Dieses Jahr wird ein neuer Bundestag gewählt und wie sollte es anders sein, gibt es zu diesem Anlass auch wieder neue Songs über unsere Bundeskanzlerin, gerne auch „Mutti“ genannt. Dabei handelt es sich aber nicht um Fangesänge, gibt es solche überhaupt? Denn auch wenn sich viele Menschen angesichts ihrer Reaktion auf die sogenannte Flüchtlingskrise hinter „Mutti“ gestellt haben - so auch ich - gibt es doch genügend Gründe, sie als Kanzlerin abzulehnen. Eine Reihe dieser Gründe zählt das Musikerprojekt NI3MANT in ihrem Song „Mutti“ auf. Es wird nicht verraten, wer genau hinter dem Song steckt, weil die Projekte der Gruppe für sich sprechen sollen und niemand der beteiligten Musiker Ambitionen habe, durch diese die Bekanntheit einzelner Musiker der Gruppe zu fördern. So zumindest erklärt es die Gruppe selbst. Auch verbietet die Gruppe ausdrücklich die öffentliche Aufführung des Songs, da sie ihn nicht politisch instrumentalisieren lassen wollen. Einzige Ausnahme ist die CDU, der ausdrücklich erlaubt wird, den Song auf der diesjährigen Wahlparty zu spielen… ich halte es trotz dieser großzügigen Geste für eher unwahrscheinlich, dass die Union dieses Angebot annehmen wird 😉 Aber vielleicht hätten J.B.O. das damals auch so direkt sagen sollen.

Der Song ist nun nicht unbedingt das, was ich ein musikalisches Ausnahmestück nennen möchte, nein, schlecht ist er nicht, das Video ist auf jeden Fall witzig, aber es ist ein solides Stück Musik, kann man gut hören und klar, der Text ist hier natürlich der wichtigste Teil. Echte Angie-Fans werden aber eher nicht so sehr begeistert sein… alle anderen können den Songs zum Beispiel bei Amazon(*) oder iTunes(*) käuflich erwerben.

Aber die Bundestagswahl ist ja auch ein schöner Anlass, mal wieder „Angie“ von J.B.O. aufzulegen, der Song zur Bundestagswahl 2009 - aller guten Dinge sind drei, vielleicht klappt es ja diesmal mit der Abwahl?

Und dann schauen wir mal, was das Jahr sonst noch so bringt, sind ja noch ein paar Tage hin bis zur Bundestagswahl 🙂