Bruce Willis - Foto von Gage Skidmore (CC by-sa 3.0)

Bruce Willis - Foto von Gage Skidmore (CC by-sa 3.0)

Wer glaubt, mit einem Klick auf „Kaufen“ im iTunes Store würde er den Song oder den Film wirklich kaufen, wie eine CD o.ä., der irrt sich: Man erwirbt lediglich ein Nutzungsrecht an den „gekauften“ Medieninhalten. Und dieses Nutzungsrecht unterliegt verschiedenen Einschränkungen unter anderem einer zeitlichen: Es endet mit dem Tod des Käufers. Wer sich also eine umfangreiche Musiksammlung bei iTunes zusammen kauft, der wird sie nach seinem Tod nicht vererben können, wie es früher mit Platten- und CD-Sammlungen üblich war. Das Nutzungsrecht erlischt und die Sammlung wird damit zu einem Haufen wertloser Daten.

Bruce Willis gefällt das nicht und er soll jetzt sogar eine Klage gegen Apple vorbereiten, um seine iTunes-Sammlung nach seinem Tod vererben zu können. Ob er das wirklich ernst meint oder ob es nur eine Aktion ist, um etwas Aufmerksamkeit für sich und den aktuell laufenden Film „The Expendables 2“ zu bekommen - ein Mangel an den nötigen Finanzen für einen mehrfachen Kauf dürfte schließlich als Motivation ausscheiden - wird sich heraus stellen. Sollte er aber wirklich erfolgreich gegen Apple klagen, dann hätte das natürlich Auswirkungen für alle Kunden von iTunes (und anderen Download-Stores mit ähnlichen Nutzungsbedingungen).

Vielleicht sollte er seinen Kollegen Chuck Norris fragen, ob er sich an einer Klage gegen Apple beteiligt - gegen Chuck Norris könnte Apple nur verlieren ;)

Update: Anscheinend kann man bei Apple durchatmen und muss nicht befürchten, dass demnächst Bruce Willis in „Die Hard“-Manier durch den Apple-Campus jagt:

via MobileGeeks, Foto: Gage Skidmore, CC-Lizenz

4 Responses

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.