hoehlenrocktheoelder_1

Topakt an diesem Abend war ohne Fragedie deutsche "Queen of Metal" DORO. Über zwei Stunden lang stand Sie mit Ihrer Band auf der Bühne. Zum einen gab sie neue Lieder ihrer "Fight-Tour" zu besten, die nach Angaben des Veranstallter in Balve ihren Tourneeauftakt gefunden hat, zum anderen sang sie allerdings auch ältere Titel. So war von Hardrock, über Balladen bis hin zum Drumsolo alles vertreten. Darunter Hits, wie "Für Immer", "All we are", "Fight" und vieles mehr. Dies hatte auch den speziellen Grund, daß Doro an diesem Wochenende Ihre Live-DVD aufgenommen hat, die im nächsten Frühjahr mit vielen Extras als Doppel-DVD erscheinen soll.

hoehlenrocktheoelder_3

Während des Abends gaben Veranstalter und Doro noch eine Pressekonferenz. Dabei hat Doro ein bisschen über ihre zurückliegende Russland-Tour geredet, und dass sie am nächsten Tag beim RTL-Promi-Boxen gegen Michaela Schaffrath (Ex-Gina Wild) in den Ring steigen wird. Die Russland-Tour hat es ihr sehr angetan und sie würde gerne wieder hinfahren, nur wollen ihre Bandmitglieder derzeit nicht mit, was angesichts der aktuellen Ereignisse in Moskau auch verständlich ist. Zu dem Boxkampf (den sie leider verlor) sagte sie, dass sie erst vier Tage vorher bescheid bekam, um für Sängerin Samantha Fox einzuspringen. Dementsprechend kurz war die Vorbereitungszeit, aber da sie früher schon Thai geboxt hat, hatte sie etwas Vorwissen.
Damit war der erste Tag auch schon am Ende!
Bevor nun der zweite Tag startete lud der Veranstalter die Pressevertreter zu einer Pressekonferenz mit J.B.O. ein. Während wir noch auf Hannes warten mussten, sortierte Vito die Plätze der Journalisten um einen besseren Überblick zu haben. Als dann auch Hannes aus dem angrenzenden Wald geschlichen kam, um die Fans vor der Höhle zu umgehen, konnte die Konferenz beginnen.
Interessant könnte aber sein, dass Vito angab noch eine Version von "Ein guter Tag zum sterben" in der Schublade zu haben. Das sie noch nicht veröffentlicht wurde liegt daran, dass sie auf japanisch ist, was sich zwar witzig anhöre, aber entsprechend schwer zu lernen sei. Zur Tour sagten sie, dass sie diemal um einiges mehr geübt haben, als bei älteren Touren. Dann wurde noch allgemeine Themen angesprochen. Zum Beispiel wird es kein Musik-Video fürs aktuelle Album geben, da sie bei MTV und VIVA ja eh nicht gespielt werden. Auch ein Kauf-Video, wie das bereits erschienene Homevideo wird es in nächster Zeit nicht geben, da die Kosten dafür zu groß sind. Nach ca. eine Stunde endete die Pressekonferenz rechtzeitig zum Start der ersten Band.

hoehlenrocktheoelder_7Den Auftakt machte die Band Cascade um Leader Thomas Skroch. Diese Band hatte natürlich die schwierigste Rolle dadurch, dass sie den Anfang machen mussten. Dies ließen die 2000 Fans (die Höhle war durch Abendkasse wieder ausverkauft) die Band allerdings auch spüren.

Weiter ging es mit Scavenger. Ronzon, Krämer, Segtrop, Schieferdecker und Grüne, die insgesamt diese Band bilden, kommen alle samt aus Balve und Umgebung und hatten nicht nur Heimspiel, wärend sie das erste Mal in der Höhle spielten, sondern sie hatten auch ihren Fanclub gleich mitgebracht. Scavenger war die einzige Vorband am Wochenende, die sogar eine Zugabe spielen mussten, da die Fans sie nicht eher gehen lassen wollten. In der Umbaupause wurden dann nicht nur Instrumente sondern auch die Verstärker abgebaut, dafür wurden andere rosa Verstärker, freigedeckt. Nachdem dann auch der Rest aufgebaut wurde, lockten die Sprechchöre der Fans Wolfram Keller ans Schlagzeug und Ralph Bach mit seinem Bass, Hannes "G.Laber" Holzmann mit Gitarre und Vito C. mit seiner Gitarre auf die Bühne. J.B.O. war der Stargast des zweiten Festival Tages.

Die rosa Armee Fraktion startete in Balve ihre Tournee. Mit Hits von der neuen CD "Rosa Armee Fraktion" wie "Ich will Lärm" heizten die Vier ein. Aber auch mit älteren Titeln von der "Explizite Lyrik", wie "Gimme Doop Johanna" oder das bekannte "Kuschelmetal", und mit Songs aus dem Vorgängeralbum "Sex Sex Sex" sorgte J.B.O. für Stimmung. Erwähnendswert ist noch der Tour-Einstieg von Jerry als "Show-Verantwortlicher".
Nachdem Markus die Band verlassen hat, hat Jerry diesen Part der Show übernommen und auch sehr gut gemeistert. Zum Teil hat er sich dreimal pro Lied umgezogen und auch bei Jerry hatte Vito keine Chance sein "Playgirl"-Foto wiederzubekommen.

Nach ein einhalb Stunden Konzert wollte die Band die Bühne schon wieder verlassen, doch durch das ständige Rufen von "J.B.O.", auf die verschiedensten Melodien, wo jede Fussballmanschaft neidisch wäre, haben es die Fans noch auf drei Zugaben geschaft. Den Abgang macht die Band im silbernen Lamettaregen vor ihren aufblasbaren J.B.O.-Buchstaben mit ihrer Hymne J.B.O.. Hiernach gaben die Musiker noch am J.B.O.-Eigenen Fanstand, an dem man auch das neue Tour-T-Shirt bekam, Autogramme.
Hiermit endete auch das Höhlenrockfestival 2002 in Balve. An beiden Abenden war die Höhle ausverkauft und es wurde bei bester Stimmung, ohne Ausschreitungen gefeiert. Der Veranstalter ließ anklingen, dass auch im nächsten Jahr, am 24./25. Oktober, ein weiteres Höhlenrock Festival geben soll. Auch der nächste Höhlenrock wird seinen Namen gerecht werden und Rock vom Feinsten liefern. Bands stehen jetzt aber noch nicht fest. Man darf also gespannt sein.

Eine Bericht von TheOelder und Henne

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.