Cover: Heino - Mit freundlichen GrüßenVon einem „Rockerkrieg“ gegen Heino schreibt die Bild-Zeitung, von einem „Wut-Beben“ in der deutschen Rockmusik und „HEI-NOON“. Und alles nur, weil Heino Songs von Rammstein, Die Ärzte, Oomph!, Westernhagen und anderen covert. Und diese würden jetzt auf die Barrikaden gehen, dazu einige deftige Zitate, wie resprektlos das wäre, was das für ein Dreck wäre und das „dieser Schunkel-Opa“ seine „Rentner-Schnulzen trällern“ solle. Aber ohne die jeweiligen Quellen dieser Aussagen zu nennen. Sollten deutsche Rockmusiker tatsächlich so wenig Humor besitzen? Keine Ahnung, aber es wäre schon traurig. Das Cover-Album „Mit freundlichen Grüßen(*) tut ja niemandem weh, man muss es ja nicht hören oder gar kaufen. Heino-Fans dürften vielleicht über den einen oder anderen Text etwas irritiert sein, aber das war es dann auch.

Am 1. Februar erscheint das Album, man kann sich aber jetzt schon mal anhören, wie sich „Junge“ von Die Ärzte im Heino-Sound anhört. Ist doch witzig, oder nicht?

Mal angenommen, diese Zitate in der Bild würden wirklich stimmen und es gäbe wirklich diese Aufregung und Beschimpfungen, dann wäre das meiner Meinung nach ein Armutszeugnis in Sachen Humor für diese Musiker. Aber bei der Bild kann man sich da nie so sicher sein - und am Ende ist das alles viellicht auch nur eine Promo-Kampagne für das Album von Heino. Mit Sex und Skandalen kann man eben immer noch gut verkaufen und mal ehrlich: Heino und Sex? Das würde nicht funktionieren ;) Mal schauen, ob das Album dann auch digital zu haben ist, einen Download für knapp 10 Euro wäre mir der Spaß schon wert… und dann warten wir gespannt auf ein Cover-Album von Rammstein oder Die Ärzte mit Heino-Songs, denn das könnte noch witziger werden :)

 

Update: Rammstein wollen nichts von einem „Rockerkrieg gegen Heino“ wissen - wundert es uns? Nein…

Rammstein / Heino „Rockerkrieg“ - Richtigstellung

Rammstein haben mit Befremden die heutige Berichterstattung der Bild-Zeitung zur Kenntnis genommen, die Band befände sich in einer Auseinandersetzung mit Heino zu seiner Coverversion des Rammstein Titels „Sonne“.

Das ist nicht der Fall. Rammstein hat sich hierzu nicht geäussert. Die im Text genannten Zitate, die der Band in den Mund gelegt werden, spiegeln ausdrücklich nicht das Meinungsbild von Rammstein wieder.

44 Responses

  1. Luka

    Ich denke, es geht primär nicht darum, dass Heino die Songs covert, sondern dass er vorher nicht um Genehmigung gefragt hat. Sollte dies der Fall sein, kann ich die Bands verstehen. Heino will ja Geld damit verdienen und dann hat er die Nutzungsrechte einzuholen. Und scheinbar scheinen die Lieder ja doch nicht ganz unbearbeitete Cover zu sein und rechtlich abgesichert zu sein, sonst hätte der Gutste nicht solche Probleme, ein Plattenlabel zu finden.

    Natürlilch immer vorausgesetzt, es stimmt so, wie es die Bild schreibt. Da wird ja gern mal was aufgebauscht.

    Antworten
  2. dobschat

    @Luka: Naja, er hat ein Label gefunden und wenn es stimmen sollte, was die Bild schreibt, dann haben andere Labels nicht aus rechtlichen Bedenken abgelehnt, sondern weil sie eben irgendwie mit den jeweiligen Künstlern, die er covert verbandelt wären und Angst gehabt hätten, dass die dann nicht mehr mit ihnen zusammen arbeiten würden…

    Antworten
  3. J.B.O. Fans | Warum nicht schon früher? Heino covert!

    [...] Jetzt covert also auch Heino – ja, der Blonde mit der Sonnenbrille! Und irgendwie geht er dabei den umgekehrten Weg, den J.B.O. damals gingen: Während J.B.O. unter anderem auch Songs aus der Volksmusik „verrockt“ und „vermetalt“ haben, schnappt sich Heino Songs von Rammstein oder Die Ärzte und interpretiert sie im Heino-Style. Eigentlich eine witzige Sache und wie viel von dem angeblichen „Rockerkrieg gegen Heino“ echt und was davon nur Promo-Getöse im Vorfeld der Veröffentlichung ist sei mal dahin gestellt. Aber eine Frage stellt sich uns: Warum nicht früher? [...]

    Antworten
  4. Mobilegeeks.de

    Heino – Mit freundlichen Gruessen – Rock mit viel Rrrroll...

    Heinos neues Album “Mit freundlichen Gruessen” ist verdammt mehr als nur ein Marketingstunt, das leider unnoetiger weise (wieder einmal) vom Springer Verlag zu einem vermeintlichen Skandal aufgebauscht wurde. “Mit freundlichen Gruesse...

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.