und ihrer Rockperformance begeistert waren .
"Heutzutage ist jeder so verklemmt", sagt Frankie. "Ich hasse diese arroganten Bands, die denken, dass ihre unbedeutenden Emotionen interessant sind. Sieh Dir die Bands vor 25 Jahren an, un d Du siehts immer ein Lächeln auf ihren Gesichtern. Wir geben den Leuten ein bisschen davon zurück." Hinter ihrem Image steckt also keine ironische Absicht? "Nein", sagt er, leicht sarkastisch, "Ich tue nur, was echt und richtig ist." Und die Band macht sich nicht lustig über Heavy Metal? "Auf gar keinen Fall!"
"Wir wissen, es war ein langer Kampf", sagt Dan bedächtig. "Niemand wagt mehr, Regeln zu brechen. Aber wenn wir erst freigelassen werden, können wir alles verändern."

Im Oktober 2003 ist es endlich soweit und mit "PERMISSION TO LAND" erscheint das bereits sehnsüchtig erwartete Debütalbum von THE DARKNESS. Frontmann Justin über das Album: "Bei ‚PERMISSION TO LAND' geht es weniger darum, uns als Band zu profilieren. Vielmehr wollen wir die gegenwärtige Rockszene ein wenig aufmischen und von dem unnötigen Mist ablenken, von dem es momentan eine Menge gibt. Wir arbeiten hart daran, die öffentliche Wahrnehmung unserer Band zu verändern. THE DARKNESS - von Underdogs zu Superstars. Unser Debütalbum wird diesen Übergang zweifellos einläuten."
*******

"...absolute fucking genius. No, scrub that. Beyond genius and out the other side" - Dave Everley, Kerrang!

"The most overblown, vainglorious, vital band to ever have placed foot upon monitor...true stars" - Matt Everitt, The Fly

"What have we got that other bands haven't got? Balls. No scrotum. Just balls" - The Darkness

"The Darkness are so fucking Rock it's positively painful" - Kerrang! Single Of The Week KKKKK

"Glory will be theirs" - Independent On Sunday

"They are The Darkness, and they are here to rock your world" - The Guardian

:WEB: www.the-darkness.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.