article placeholder
9 von 10 Punkten

Voodoo Six - First Hit For Free

Voodoo Six? Noch nie gehört... Dabei wurde die britische Band bereits 2003 gegründet und supportete 2005 Iron Maiden live. Bassist Tony Newton und Schlagzeuger Grav waren vor "Voodoo Six" Mitglieder der "Dirty Deeds", welche aktuell wegen einem Plagiatsrechtsstreits mit Velvet Revolver in den Schlagzeilen sind. Auch die "Dirty Deeds" standen schon auf der Bühne mit Iron Maiden, DIO und UFO. Gitarrist Matt Pearce war in einer Band namens "Monterrey", welche auch schon Größen wie Skid Row, Great White, Guns n'Roses und Faith No More supportete. Zusätzlich spielte er auch in der "Tracie Hunter Band" - Tochter des legendären Ian Hunter. Frontmann Henry Rundell spielte als Jungspund vorbildlich Klavier und Klarinette und als ihm das nicht mehr reichte, schloss er sich der "Sex, Drugs & Rock'n'Roll" Kultur an. Gitarrist Chris Jones sammelte seine Erfahrungen in einer Pantera Tribute Band und bringt nun die härtere Gangart in seine neue Band ein. Verknüpft man diese vielseitigen musikalischen Erfahrungen und Einflüsse, kann man sich ungefähr vorstellen, wie "Voodoo Six" klingen mögen. 2007 entschloss man sich dann, das bereits 2006 erschienene erste Werk ein wenig zu überarbeiten. Ein neuer Remix von Mike Fraser (der schon Werke von Van Halen, AC/DC, Aerosmith, Metallica oder The Cult bearbeitet hat) und eine starke Single ("Faith") dazugepackt und schon hält man die aktuelle CD "First Hit For Free" in der Hand. Wenn Steve Harris von Iron Maiden schon sagt, dass dieses Debütalbum das beste Debütalbum sei, das er in den letzten Jahren gehört hat, dann macht mich das schon sehr neugierig.
article placeholder
8 von 10 Punkten

Asher Lane - Neon Love

Ihre Karriere begann mit dem Radiohit "New Days". Das war vor ca. 2 1/2 Jahren. Ein starkes Debüt, aber leider reichte es nicht zum großen Durchbruch. Bei vielen Bands ist nach einem solchen Start schluss und nach dem einen großen Erfolg kommt einfach nichts mehr nach - "One-Hit-Wonder" eben. Neue Bands werden immer seltener von der Musikindustrie unterstützt und stürzen ab. "Asher Lane" lassen sich aber nicht unterkriegen und spielten 150 Konzerte (unter anderem auch bei diversen Festivals wie das "Halberg Open Air 2007", auf dem ich die Jungs das erste Mal live erleben durfte). Sie waren mit Revolverheld auf Tour und haben Partner und Freunde gefunden, die mit ihnen an der Zukunft bauen. Dabei haben sie immer nur ein Ziel vor Augen: den eigenen Weg konsequent weiterzuverfolgen.
article placeholder
10 von 10 Punkten

ZZ Top - Live from Texas

Da ist sie wieder: ZZ Top, die "little ol' band from Texas", wie sie von ihren Fans liebevoll genannt wird. Seit ihrem Durchbruch in den frühen 70er Jahren und den Top-Alben Mitte der 80er erfreut sich die Band eines weltweiten Erfolges. Das mir nun vorliegende Werk ist das neue Live-Album zur gleichnamigen Konzert-DVD, die im Herbst 2007 in Texas aufgenommen wurde.
article placeholder
9 von 10 Punkten

Luxuslärm - 1000 km bis zum Meer

Die Band "Luxuslärm" kommt aus dem Raum Iserlohn und existiert schon seit gut 4 Jahren. Ihre Mission: 1000 km bis zum Meer, aber nur ein kleiner Sprung bis in die Ohren der Hörer. "Luxuslärm" gingen aus der Coverband "Blue Cinnamon" hervor und enterten bereits etliche Bühnen im Raum NRW. Live-Erfahrungen sind also genug vorhanden und bei einem dieser Auftritte lernte die Band den Produzenten und Komponisten Götz von Sydow kennen. Dieser machte sich dafür stark, dass die Band ihren eigenen Sound und Stil entwickelt. 2006 begann nun die gemeinsame Arbeit an eigenen Songs mit deutschen Texten, gekoppelt mit krachendem Rocksound. Hier kommt es der Band auch zugute, dass das Quintett sein Handwerk gelernt hat und das als Absolventen der Musikhochschule Enschede. Der Fleiß zahlte sich aus, denn bereits im Januar 2007 wurden "Luxuslärm" zur besten Rock/Pop-Newcomer-Band in NRW gewählt. Irgendwie fand man zwischen all den Auftritten die folgten noch die Zeit, um im Studio an neuen Songs zu arbeiten. Ein gutes Jahr später ist es nun soweit: Die CD "1000 km bis zum Meer" ist fertig und lässt mich nägelkauend am Schreibtisch zurück. Deutschrock mit neuen Rockelementen und weiblichem Gesang gibt es ja eigentlich wie Sand am Meer (auch wenn dieses immerhin 1000 km entfernt ist). Im ersten Atemzug kann man Parallelen zu Bands wie "Christina Stürmer", "Silbermond", "Juli" aber auch "Evanescence" oder "Die Happy" ziehen. Aber die machen dann doch nicht das was "Luxuslärm" machen. Evanescence sind zu sehr Gothic angehaucht, Die Happy zu "brutal" und Christina Stürmer und Silbermond zu Mainstream. Dass "Luxuslärm" sich von der Masse abheben beweist die Menge an Preisen, die die Band vor kurzem erst wieder gewann: Sieger im Finale von "Dortmund sucht die Superband" und Gewinner des Publikumspreises bei der Vorrunde zum "Jugend kulturell"-Förderpreis Popmusik 2008 der Hypovereinsbank in Köln.
article placeholder
9 von 10 Punkten

Sven Regener liest - "Der Kleine Bruder"

"Der Kleine Bruder" ist der lang erwartete Mittelteil der bekannten Lehmann-Trilogie von Sven Regener. Mit den beiden erschienenen Bände "Neue Vahr" (2004) und "Herr Lehmann" (2001) gelangen dem Autor Sven Regener zwei sensationelle Erfolge. Das Hörbuch zum Mittelteil erschien im September 2008 parallel zum Buch und die auf 5000 Exemplare limitierte Erstauflage enthält die ungekürzte Autorenlesung. Gekürzt bietet das Hörbuch aber schon über 5 Stunden Unterhaltung. Regener versetzt den Hörer nach Berlin-Kreuzberg im November 1980 , als die Mauer noch Stand und in deren Schatten ein Paralleluniversum gedeiht - voll von Künstlern, Hausbesetzern, Kneipenbesitzer, Hunde und Punks. Bier, Standpunkte, Reden und Verräterschweine sind vorhanden - nur eins fehlt: ein Mensch, der mal alles richtig durchdenkt. Diese Person verkörpert Frank Lehmann aus Bremen. Er fährt nach Berlin zu seinem großen Bruder Manni, nachdem seine WG vom Gesundheitsamt geschlossen wurde und das Zimmer bei seinen Eltern zum Fernseher reparieren benötigt wird. Aber Manni, der eigentlich Freddie genannt wird ist weg und nachdem Frank anstelle seines Bruders an einem kurzfristig anberaumten Krisenplenum teilnimmt erfährt er mehr über seinen berühmten Bruder, als er eigentlich wissen will. Aber das Leben kann wie eine Geisterbahn sein: Wenn alle eingestiegen sind und der Bügel unten ist, dann muss jeder alles bis zum Ende mitmachen oder durchmachen.
article placeholder
9 von 10 Punkten

Ivory Night - Go Braves

Der Name "Ivory Night" steht für ausdrucksstarken Gesang, packende Grooves und zweistimmige Gitarrenmelodien. 1997 durch Gitarrist und Sänger Patrick Fuchs gegründet, brachte die aus Kaiserslautern stammende Band im Juni 2007 schon ihr zweites Studioalbum mit dem Namen "Machine" heraus, welches bei uns volle Punktzahl absahnte. In diesem Jahr unterschrieben Bassist Carsten und Sänger Patrick auch den Labeldeal mit ROSS THE BOSS, dem Manowar-Gründungsgitarristen. Ivory Night sind von nun an die offizielle Band von ROSS THE BOSS und veröffentlichten 2008 über AFM Records die neue CD "New Metal Leader". Gleichzeitig erspielten sich "Ivory Night" deutschlandweit neue Fans durch diverse Festivalauftritte und Clubkonzerte und arbeiten mit dem Pro A-Basketball-Team "Kaiserslautern-Braves" zusammen. Der Song den die Band für dieses Team schrieb nennt sich "Go Braves" und wird am 08.10.08 als Maxi veröffentlicht.