Ohne DCCM (Death Come Cover Me) zu nahe treten zu wollen, aber mich kann deren Coverversion von „Everybody (Backstreet's Back)“ irgendwie nicht so richtig überzeugen. Eigentlich eher gar nicht. Das liegt vielleicht daran, dass die Vermetalisierung des Songs bereits vor einigen Jahren von J.B.O. umgesetzt wurde und ich denke, dass es den Verteidigern des Blöedsinns besser gelungen ist. Einzig in Sachen Video liegen DCCM eindeutig vorne, denn J.B.O. hatten zu diesem Song kein Video gemacht, trotz der wirklich großartigen Choreographie, die extra für diesen Song einstudiert wurde. Und die Tänzerinnen im DCCM-Video sehen auch noch deutlich besser aus als die Herren in rosa, wobei das aber natürlich eine rein subjektive Wertung meinerseits ist ;)

DCCM - Pop goes Hardcore

Bei der DCCM-Coverversion handelt es sich nur um einen Teil der am 29. April veröffentlichten EP „Pop Goes Hardcore Vol. 1“, die außerdem noch die Songs My House, Niggas in Paris, Work from Home, Wannabe und Bang My Head enthält. Zu haben ist diese EP in digitaler Form bei iTunes(*) oder Amazon(*). Oder einfach bei Spotify den Stream anhören. Reinhören kann auf keinen Fall schaden, aber um nochmal auf den Anfang zurück zu kommen: Die J.B.O.-Version gefällt mir persönlich einfach besser. Bin ich damit alleine? Hier mal die Vergleichsmöglichkeit:

 

Und jetzt die Version von J.B.O.:

Hier die ganze EP bei Spotify im Stream:

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.