article placeholder
9 von 10 Punkten

Two Choices - Longest Journey

Die Band "Two Choices" aus Brighton wurde 1998 von 14jährigen Jungs gegründet. Seitdem spielten sie mehr als 400 Gigs in UK und Europa. Beeinflusst werden "Two Choices" von Bands wie The Beatles, The Killers, Bon Jovi, Guns'n'Roses, McFly, Blink 182, Oasis, The Who, The Foo Fighters, Elton John und vielen mehr. Eine wahrlich bunte Mischung. Nun erschien dieses Jahr ihr Debütalbum "Longest Journey" und die erste Singleauskopplung trug den Namen "Take Your Hands Off Me".
article placeholder
9 von 10 Punkten

Sister Sin - Switchblade Serenades

Lasst die guten alten Heavy Metal Regeln mal beiseite: Ein neues Musik-Genre ist gerade dabei, die Massen zu begeistern. "Sister Sin" aus Schweden präsentieren mit ihrem neuen Album "Switchblade Serenades" den neuen Stil "Street Metal". Aufgestiegen im Jahre 2002 aus den Gossen Göteborgs und entgegen jeglicher schwedischer Musiktrends repräsentierte die Band ihren "gebunden an absolut nichts" Lifestyle. So enterten die vier Musiker die lokale Musikszene als eine hart-treffende, unbestreitbare Metal-Kraft.
article placeholder
9 von 10 Punkten

Henning Venske - Als die Autos rückwärts fuhren

Das Hörspiel "Als die Autos rückwärts fuhren" wird dieses Jahr nach 30 Jahren in der Originalfassung neu aufgelegt. Heutzutage war das Kulthörspiel nur noch für teures Geld bei eBay und auf Flohmärkten zu bekommen. In Zusammenarbeit mit dem Autor Henning Venske und dem WDR veröffentlicht Highscore Music die Neuauflage der Originalversion am 12.09.08. Und zum ersten Mal wird das Hörspiel auch als Download bei iTunes und allen großen Download Stores angeboten. Das Cover hat sich aus rechtlichen Gründen geändert und wurde der heutigen Zeit angepasst.
article placeholder
9 von 10 Punkten

Cynicism - A Taste Of Hate

Mit ihrer ersten Veröffentlichung "The Path Of Self-Sacrificing Destruction" beschritten "Cynicism" 2006 einen sehr dunklen Pfad. In den 5 Tracks beschrieb Bandgründer S. den Niedergang einer fiktiven Person. Diese sehr düstere Debüt-EP ist irgendwo zwischen Death und Gothic-Metal anzusiedeln und fand bei den Anhängern der Szene großen Anklang. Auch bei den Rezensenten vieler Print- und Webmagazine schnitt das Werk sehr gut ab. Von Anfang an konnte man die EP kostenlos downloaden und auch nach über einem Jahr ist die CD gefragt wie nie. 2008 ist es nun endlich soweit: Der Nachschlag kommt. Diesmal in voller Albumlänge präsentieren "Cynicism" eine musikalische Achterbahnfahrt der Gefühle.