article placeholder
10 von 10 Punkten

The High Hats - Too Much Is Never Enough

Wie man es von Schwedens Popbands seit ABBA eigentlich gewohnt ist, liefern auch die Schweden "The High Hats" ein Album mit Ohrwurmgarantie ab. Die Jungs vermischen typischen Schrammel-Punkrock-Sound mit Chören, wie man es eigentlich von den Beach Boys gewohnt ist. So bekommen sie auch das Flair der früheren Ramones. Ich denke, Ihr wisst was ich damit meine - heraus kommt nämlich ein Pop-Punk-Sound, der an Sonne und Strand erinnert und einfach Spaß macht.
article placeholder
8 von 10 Punkten

Savage Crow - Way of the Cross

Die Nürnberger Band Savage Crow wurde 2006 von Ivi gegründet und seit April 2007 ist das aktuelle Line-Up komplett. Im Herbst 2007 war es dann bereits soweit: die Power-Metaller stehen bei STF-Records unter Vertrag.
article placeholder
8 von 10 Punkten

Die kleinen Götter - Zuhause

11 Jahre ist es nun schon her, dass sich die Jungs aus Kontanz auf den Weg machten. Dabei hatten sie immer klar vor Augen, wo sie hingehören: mitten hinein in den Rockstarolymp. Inspiriert von den früheren Ärzten und bepackt mit Künstlernamen wie Till Toll, Schwester Tino, Bassgott Schock und Dani Debilo - da konnte ja nichts schiefgehen. Der ganz große Erfolg ist bis jetzt ausgeblieben, aber die Richtung ist erkennbar: nach oben. Die musikalische Laufbahn ist dabei eher unspektakulär. Erste Demos in den Jahren 1997 - 1999 und die erste professionell aufgenommene CD im Jahr 2002, die auf den Namen "Antipunk" hörte. Wohl eine Art eigene Ironie, die nicht jeder verstand. Die erste große Bühne war die auf dem Southside 2004. Danach folgte die zweite LP "Der Schatz der Riffpiraten", die es in alle Läden schaffte und den Radiohit "Wenn Annika träumt" enthielt. Der zweite große Auftritt war dann auf dem Rock am See 2006, mit der darauf folgenden Tour quer durch die Republik, die gleichzeitig die 10 jährige Jubiläumstour war. Trotz erlebten Höhen und Tiefen ist sich die Band immer treu geblieben. Die anfängliche Selbstüberschätzung wurde gegen gewachsene Selbstschätzung ausgetauscht. Die Künstlernamen wurden abgelegt und 2008 treten die "alten" neuen Götter wieder ans Tageslicht: Till Grusche (Gesang), Tino Höfler (Gitarre und Gesang), Frank Schock (Bass) und Daniel Gerloff (Schlagzeug). "Zuhause" heisst die neue CD, die wieder über das eigene Label in alle Läden kommen wird.
article placeholder
9 von 10 Punkten

Beware Of Dog Riddim

Vorsicht, bissiger Hund - ähm Riddim. Nach dem 2004 erschienenen Vorgänger "Black Rain Riddim", der große positive internationale Resonanz erntete, schieben die Leute von Kinky Music mit Unterstützung von Locomotive Records ihr neuestes Werk nach: "Beware Of Dog Riddim". Der Silberling ist eine digitale Produktion, die sich an aktuellen Dancehall anlehnt. Der Riddim ist dunkel und wurde durch synthetische Sounds und "echte" Instrumente aufgebaut. Somit ist das Werk perfekt beim Einsatz für Soundsysteme. Die Entwicklung bis hin zur Produktion und dem Mastering wurde wie schon erwähnt von Kinky Music realisiert. Einzig und allein die Stimmen der Künstler wurden im jeweiligen Land der Künstler aufgenommen. Und so verewigten sich Größen wie Bounty Killer, Brinsley Forde, Luckie D., Ill Inspecta, Chulito Chamacho, Mad Killah, Hermano L., Lexie Lee, Tapón und noch viele andere auf der CD.
article placeholder
0 von 10 Punkten

Syzzy Roxx - Popmetal

Syzzy Roxx - das ist Sleazerrock pur. Einflüsse von 70er Jahre Hardrock-Acts wie KISS bis hin zum berühmten 80er Jahre Haarspray-Rock á la Mötley Crue sind deutlich herauszuhören. Kippen, Dirty Talk, Haarspray, Make-Up und viel Leo-Klamotte - dazu krachende Gitarren und der typische mehrstimmige Gesang - das alles macht Syzzy Roxx zu einer Glamrockband mit Wiedererkennungswert. Schon das letzte Album "Glamournizer" war Sex pur und "Popmetal" knüpft hier knapp zwei Jahre später nahtlos an.
article placeholder
8 von 10 Punkten

Aimee Cares - Her Golden Age

Rockmusik, harte Gitarren und eine Frauenstimme - eigentlich gibt's das heutzutage viel zu oft. Aber "Aimee Cares" juckt das nicht. Die Band hat auch keine Ängste, ihren Synthies und sonstigen geräten auf der Bühne die schrägsten Töne zu entlocken. Man spielt drauf los - unverkrampft, voller Tatendrang und die Band hat Erfolg damit.
article placeholder
8 von 10 Punkten

Germany's Next Topmodel - The official Catwalk Hits taken from the TV Show

Seit dem 28.02.08 läuft nun die neue Staffel von "Germany's Next Topmodel" auf Pro Sieben. Und erwartungsgemöß war die Zahl der Anmeldungen groß. 18.217 Mädchen haben sich als "Germanys Next Topmodel" beworben. Die Musik ist ein Hauptbestandteil der Show: Ob auf dem Catwalk, beim Lauftraining oder in emotionalen Momenten. Ministry Of Sound bringt nun die offizielle Compilation "Germany's Next Topmodel: The official Catwalk Hits taken from the TV Show" heraus. Die Lizenz erhielt das Independent-Label von MM MerchandisingMedia, dem Licensing-Unternehmen der ProSiebenSat.1 Group. Unter den Songs befinden sich die Hits aus der aktuellen Staffel, sowie die Songs der angesagtesten Catwalks in New York, Mailand, Madrid, Barcelona oder auch Berlin. So angesagt wie die Catwalks, sind auch die Künstler die dort zu hören sind. Namen wie Rihanna, Timbaland, Britney Spears, Seal, Craig David, Public Enemy, Bob Sinclair, David Guetta, Robyn, Roisin Murphy oder auch Ida Corr dürften jedem ein Begriff sein. Ein Hype trifft auf den anderen.
article placeholder
9 von 10 Punkten

Florian Horwath - Baby You Got Me Wrong (digitale Single)

"Baby You Got Me Wrong" ist der Vorgeschmack auf das zweite Florian Horwath Album "Sleepyhead" und wird in zwei Versionen exklusiv als Download veröffentlicht. Neben der originalen Solo-Version hat der Wiener Singer & Songwriter mit Nina Persson von den Cardigans eine Duett-Version dieser Ballade eingesungen. Entstanden ist der Song in einem kleinen Studio in Schweden.