Cover: Balboa Inn - Fragments Of Me Normalerweise finden sich bei Bandgründungen Freunde zusammen, die unbedingt zusammen Musik machen wollen, es wird gecastet oder die Bandmitglieder werden wild zusammengewürfelt. Im Falle „Balboa Inn“ war das etwas anders: Die Hamburger Band gründete sich 2004 nämlich im Popkurs der Hochschule für Musik und Theater. Diese besagte Hochschule brachte unter anderem Bands wie „Seeed“, „Revolverheld“ oder auch „Wir sind Helden“ hervor. Über 200 Konzerte haben „Balboa Inn“ bis jetzt gespielt und können sogar auf eine Support-Tour mit Soulfly zurückblicken. 2006 konnten die Hamburger Jungs den Newcomer-Contest Local Heroes für sich entscheiden und sind Paten der Jahnschule in Salzwedel, die das Projekt „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ ins Leben gerufen hat. Der große Knaller war dann im Herbst 2007 der sechste Platz für den Sänger der Band bei Stefan Raabs Contest „SSDSDSSWEMUGABRTLAD“. Ein Jahr später wurde dann das Debütalbum aufgenommen, welches von Sylvia Massy (u.a. Tool, Johnny Cash, System Of A Down) gemixt und von Tom Baker (u.a. Sevendust, Alice in Chains, Marilyn Manson, Stone Temple Pilots) gemastert wurde. „Fragments Of Me“ erschien dann am 01.04.2010 und ist alles andere als ein Aprilscherz...

Line-Up:

  • Marcel Blunk - Gesang
  • Jan Wölke - Gitarre
  • Niklas Hardt - Cello
  • Kui Göppert - Bass
  • Piot Wojcik - Drums

Tracklist:

  1. Rearranging
  2. Audiosafe
  3. Desert road
  4. Dive
  5. Devil's me
  6. Blind mate
  7. Julia
  8. 2 weak 2 fail
  9. Affected
  10. My only friend
  11. Stateston
  12. Fragments of me

Gleich zu Beginn mit „Rearranging“ wird klar, dass es hier ganz gewaltig was auf die Ohren gibt: Catchy Melodien, ein klarer und professioneller Gesang, wummernde Bässe, druckvolle Gitarren und ein Schlagzeugsound, der so präzise ist wie ein Schweizer Uhrwerk. Und man merkt auch ganz deutlich, dass hier beim Mix Sylvia Massy die Finger im Spiel hatte, denn ich meine auch ein bisschen „System Of A Down“ heraushören zu können. Zumindest was den Gesamtsound angeht. Man orientiert sich gekonnt an den ganz Großen im Rock und Alternativ-Bereich und konzentriert sich vor allem auf Songs, die den Moshpit bei einem Live-Konzert extremst anheizen und zum Hüpfen bringen. Auch an die obligatorischen Balladen („Julia“, „Fragments Of Me“) wurde gedacht, bei denen mich der Gesang sehr an „Creed“ erinnert. Bei den meisten Songs auf „Fragments Of Me“ wechseln sich die harten Passagen mit den melodischen weicheren ab, wobei ich aber auf zusätzliche Streicher-Arrangements locker hätte verzichten können.

Die Scheibe klingt professionell, ist druckvoll produziert und bietet dem Rock/Alternative-Fan alles, was sein Herz begehrt. Ich vermisse den typischen Ohrwurm-Song, aber warscheinlich muss ich der CD einfach ein paar Durchläufe mehr gönnen. Leider haben sich die Jungs Ende November getrennt und veröffentlichten folgendes Statement auf ihren Webseiten:

Liebe Fans und Freunde von Balboa Inn. Nachdem Marcel sich entschieden hat, die Band zu verlassen, haben wir beschlossen Balboa Inn aufzulösen. Wir möchten uns bei Euch für die Unterstützung der letzten Jahre auf Konzerten, während der Albumaufnahme und zu jederzeit bedanken!! Wir wissen das sehr zu ...schätzen, denn ihr... wart unser Antrieb!

Ist das Euer Ernst? Nach so einer tollen Scheibe? Ich hoffe Ihr könnt Euch über meine Bewertung dennoch freuen ;-)

8 von 10 Punkten
Balboa Inn - Fragments Of Me

Fragments Of Me von Balboa Inn wurde am 01.04.2010 über Eigenvertrieb veröffentlicht.

Kaufen(*)
Amazon.deAmazon MP3iTunes

Unsere Wertung: 8
Leserwertung: (0 Stimmen)
0.0

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.