Traditionell spielen The 69 Eyes immer wenn sie in Deutschland auf Tour sind in der Zeche Bochum und so auch dieses Jahr. Also hieß es am 28.04.2016 auf in Richtung Zeche. Die Halle ist sehr angenehm für Konzerte: nicht so groß und von überall kann man gut sehen. Erstens ist die Halle recht breit und dann gibt es nach hinten noch die Stufen, auf denen man gemütlich Platz findet. Einzig die Anbindung mit Bus und Bahn für die Rückfahrt könnte besser sein, da musste ich durchaus schon mal während der Zugabe gehen, um unter der Woche noch vernünftig wieder nach Hause zu kommen. Manchmal ist ein Auto eben doch praktisch.

The 69 Eyes @Zeche Bochum 2016In der Zeche angekommen erst einmal Verwirrung (zumindest bei allen, die das Hinweisschild nicht bemerkt haben): keine Garderobe? Ach so. Doch. Nur eine Etage höher. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil...
Am Merch war es noch erfreulich leer und der nette junge Mann dort empfahl auch, sich die Shirts am besten sofort zu holen. Denn am Vortag - und da waren es weniger Konzertbesucher - mussten diese bis zu einer Stunde am Merch anstehen. Da ging doch direkt ein Shirt in meinen Besitz über, auch wenn es keines mit Tourdaten gab. Sehr mager. Und den Verkauf nach dem Konzert sollten sie optimieren, wobei ich hinterher auch nicht mehr schauen war, ob es wirklich so einen Ansturm gegeben hat.

The Ghost Wolves @Zeche Bochum 2016Die Vorband The Ghost Wolves besteht nur aus Schlagzeuger (und Sänger) Jonathan "Little Hammer" Wolf, sowie Sängerin und Gitarristin Carley "Carazy" Wolf. Die beiden hatten ein bisschen Mühe, das Publikum anzuheizen, dabei gaben sie richtig Gas und waren ziemlich sympatisch. Was Jonathan alles aus dem wie ein Kinderschlagzeug anmutenden Drum Kit herausholte, war schon bemerkenswert. Auch Carley legte sich ins Zeug und ist definitiv ein Energiebündel. Doch ihre Versuche, das Publikum zum Mitsingen oder "zurück Singen" zu bewegen, fruchteten nicht wirklich. Aber die beiden ließen sich davon nicht beirren und zogen ihre Show frohen Mutes durch.
Es war nun nicht jeder Song so ganz mein Fall, ihre Musik ist im Bereich Garage Rock angesiedelt, doch insgesamt war es eine gute Show mit sehr engagierten Musikern. Da hat es definitiv schon viel viel schlechtere Vorbands gegeben. Und der Sound war ebenfalls spitze! Wer auf solche Musik steht, sollte auf jeden Fall mal bei ihnen reinhören, z.B. auf ihrem youtube-Kanal.

The 69 Eyes @Zeche Bochum 2016Um kurz nach 20 Uhr ging das Licht aus, das Intro ertönte und The 69 Eyes betraten die Bühne. Als ersten Song hatten sich die Finnen den Titeltrack des Albums "Devils" aus dem Jahr 2004 ausgesucht, so ging es direkt gut los. Vom aktuellen Album "Universal Monsters" standen - obwohl es die Tour zum Album ist - mit "Miss Pastis", "Dolce Vita" und "Jet Fighter Plane" nur 3 Songs auf der Setlist. Das Konzert war eher eine musikalische Reise durch die letzten 17 Jahre und 7 Alben. Lediglich "Back in Blood" von 2007 wurde übersprungen. Mir war das ganz recht, hatte ich das neue Album doch bisher nicht hören können - das kommt davon, wenn man es in die falsche Nuclear Blast Bestellung packt, die erst nach dem Konzert ankommt, weil noch nicht alles davon lieferbar war..

Die Zeche war gut gefüllt, der Sound immer noch super, eine prima Voraussetzung schon mal. Das Publikum machte auch gut mit - wobei es natürlich bei dieser Musikrichtung nun mal kein Moshpit oder ähnliches gibt, auch wurde nur wenig geheadbangt (ich bin ja meist da eine Ausnahme...), doch die Leute klatschten und sangen fleissig mit. Das Publikum schien mir auch bewegungsfreudiger als noch bei früheren Konzerten der Band. Allerdings muss ich für mich selber sagen, dass mich die Musik nicht mehr ganz so mitreißen kann wie früher. Klaro: "Brandon Lee" ist immer noch mein Lieblingsstück und "Lost Boys" rockt wie sau und Songs wie "Gothic Girl" sind genial und Kult, aber ich bin im Moment mehr für schnellere, fröhlichere Musik. Obwohl ich ja sagen muss, dass das Konzert schon echt gut war. Die Songauswahl fand ich persönlich super, ich muss schon genau hinschauen, um etwas zu finden, was mir gefehlt hat.

The 69 Eyes @Zeche Bochum 2016Eines muss man sagen: Jyrki ist zwar schon ein ziemlicher Poser (und war früher und mit langen Haaren echt hübscher), aber kein großer Redner. So reihte sich Song an Song, ohne große Ansagen und ohne viel Interaktion mit dem Publikum. Die Band zog ihr Ding durch und nach der letzten Zugabe kam nur ein kurzes Danke von Jyrki und dann drehte er sich auch schon um und verließ die Bühne. Keine gemeinsame Verabschiedung der Band ans Publikum. Ein Gutes hatte es: ich musste nicht eher gehen, um den letzten Bus mit vernünftigem Anschluß zu bekommen. Doch auch wenn es ja nicht immer ein "Laberkonzert" sein muss, ein bisschen mehr auf die Fans eingehen könnte nicht schaden. Doch das gehört vielleicht einfach zur Band dazu und war auch schon das einzige, was ich an diesem Abend bemängeln kann. Von daher: ein schöner Abend mit viel düsterem Rock...

Hier die Setlist noch mal zum Nachlesen:

  1. The 69 Eyes @Zeche Bochum 2016Devils
  2. Miss Pastis
  3. Betty Blue
  4. Gothic Girl
  5. Dolce Vita
  6. Sister of Charity
  7. Tonight
  8. Angel on my Shoulder
  9. Jet Fighter Plane
  10. Spleeping with Lions
  11. Never Say Die
  12. Wasting the Dawn
  13. Feel Berlin
  14. The Chair
  15. Brandon Lee

====

  1. Ramones Cover
  2. Dance D´Amour
  3. Lost Boys

Hier geht es zu den Fotos.