Fotos: 19.11.2011 – J.B.O., An Assfull Of Love – Esch-sur-Alzette, Rockhal

Gestern, am 19.11.2011 eröffneten J.B.O. ihre Killer Tour 2011 in der Rockhal in Esch-sur-Alzette in Luxemburg. Als Support waren An Assfull of Love aus Saarbrücken dabei – die direkt einen Bus gemietet und mit Fans vollgeladen haben. Nötig wäre es aber nicht unbedingt gewesen, denn auch bei den J.B.O. Fans kamen die Assfulls sehr gut an. Aber vor allem waren die Leute ja gekommen, um J.B.O. und ihre neue Killer-Show zu sehen, mit der sie bis 18.12.2011 noch in Österreich und Deutschland unterwegs sind. Die Setlist enthält wieder eine bunte Mischung aus alten, ganz alten und natürlich neuen Songs. Neue Showelemente gibt es auch, wobei wir aber hier noch nicht zu viel verraten möchte, es soll ja Fans geben, die sich noch überraschen lassen möchten, außerdem werden wir – Andrea und ich – die ganze Tour begleiten und bei J.B.O. Fans und auch hier ausführlich berichten.

Aber Fotos des ersten Killer Tour Konzertes haben wir natürlich für Euch :)

Falls Dir gefällt, was Du hier siehst: Die Killer Tour wird 2012 fortgesetzt, Tickets gibt es bereits im Vorverkauf, zum Beispiel bei eventim(*).


Ein Teil der Galerie – die Vorband betreffend – ist inzwischen offline, aus Gründen.

Teilen, twittern, plusen, mögen und flattrn…

Zwei Klicks für mehr Datenschutz: Der erste Klick aktiviert einen Button, der zweite Klick sendet die Empfehlung. Für mehr Infos das i klicken.

Über Carsten Dobschat

Gründer, Herausgeber, Technik-Meister und inzwischen auch wieder Chefredakteur bei venue music. Mehr durch Zufall gründete Carsten 1997 das, was heute dieses Magazin hier ist und trotz verschiedener Schwankungen bei seinem Engagement hier, hat ihn venue music nie losgelassen – dazu macht es einfach viel zu viel Spaß. Mehr über Dobschat erfahrt ihr in seinem persönlichen Weblog, per Facebook kann man sich auch mit ihm virtuell anfreunden.

4 Reaktionen zu Fotos: 19.11.2011 – J.B.O., An Assfull Of Love – Esch-sur-Alzette, Rockhal

Hinterlasse eine Antwort

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.