„Es ist nicht Deine Schuld, dass die Welt ist, wie sie ist.
Es wär nur Deine Schuld, wenn Sie so bleibt.“

Dieses Zitat aus dem Song „Deine Schuld“ von Die Ärzte wird seit Jahren schon von der Piratenpartei regelmäßig vor Wahlen zitiert. Einen besseren Aufruf wählen zu gehen gibt es auch kaum. Schon vor der Bundestagswahl 2009 haben die Piraten versucht damit Nichtwähler davon zu überzeugen zur Wahl zu gehen.

Auch dieses Jahr machte das Zitat und Links zum Video in Piratenkreisen die Runde. Aber dieses Jahr hat auch jemand eine Grafik gebastelt, die an ein Wahlplakat erinnert. Und das passte Die Ärzte bzw. deren Management nicht und sie mahnten die Piratenpartei ab. Nun ist es natürlich das gute Recht der Band einen Stock im Arsch zu haben nicht im Zusammenhang mit einem Parteilogo genannt werden zu wollen, keine Frage. Aber am Freitag Abend, kurz nach 22 Uhr, eine Abmahnung von einer (ehemaligen?) Punkband zu erhalten, mit einer Frist zur Reaktion bis Samstag Nachmittag… ob das eine angemessene Frist ist müssen Juristen entscheiden, aber Punkrock ist das garantiert nicht mehr. Vielleicht hätte auch einfach eine öffentliche Distanzierung gereicht, wie es die Kollegen aus Düsseldorf gemacht haben?

Andere Bands haben da weniger Berührungsängste und rufen zusammen mit Piraten zur Teilnahme an der Bundestagswahl morgen auf

Update: Bruno Kramm hat mal für die Piraten geantwortet.

https://www.youtube.com/watch?v=fGrpm8wDnVI

43 Responses

  1. Thomas

    Was ein unnützer Artikel. Wenn ungefragt ein Liedzitat verwendet wird, vor allem im politischen Bereich, ist es das Recht jeder Band dem entgegen zu wirken. Vor allem wenn man sich von dem politischen Geschehen dieser Partei distanziert. Das ist weder uncool und ist auch keine Frage von Punkrock. Die ärzte werden immer 1000 Mal mehr Punkrock sein als die in letzter Zeit durch Kommerzklamauk auffallenden Toten Hosen. Man sollte auch fair bleiben. Und ich gebe den ärzten voll und ganz Recht. Irgendwann sind die Grenzen überschritten, vor allem bei der wandelnden Inkompetenz: Die Piraten!

    Antworten
  2. dobschat

    @Thomas: Was ein unnützer Kommentar…
    1. Die Abmahnung erfolgte aufgrund von Urheberrechten, nicht wegen eines politischen Zusammenhangs
    2. Es gibt so etwas wie das Zitatrecht und das Zitat war auf der Grafik als eben ein solches klar zu erkennen

    Antworten
  3. Blixa

    Liebe Piraten, lest doch bitte erstmal im UrhG WIE man richtig zititert. Ich weiß, ihr wollt das Urheberrecht reformieren, aber dafür müsst ihr erstmal bei der heutigen Wahl eine entsprechende Mehrheit bekommen... Bis dahin müsst ihr euch, wohl oder übel, an das bestehende Recht halten.

    Die kurze Frist ist übrigens gerechtfertigt, da er Wahlkampf ja heute endet und entsprechende Plakate ab morgen nicht mehr zu sehen sein werden.

    Daher: dä haben alles richtig gemacht!

    Übrigens sehen das die Hosen die Verwendung ihrer Songs für politische Zwecke auch ncht so gerne:
    http://www.dietotenhosen.de/news/wir-distanzieren-uns-von-der-verwendung-unserer-musik-im-wahlkampf

    Antworten
  4. Pat Mächler

    Die Frage ist in erster Linie
    1. ob die gegebene Reaktionszeit angemessen ist
    2. ob es nicht sinnvoll gewesen wäre bereits früher Unmut zu äussern
    3. inwieweit die Piratenpartei für die Aktivitäten der Mitglieder haftbar gemacht werden kann (aus dem Artikel lese ich heraus, dass es dieses Jahr keine Verbreitung über Parteikanäle gab, aber ich mag mich irren)

    Schade ist, dass die Abmahnung nicht in voller Länge bekannt ist (um etwa zu beurteilen welcher Tonfall hinsichtlich der Frage 2 gewählt wurde), damit das eigene Urteil besser bilden kann.

    Antworten
  5. dobschat

    Liebe/lieber/liebes Blixa, bitte informiere Dich erst einmal. Auf der bekannten Grafik, die offenbar abgemahnt wurde, ist absolut korrekt zitiert worden. Und vielleicht solltest Du Artikel lesen, bevor Du sie kommentierst, dann wüsstest Du, wie überflüssig der Hinweis auf die Hosen ist, deren Distanzierung ist oben nämlich auch genannt - eben als Beispiel wie man es ohne eine Abmahnung mit Abzockerfristen machen kann.
    Und nein, DÄ haben nicht alles richtig gemacht. Es mag vielleicht juristisch korrekt sein (woran ich alleine aufgrund der kurzen Frist und der Verwendung des Zitats schon bei der letzten Bundestagswahl durch die Piraten zweifle), aber nicht alles was juristisch korrekt ist, ist deswegen auch richtig.

    Antworten
  6. Marc

    Zum Hintergrund über den Autor: Er ist selbst bei den Piraten aktiv. Damit sollten sich einige Spitzen im Artikel und in seinen Kommentaren erklären.

    Ich kenne da auch noch ein schönes Zitat: Wenn man keine Ahnung hat, ...

    Antworten
  7. dobschat

    Ach herrje, ich bin bei den Piraten - Hilfe, ist dieses gut gelüftete Geheimnis nun öffentlich… Jetzt wird es langsam echt kindisch. Ach ja Marc: Ich mag immer noch keine Waffen und bin trotzdem noch bei den Piraten, also bitte schön weiter schämen. Oder austreten. Das werde ich nämlich nicht.

    Antworten
  8. Pat Mächler

    Nach erneutem Lesen ist mir der Grund für die unterschiedliche Handhabe zwischen DÄ und den Hosen klar geworden: Sofern das Lied auf einer [Wahlkampf-]Veranstaltung abgespielt wird, fällt es unter den Zuständigskeitsbereich der Verwertungsgesellschaft GEMA. Dadurch müssen die entsprechenden Parteien einfach nach der Veranstaltung die entsprechenden Gebühren entrichten; die eigentlichen Inhaber der Urheberrechte und der verwandten Schutzrechte haben in diesem Fall allerdings praktisch keine rechtliche Handhabe; man kann zwar gegen Entstellung des Werks klagen, aber das ist äusserst aufwändig und dürfte sich nur bedingt nachweisen lassen. Insofern war die öffentliche Distanzierung der Hosen die einzige pragmatische Reaktion.
    Im Gegensatz dazu fällt die Verwendung einer Liedzeile im Internet nicht unter den Zuständigkeitsbereich der GEMA: die Rechteinhaber können problemlos alle Rechtsmittel einsetzen; insbesondere die "beliebten" Deutschen Abmahnungen, die schneller zum erwünschten Zustand führen als es eine Anzeige und/oder ein Zivilgerichtsverfahren könnte; und zudem oftmals eine Vorstufe dessen darstellen. Eine Distanzierung wäre aus Sicht der Partei vermutlich angemessener gewesen, aber hätte auch dazu geführt, dass die Band der Piratenpartei damit zusätzliche Aufmerksamkeit auf ihrer Website beschert.

    (und ja: ich bin Pirat)

    Antworten
  9. dobschat

    @Pat: Das betrifft die unterschiedliche Handhabe, ja. Aber es bleibt trotzdem die Frage, ob man jetzt schon nicht mal mehr einzelne Liedzeilen zitieren darf, ob Partei oder nicht. Denn das Zitat war auf der Grafik eindeutig als solches zu erkennen, sollten DÄ klagen und damit durchkommen, dann können wir bald erwarten, dass demnächst auch Privatpersonen wegen einzelnen Liedzeilen abgemahnt werden…

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.