Singvøgel - Westwind

Immerhin 64% ihres selbst gesteckten Crowdfunding-Ziels haben die Singvøgel bereits erreicht und es sind noch 42 Tage übrig, das Ziel zu erreichen oder besser noch zu toppen. Dabei soll auch eine Promoaktion helfen: Für Vorab-Rezensionen gibt es Vorab-Versionen von vier Songs des Albums.

Auch wenn solche Pre-Mixes längst nicht fertig sind, zeigen sie doch deutlich die Richtung, in die es geht. Eine Weiterentwicklung ist deutlich zu hören und die erneute Zusammenarbeit mit dem Produzenten Ingo Vogelmann hat dazu mit Sicherheit beigetragen. Einerseits ist diese Entwicklung keine Überraschung, so gut kenne ich die Singvøgel inzwischen, ihr eigenes Ziel ist es, mit jedem Album immer besser zu werden.

Das ist wieder gelungen, am auffälligsten ist die Entwicklung bei Duke zu hören. Beim Song „Plätze himmlischen Friedens“ hört man sofort, dass er sehr an sich und seinem Gesang gearbeitet hat. Im Song „Wiedersehen“ kommt das nicht ganz so gut rüber, hoffentlich wird der Gesang hier in der finalen Version etwas deutlicher, im aktuellen Pre-Mix geht Duke gegenüber den Instrumenten etwas unter.

Wer der Meinung war, dass „Dea Dia“ auf dem Album „Jetzt“ mit knapp 8 Minuten ein wenig lang geraten wäre, der darf sich auf „Abendland“ freuen - hier wird die 10-Minuten-Marke durchbrochen. Knapp 11 Minuten sind es geworden. Schöne 11 Minuten, die man gerne immer und immer wieder hören möchte. Und wie auch schon bei „Dea Dia“: Karans Gesang ist großartig.

Von diesen vier Songs hat die Band auch schon Ausschnitte bei Soundcloud veröffentlicht, einen kleinen Eindruck kann sich also jeder verschaffen.

https://soundcloud.com/singvogel/singv-gel-abendland-premix?in=singvogel/sets/westwind

https://soundcloud.com/singvogel/westwind-wiedersehen-premix?in=singvogel/sets/westwind

https://soundcloud.com/singvogel/aus-atlantis-premix-teaser?in=singvogel/sets/westwind

Eine echte Rezension anhand von Pre-Mixes wäre etwas unfair, da sich solche ersten Mixe ganz deutlich von den finalen Songs unterscheiden können. Was aber jetzt schon deutlich zu hören ist: Auch „Westwind“ wird ein großartiges Album. Bereits ab 10 Euro kann man die Produktion finanziell unterstützen, dafür gibt es die 12 Songs des Albums zum Download und zwar nicht nur als MP3, sondern auch verlustlos komprimiert als FLAC - mehr als man bei iTunes oder Amazon für das Geld bekommt. Gerade mal 5 Euro mehr kostet das Paket mit CD des Albums, weitere Angebote enthalten Kalender, eine Tasse, einen Cajon-Workshop mit Sven oder auch ein komplettes Konzert der Singvøgel.

19 Responses

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.