Luxuslärm am 18.11.2010 in der Garage in Saarbrücken, Foto: Andrea Jaeckel-Dobschat

Bislang kannten wir Luxuslärm nur aus der Konserve, beim Konzert in Saarbrücken am 18.11.2010 sollte sich das ändern. Durchaus gespannt erwarten wir also in der Garage, was da auf uns zukommen würde. Das Publikum scheint überwiegend weiblich und zwischen 16 und 30 zu sein, aber nicht ausschließlich und vielleicht täuscht auch der Eindruck, den man in den ersten Reihen gewinnt. Fast alle Anwesenden scheinen bereits Fans der Band aus Iserlohn und auch angemessen textsicher zu sein. Da kann natürlich auf eine Support-Band locker verzichtet werden.

Luxuslärm am 18.11.2010 in der Garage in Saarbrücken, Foto: Andrea Jaeckel-DobschatFür mich persönlich trifft die Beschreibung nicht zu: Weder weiblich, älter als 30, textsicher bin ich auch noch lange nicht und ich würde nicht mal mit Support-Band auf eine Bühne klettern ;) Macht aber nichts, auch so kann man auf einem Luxuslärm-Konzert eine ganze Menge Spaß haben. Die Band und vor allem Frontfrau Jini versprüht auf der Bühne eine unglaubliche Energie und alle Musiker beherrschen ihre Instrumente. Und wenn es darum geht, das Publikum mitzureissen, macht Jini so schnell keiner was vor. Bleibt die Frage, wo sie die ganze Energie her nimmt - manche Frontmänner würden sich glücklich schätzen, bei einem Tourauftakt mit so viel Power über die Bühne springen zu können, geschweige denn mitten in einer Tour noch so fit zu sein. Für die Fotografen natürlich eine schwierige Sache: Nur drei Songs Zeit und dann ist die Frontfrau schneller von einem Ende der Bühne zum anderen gesprungen, als die Kamera fokussieren kann. Zwischendurch gibt es mit einer Kostprobe auf die 2011 geplante Akustiktour doch noch eine kleine Gelegenheit etwas zu verschnaufen - akustisch kann man ja auch sitzend spielen ;)

Luxuslärm am 18.11.2010 in der Garage in Saarbrücken, Foto: Andrea Jaeckel-DobschatWährend des gesamten Konzertes von gut zwei Stunden, schaffen es Luxuslärm problemlos, den Fans aus Saarbrücken und von weiter weg (Rekord laut Publikumsbefragung durch Jini waren 800km Anreise) das Gefühl zu geben, dass die Band auf der Bühne gerade das genialste Konzert ihrer Karriere vor dem besten Publikum der Welt spielt. Das wirkte aber zu keinem Zeitpunkt aufgesetzt oder gespielt, sondern ganz natürlich. Und dass ein Konzert nicht einfach mit einem letzten Song und „Tschüss“ enden müssen zeigen Luxuslärm auch: Zum Refrain von "Leb Deine Träume" verliessen die Bandmitglieder nach und nach die Bühne und am Ende blieb das Publikum, noch einige Minuten unbeirrt weiter singend und klatschend.

Luxuslärm am 18.11.2010 in der Garage in Saarbrücken, Foto: Andrea Jaeckel-DobschatWas diese Band von der Bühne aus an Spielfreude und Adrenalin versprüht lässt einen kaum kalt. Wie viel Routine nach über 300 Konzerten in einer Bühnenshow steckt mag man zwar erahnen oder auch abschätzen können, aber nichts auf der Bühne wirkt im negativen Sinne routiniert oder wie ein abgespultes Standardprogramm. Das reisst mit und Luxuslärm beweisen auf der Bühne, dass sie ihre Songs nicht nur live spielen können, sondern sie eine Liveband sind. Ohne wenn und aber. Und eine Liveband sollte man in ihrem natürlichen Lebensraum erleben: auf der Bühne!

Weitere Fotos vom Konzert gibt es bei uns in der Galerie

Eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.