article placeholder
8 von 10 Punkten

Atrocity - Werk 80 II

Nach 11 Jahren haben sich Atrocity entschieden, einen Nachfolger für ihr Coveralbum "Werk 80" herauszubringen, auf dem sie bereits Hits wie "Shout", "Wild boys" oder "Tainted Love" mit ihrem ganz eigenen Stil interpretierten. "Werk 80 II" knüpft da an, wo sein Vorgänger aufgehört hat und enthält wieder jede Menge altbekannter Lieder, die durch die Umsetzung in melodischen Gitarrensound einen anderen Stil erhalten haben.
article placeholder
9 von 10 Punkten

Märvel - Thunderblood Heart

Märvel? Hab ich sowas nicht schon mal gehört? Ach genau.. Marvel-Comics. So erinnert auch das Cover-Artwork an eben diese Art von Comic. Die Musik von Märvel allerdings ist sicherlich nicht nur was für Comic-Figuren. Die Band wurde im Jahre 2002 während eines Austauschjahres in den USA von den drei Schweden Lucas Andersson, Ulrik Bostedt und Tony Samuelsson gegründet, die sich aber lieber "Volcano", "Animalizer“ und "The Ambassador" nennen.. Als Comic-Held muss man schließlich einen richtigen Namen haben.
article placeholder
7 von 10 Punkten

Having trouble breathing - The crystal sleep

Having Trouble Breathing ist eine Emo-Core Band aus dem Sauerland. Zusammengefunden haben sich die Bandmitglieder um Sänger Claudius Becher im Jahr 2004. Ein Jahr später gab es bereits zwei selbst produzierte EPs "Distances, oh distances" und "s/t acoustic", sowie viele Auftritte in ganz Deutschland. Während dieser Zeit und auch im Jahr 2006 entwickelte sich die Musik der Band weiter, alleine durch die vielen verschiedenen Musikgeschmäcker der einzelnen Mitglieder. So wurde 2006 bereits die CD "The crystal sleep" veröffentlicht, welche in die Richtung Post-Emo/Synthie-Rock-Indie einzuordnen ist. Zumindest benennen Having Trouble Breathing selber ihren Stil. Ab Januar 2008 wird die CD nun durch Cargo-Records vertrieben.
article placeholder
10 von 10 Punkten

Pale Obsession - Songs of Love and Death EP

Fans von düsterem Wave/Dark/Gothic Rock aufgepasst: hier kommt was Neues für Euch! In die EP "Songs of Love and Death" von "Pale Obsession" solltet Ihr auf jeden Fall reinhören. Die 6 Jungs aus Luxemburg haben eine tolle Mischung aus düsterer, melancholischer und sphärischer Musik mit tollen Melodien und Keyboard, sowie rockigen Gitarren auf CD gebannt. Der Stil erinnert an Bands wie Depeche Mode, Him, Paradise Lost oder The Cure und ist bestimmt nicht nur für die dunkle Jahreszeit geeignet.