J.B.O. Wörgl 18.02.2005
Moin + Blast an alle Verteidiger,

vor allem an die, die noch kein Konzert in Österreich besucht haben.

Der Eine oder Andere von euch hat ja bestimmt schon gelesen / mitbekommen, dass ich letzte Woche das Gewinnspiel bei www.adl.at gewonnen habe. Es ging um zwei Plätze auf der Gästelisten für das Konzert von J.B.O. in Wörgl im KOMMA.

Da sich ja leider kein anderer Verteidiger aus D gefunden hat der mich begleiten wollte, habe ich dann am Freitag morgen um 07:18 Uhr per Bahn den Weg nach Wörgl in Österreich angetreten. So gegen 15:30 Uhr habe ich mein Reiseziel erreicht. Wörgl in Österreich - mitten in Tirol - wenn ich nicht irre. Die haben hier blastmäßig hohe Berge drumrum und jede menge Schnee. Ich habe mir also erst mal ein Taxi geschnappt und bin zu meiner Unterkunft gefahren - Volkshaus Brucknerstübl. Tag und Hallo sagen - Zimmer anschauen - Tasche abstellen - ANGEKOMMEN. Danach habe ich mir ein Wiener Schnitzel und ein alkoholfreies Nachmittagsbier im Brucknerstübl gegönnt.

Nun war es an der Zeit den Ort in der wenigen Zeit die mir blieb ein wenig zu erkunden. Stadtrundgang mit Suche nach dem "KOMMA". Das Wetter spielt mit - es ist kühl und sonnig - überall Schnee - überall Touristen - überall Österreicher (oder sollte ich besser Tiroler schreiben?) - und endlich finde ich auch das "Komma". Hier wollen J.B.O. ja heute Abend spielen. Vor dem "KOMMA" steht ein kleiner Avis Laster und der kleine blaue Bus mit Erlanger Kennzeichen. Prima - hier bin ich also richtig - nicht verfahren - das richtige "KOMMA" im richtigen "Wörgl" - im richtigen Österreich. :-)

So habe ich meinen Stadtrundgang nun in aller Ruhe fortgesetzt - langsam und vorsichtig (man will sich ja bei so viel Eis und Schnee nicht auf den Allerwertesten setzen :) ) wieder in Richtung Unterkunft. Hier angekommen habe ich mich nun noch ein wenig aufs Bett gelegt - entspannen und ORF 1 schauen - tolles Programm, da kann sich die ARD ja noch was abschauen. :) Da es um 20:00 Uhr im Komma losgehen sollte habe ich mich gegen 19:00 Uhr in meine Klamotten gezwängt und mich auf den Weg gemacht. Ich wollte ja versuchen noch einen Verteidiger aus Ösiland aufzutreiben der den 2. Gästelistenplatz nutzen möchte. Aber es hatte wohl kein Ösi-Verteidiger von meinem Glück gelesen. Vorm "Komma" wurde ich nicht erwartet. Niemand stand da und wollte die Freikarte. Also habe ich mich noch ein wenig in der Kälte rumgetrieben und ein paar Ösi`s angesprochen - hat aber nix genutzt - die wollten mir nicht glauben - oder haben wohl alle genug Euros auf der Tasche.

So bin ich dann rein - ins "Komma". Die jungen Wörglerinnen an der Abendkasse waren nett. Mein Name tauchte zwar nicht auf der Gästeliste von adl.at auf, aber ich hatte mir ja, wie von adl empfohlen, den E-Mail Verkehr in gedruckter Form eingepackt. So war eine Minute später alles klar. :-P

Der Einbecker, also ich war endgültig bei seinem 43. J.B.O. Konzert, und dem 1. in Österreich angekommen :-)

Das "Komma" ist eine witzige Location - unten Kneipe - oben Konzertsaal. Na ja, ist halt alles was höher in Österreich - da muss der Saal wohl nach oben. In der Kneipe, also unten - oder besser - im Erdgeschoss - treffe ich auch gleich den Sicherheitsbeauftragten von J.B.O. - den Mike und unseren Bass Bach Ralph. "Tach und Hallo - auch hier ?" Ein wenig Smalltalk - wieso und warum ich hier bin - Bier holen. Auch Gitarrendoktor Tina läuft mir über den Weg und ist erstaunt mich nach Amsterdam und Luxemburg auch hier wieder zu treffen. Nach oben - mal schauen wie der Konzertsaal so ausschaut. Prima - nett hier - klein aber fein. Am Merchandisingstand sehe ich Leoni. Mal schnell hin - auch ihr artig "Hallo" sagen. Dann begann auch irgendwann das Konzert, ich habe nicht auf die Uhr geschaut - das war jetzt egal - ich war ja da. ATZE BAUER als Warmmacher. Ich hatte bisher nur von ihm gehört - nur GUTES - und ich muss sagen dass es stimmt. Atze ist Klasse. Ein Teil der gut 350 Konzertbesucher war sofort warm und machte mit. Atze`s Bühnenshow ist top. Seine Lieder sind witzig und er überrascht das Publikum immer wieder mit neuen Späßen. Den Atze schau ich mir auch mal solo an, wenn er sich ins Rheinland verirrt.

Dann war es endlich soweit - Jerry kam auf die Bühne um uns Großvaters Geschichte vor zu lesen (oder schreibt man das zusammen). Das Publikum hatte ein paar Startschwierigkeiten mit den Backgroundgeräuschen - aber das war bei fast allen Konzerten der USB Tour, die ich bisher besucht habe, so. Jetzt begann J.B.O. zu spielen. Laut und gut und blastmäßig wie immer. Ich schreibe die Setlist hier jetzt nicht gesondert hinein - die war (fast) wie immer auf dieser Tour. Um das (fast) zu erklären: Es gab einen kleinen technischen Defekt am Verstärker vom Hannes, deshalb wurde der Hofnarr vorverlegt. Was ich natürlich besonders hervorheben möchte ist, dass nach den beiden Songs zu Beginn, und dem danach folgenden Begrüßungsteil von Vito ans Publikum, der Hannes mich im Publikum ausfindig machte und dieses mit der Worten: "Schaut mal, der Einbecker ist auch da, und hat somit heute den definitiv weitesten Anreiseweg zu diesem Konzert" dem überraschten Wörgler Publikum mitteilte. Vito sagt das ich mir so auch gleich ein Bier verdient hätte und bittet mich nach vorn, das lecker Kitzmann abzuholen. So zwänge ich mich durch die Verteidigermassen und hole mir mein Kitzmann ab. DANKE Vito, DANKE Hannes, DANKE J.B.O. Das Konzert war blastmäßig schön - eigentlich wie immer - die Wörgler und auch alle anderen angereisten Tiroler und übrige Ösi`s haben ein schönes Fest mit J.B.O. gefeiert. Und ich durfte dabei sein. Es wurde ordentlich rumgehüpft und anständig mitgesungen. Artig "Bitte Vito" und "Bitte Hannes" gerufen wenn es soweit war. Bei der Autogrammstunde nach dem Konzert ging es sehr gesittet zu. Kein übermäßiges Gedränge und Geschubse. Das kenne ich aus Deutschland leider anders - da sind die Ösi`s wohl besser erzogen - oder habe die nur mehr Geduld? Vito hat mir dann noch eine Widmung auf sein Bier geschrieben und der Hannes hat mir als "DANKESCHÖN" für die lange Anreise noch ne J.B.O. Basecap geschenkt. Auch hier noch einmal "Blastmäßig Danke". Alles in Allem also ein "Perfekter Tag" für einen Verteidiger wie mich. Nach dem Konzert habe ich dann im "Erdgeschoß" des Komma noch das Eine und oder Andere Bier getrunken - mit vielen netten Wörglern und Wörglerinnen geklönt und den Abend so langsam ausklingen lassen. Hier möchte ich dann noch den Johann erwähnen - ein Musiker der Gruppe "Die Befeuchter". Die wollten am Abend drauf im Komma spielen. Schade das ich da schon wieder zu Hause sein mußte. Aber man trifft sich ja im Leben immer 2mal, und so werde ich vielleicht auch "Die Befeuchter" mal live erleben können. Nach einer kurzen Nacht und einem zünftigen Frühstück habe ich dann gegen 11:00 Uhr am Samstag Morgen die Heimreise nach Köln angetreten. Gegen 21:00 Uhr war ich glücklich und zufrieden wieder daheim.

Also - wer noch nicht auf J.B.O. im Ösiland war - nutzt eure nächste Gelegenheit - es ist wirklich eine Reise wert. Nette Leute - hohe Berge - gute Luft - und jede Menge Spaß.

Gruß + Blast Einbecker

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.