Mustasch @Turock 2014Mustasch waren bereits in der ersten Jahreshälfte in Deutschland auf Tour und Ende Oktober noch einmal mit ihrer "Thank you for the Demon”-Tour 2014 (Part 2) unterwegs. Während der Tour, bzw. auf dem Heimweg hatte David Johannesson die Zeit, auf ein paar Fragen, die wir kurz vor der Tour per Mail an Mustasch geschickt hatten, zu antworten.

Hier das Mailinterview:

(Vielen Dank an Chrissie für die Übersetzung!)

Cathrin:
Ich habe Euch auf dem Rock Hard Festival 2013 und dieses Jahr im Turock gesehen und fand Euch richtig gut. Ihr habt viel Energie und Spaß an der Musik.
Was bedeutet Euch Musik?

David:
Sie bedeutet mir sehr viel. Ich höre Musik wenn ich glücklich, wütend oder traurig bin, eigentlich egal in welcher Stimmung.

Cathrin:
Eine Frage nicht zur Musik an Ralf:
Wo ist Dein Bart hin, der so schön zu Eurem Bandnamen passt? Ich habe ihn im Turock vermisst und musste zwei Mal hinschauen um zu erkennen, wer da auf der Bühne steht.

David:
Keine Sorge, der Bart ist zurück!

Cathrin:
Oh, und noch eine zweite Offtopic-Frage:
Wer war der Künstler, der Deine Halskette gebastelt hat, welche Du im Turock getragen hast? Es sah aus wie ein Geschenk von einem Kind (wenn Du eins hast?) Du hast sie auf jeden Fall sehr stolz getragen 😉

David:
Ja, Ralf hat zwei Töchter und die Kette war von seiner älteren.

Cathrin:
Aber nun wieder zurück zum Thema. Dieses Jahr wurde Euer achtes Album "Thank you for the Demon" veröffentlicht. Erzähl mir und Euren Fans etwas zu dem Album.
Es ist das achte Album. Hat die Musik sich verändert und wenn dem so ist, in welcher Weise?

David:
Es ändert sich eigentlich nicht so viel... Na ja, wir haben einen neuen Produzenten und unser Drummer ist auch relativ neu, also ist es natürlich schon etwas anders.

Mustasch @Turock 2014Cathrin:
Was waren die größten Einflüsse beim neuen Album?

David:
Schwierig zu sagen. Wir machen meist unser eigenes Ding und nehmen es dann einfach auf.

Cathrin:
Und was inspiriert Euch am meisten? Welche Band? Ein bestimmter Stil? Habt Ihr Idole?

David:
Alle in der Band haben ganz verschiedene Einflüsse. Es geht von Soul und Funk über Pop, Rock und Metal.

Cathrin:
Wie schreibt Ihr Eure Songs? Ist einer von Euch der Songwriter oder ist es Teamwork?

David:
Normalerweise machen das Ralf und ich. Ralf ist immer für die Texte zustämndig und dieses Mal hatten wir einen dritten Typen dabei (Rikard Löfgren).

Cathrin:

Was findest Du am besten an Eurem neuen Album?

David:
Der Sound ist mehr old school als auf unseren letzten Alben.

Cathrin:
Gibt es etwas, was Du anders gemacht hättest, nun, wo das Album schon 10 Monate in den Läden steht?

David:
Nein, für mich ist es so, wenn ein Album fertig ist ist es fertig. Dann geht es mit etwas anderem weiter.

Mustasch @Turock 2014Cathrin:
Ihr habt schon mir unterschiedlichen Produzenten gearbeitet.
Wie hat das die Alben beeinflusst? Habt Ihr immer alle Eure Ideen umsetzen können oder musstet Ihr Kompromisse machen?

David:
Es sind immer unsere eigenen Ideen. Und dann kann man nur hoffen, dass die gut mit den Ideen des Produzenten zusammen passen.

Cathrin:
Was ist für Dich am wichtigsten: Livekonzerte zu spielen oder Alben aufzunehmen?
David:
Beides! Es ist beides sehr wichtig. Man muss ein gutes Album vorweisen, um viele live Gigs spielen zu können.

Cathrin:
Ihr seid immer sehr beschäftigt mit neuem Material. Habt Ihr schon Ideen für das nächste Album?
David:
Wir schreiben grade an den neuen Songs und gehen im Januar ins Studio. Aber man kann jetzt noch nicht viel dazu sagen.

Cathrin:
Vinyl ist grade wieder sehr im Kommen. Viele Bands veröffentlichen Ihre Alben auf Vinyl und dann auch in Spezialeditionen. Euer Album kann finde ich nicht als Schallplatte.
Was denkt Ihr über Vinyl heutzutage?

David:
Ich liebe Vinyl und denke, dass die Leute es wieder mehr und mehr kaufen werden.

Cathrin:
Veröffentlich Ihr Eure Alben auch auf Vinyl?

David:
Ja, aber nur in kleinen Auflagen. „Thank you for the Demon“ ist bereits ausverkauft.

Cathrin:
Hast Du noch Schallplatten zu Hause? Und kannst Du Dich erinnern, was deine erste Platte war?
David:
Ja, mein erstes Vinyl war ”Too fast for love” von Mötley Crue und ”Balls to the wall” von Accept.

Mustasch @Turock 2014Cathrin:
Ihr wart sehr viel auf Tour in den letzten Jahren. Was war die beste Erfahrung auf der Tour?
David:
Das Beste ist immer, die Fans zu treffen. Dazu geht man auf Tour.

Cathrin:
Welches Land, welche Stadt oder welche Location hat Dir am besten gefallen?

David:
Ich mag Süddeutschland sehr. Weiß gar nicht richtig warum...Fühlt sich an wie zuhause 🙂 (sic)

Cathrin:
Was sind die Unterschiede zwischen den Fans der verschiedenen Länder in denen Ihr gespielt habt (wenn es welche gibt)?

David:
Ich glaube, sie sind sich grundsätzlich sehr ähnlich.

Cathrin:
Gibt es eine Location oder ein Land in dem Ihr gerne mal spielen würdet?
Und mit welcher Band würdet Ihr gerne mal auf Tour gehen und warum?

David:
Ich würde wahnsinnig gerne in den USA touren. Dort waren wir noch nie, also würde es besonders viel Spaß machen.

Cathrin:
Ihr seit grade auf Tour in Deutschland. Sind noch weitere Shows dieses JAhr geplant oder macht Ihr eine Pause, da Ihr schon fast das ganze Jahr auf Tour wart?

David:
Es gibt noch ein paar Konzerte in Schweden. Wir machen nie Pause!

Cathrin:
Hast Du noch etwas, was Du gerne loswerden möchtest, an Deine Fans zum Beispiel?

David:
Heavymetalhardrock rules!! 😉

 

Mustasch - Thank you for the Demon Tour Part 2

Mustasch @RHF 2013